Druckansicht

Klettersteig Giovanni Barbara


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Fanes-Wasserfall

Zielhöhe
1400m

Talort
Cortina d´Ampezzo (1211 m)

Höhenmeter
175m

Gehzeit
2:00h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(19 Bewertungen)

Eröffnung
1970

Resumee
Durchaus nette Halbtagestour, gut geeignet für Kinder und Anfänger.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz bei Fiames westlich der Straße nach Toblach (ca. 1250 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Toblach (durch´s Gemärk vor Fiames) oder Cortina d´Ampezzo (ins Gemärk nach Fiames).
↑ nach oben

Wegverlauf Klettersteig Giovanni Barbara

Zustieg
Der Weg führt uns auf einer breiten, ehemaligen italienischen Militärstraße aufwärts bis zur "Ponte outo" (hohe Brücke)(ca. 1450 m)(1 h).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Nach der Brücke rechts führt ein Steiglein zum Einstieg des Klettersteiges. Hier beginnt der leichte, leider recht kurze Klettersteig. Dieser ist jedoch trotzdem sehr schön, da er u.a hinter (!) dem unteren Fanes-Wasserfall vorbeiführt und auch sonst sehr schön angelegt ist. Nach 15 min. endet der Steig am Fanesbach.
Anstieg Höhenmeter
50m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Zunächst dem Bach abwärts folgend gelangen wir an eine Holzbrücke, die uns ans rechte Ufer zurückbringt. Hier beginnt die Via ferrata Lucio Dalaiti, die ebenfalls leicht, über Bänder oberhalb des Baches wieder zum Anmarschweg zurückführt (15 min.). Nach weiteren 30 min. stehen wir wieder am Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Klettersteig Giovanni Barbara

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Beide Steige sind leicht, doch ist zu beachten, dass beide wegen der Nähe zum Bach und Wasserfall etwas rutschig sind.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 1,3-6: Michael Tegethoff
Fotos 7,8: Fred Olraun
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
12.06.2009
Aufrufe
18745
Interne ID
645

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick von Pedraces auf den Kreuzkofel

Bereitgestellt durch: https://www.starrylink.it

↑ nach oben

Fotos zu Klettersteig Giovanni Barbara


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Klettersteig Giovanni Barbara

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Felswanderer schrieb am 20.07.2015
Am 20.07.2015 in Kombination mit der Via ferrata Lucio Dalaiti begangen. Idealer Einstiegssteig, für Familien auch bestens geeignet. Picknick-Bereiche laden auf dem Rückweg zum Verweilen am Bachbett ein. Für ein kühles Fußbad ist dann schnell gesorgt.
Freddy Olraun schrieb am 26.10.2009
Wir wollten den Steig am 20.10.2009 gehen, mussten aber aufgrund der Vereisung des Bereiches hinter dem Wasserfall abbrechen (siehe Bild). Alternativ sind wir den Dalaiti-Steig dieses mal im Abstige gegangen (siehe Kommentar dort)
Freddy Olraun schrieb am 27.07.2007
Gegangen am 20.07.2007 bei wunderbarem Wetter mit meiner Frau Anuschka und unseren Töchtern Helena (10) und Larissa (5) in Verbindung mit dem Klettersteig Lucio Dalaiti. Es ist ratsam, etwas früher anzufahren, da sich durch eine Neuaufschüttung des Parkplatzes direkt an der Strasse dessen Kapazität um einiges verringert hat und gerade in der Zeit Juli/August eine Menge Italiener ihre Ferien in den Bergen verbringen. Beides sind m. E. ideale Steige für Kinder, wenn man Ihnen die Zeit des ziemlich langweiligen Anmarsches über den breiten Forstweg (ehem. Militärstrasse) mit ein paar Spielen vertreibt.
Freddy Olraun schrieb am 28.12.2006
Michael Tegethoff hatte Recht mit seiner Annahme: der Barbara-Steig hat sich durch die neue Trasse zu einem Klettersteig entwickelt. Wir gehen diese Tour regelmäßig (1 x im Jahr) und waren hoch erfreut, in diesem Jahr tatsächlich ein wenig klettern zu können. Immer noch recht kurz, aber es war doch besser, die Kinder im Gurt zu haben.
Michael Tegethoff schrieb am 07.08.2006
Der Barbara-Steig bis zum Wasserfall ist eigentlich ein bequemer Wanderweg, bei dem die Klettersteigausrüstung eigentlich nicht gebraucht wird (siehe Tourenbilder). Der Abstieg in das Bachbett ist dann etwas mühsam, aber (bis heute!) immer noch ein Wanderweg. Ich habe jedoch Arbeiter des Nationalparks beobachtet (siehe Foto), die anscheinend diesen Teil des Barbara-Steiges neu trassierten und als echten Klettersteig in der Felsstufe des Wasserfalls anlegten. Der Lucio Dalaiti Steig, über den der Wiederaufstieg zum Ausgangspunkt erfolgt, ist dann ein echter Klettersteig mit ein paar ausgesetzten Stellen.
↑ nach oben