Druckansicht

Klettersteig Marino Bianchi


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Cima di Mezzo

Zielhöhe
3154m

Talort
Cortina d´Ampezzo (1211 m)

Höhenmeter
240m

Gehzeit
2:00h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(17 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Klasse Tour, in Verbindung mit dem Dibona-Steig super-klasse Tour, aber lang ...
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Forcella Stounies (2918m) Bergstation Cristallo Lift
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif. Lorenzi (2932 m)
Anfahrt
Von Cortina Richtung Tre Croci Pass (1805 m). Knapp unterhalb des Passes großer Parkplatz . Talstation des Cristalloliftes (1698 m).
↑ nach oben

Wegverlauf Klettersteig Marino Bianchi

Zustieg
Von der Bergstation zur direkt daneben liegenden Rif. Lorenzi (2932 m).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Direkt an der Terrasse der Hütte beginnt der Klettersteig, der zunächst mehr wagrecht als senkrecht verläuft. Nach einer kleinen Senke wird es dann steiler. Nacheinander werden drei Leitern überwunden, wobei die zweite ziemlich wakelig ist. Oberhalb der dritten Leiter ist noch ein schmaler senkrechter Spalt zu überwinden, wobei schon fast schweres Niveau erreicht wird. Der Rest ist \"turnen\" am Grat, ehe man den etwas tiefer (?!) gelegenen Gipfel erreicht (1 h). Die Rundsicht wird nur durch den Cristallohauptgipfel etwas eingeschränkt, ist abert auch so sehr schön.
Anstieg Höhenmeter
250m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
wie Aufstieg (1 h)
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Klettersteig Marino Bianchi

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Wer noch den Dibona-Steig anhängen will, sollte früh aufstehen …
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 5: Dr. Wersényi György
Foto 6: Alfred Volk
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
16.06.2011
Aufrufe
15404
Interne ID
653

↑ nach oben

Fotos zu Klettersteig Marino Bianchi


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Klettersteig Marino Bianchi

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

terry schrieb am 27.07.2016
Achtung: der \"Eierlift\" ist bis auf weiteres geschlossen und wegen Touristenmangel schlisst auch oben das Rif. Lorenzi. Wer den Steig ohne Touris gehen möchte - jetzt ist der ideale Zeitpunkt - wenn man die Kondition hat...!
tom77 schrieb am 22.06.2014
Heute den Marino Bianchi begangen - sehr schön aber doch noch recht winterlich - keine weitere KS Geher im Steig getroffen - 3-4 (jeweils so 20-50m) Passagen wo das Seil unter dem Schnee verschwindet - Pickel war hilfreich. Die Seilbahnangestellten raten auch noch von einer Begehung ab. Wird sicher in 1-2 Wochen besser...
Jürgen Schneider schrieb am 22.03.2010
Hi zusammen, bin den Marino Bianchi im Juni 1996 gegangen und zwar eigentlich eher aus "Verlegenheit" - einer unserer Bergkameraden fiel an besagtem Tag aus, und wir mussten die Begehung des Dibona-Weges abblasen. Schöner Steig, aber bei einem Wetterumschwung brandgefährlich! Kurz nach dem Abstieg von der Cima di Mezzo gerieten wir in ein Gewitter mit Eisregen, was die ohnehin schon speckigen Felsen im Nu spiegelglatt werden liess - da waren wir wohl etwas zu leichtsinnig unterwegs. Vom Rif. Lorenzi aus wirkt der Gipfel recht nahe, allerdings können Auf- und Abstieg, insbesondere wenn viel Verkehr ist, auch deutlich länger als 60 min. dauern. Daher plant Eure Zeit lieber etwas großzügiger, um auch den tollen Ausblick zu genießen, der sich vom Grat aus bietet.
Richrima schrieb am 01.04.2008
ich bin den Klst. zwar noch nciht gegangen hatte es aber vor diesen Sommer...aus euren Aussagen werde ich nicht schlau, ob er zu empfehlen ist oder nicht?!? Speckiges Gestein, nicht gut gesichert??? hört sich nciht gerade empfehlenswert an! LG und Berg heil aus dem westl. Wuppertal
Mark schrieb am 01.08.2007
Hey, sind auch 7/07 den Steig begangen. Die Seile sind schon so, wie H. Schmeisser sagt, aber nicht ungewöhnlich gefährlicher als sonst. Der neue Abstiegsweg ist mit italienisch Discesa gekennzeichnet, und brandneu, und einfach zu gehen. Ein wenig Geröll vielleicht. Trifft den Aufstiegsweg erst ziemlich spät. also wenig Gegenverkehr. Die immer wieder unterschiedlich beschriebene "Schlüsselstelle" ist nicht so schwer, wie manchmal beschrieben! Bilder bald unter www.mark-schumann.de
Schmeisser H. 18.07.2007 schrieb am 18.07.2007
Gestern, 17.07.2007, war ich mit meiner Frau auf dem Marino Bianchi Klettersteig. Seile teilweise locker gespannt und Verletzungsgefahr durch abstehende Litzen. Fels ziemlich abgegangen und speckig. Vom Gipfel der Cima di Mezzo (Mt. Cristallo) ist ein Klettersteig (Di Cesa oder De Cesa) mit neuen gut gespannten und super verankerten Seilen angelegt. Ist für den Abstieg anzuraten, wenig "Verkehrsaufkommen". Anschließend gingen wir noch den Ivano Dibona KSt mit den Abstieg ins Val Padeon. Berg Heil!
Dieter Seufert schrieb am 16.07.2007
Ein Fehlerteufel hat sich ein geschlichen. Bild 3 und 5 (Brücke) ist nicht der Bianchi Klettersteig sondern 100% der Dibona Weg. Zu Bild 4 das könnte auch der Dibona Weg sein. Werde dieses Jahr wenn es das Wetter zuläßt Bianchi Klettersteig und Dibona Weg wieder gehen (mein Neffe 30 möchte auch das Klettern kennen lernen.) Auch dieses Jahr geplante Klettersteige Toblinger Knoten in Verbindung mit Klettersteig Innenkofler, Gams Scharte, Via Ferrata De Luca und Paßportenscharte. Desweiteren Pisciadu Klettersteig. Werde mich wieder Mitte September melden.
↑ nach oben