Druckansicht

Hexenstein mit Goiginger-Stollen


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Hexenstein (Sasso di Stria)

Zielhöhe
2477m

Talort
St. Kassian im Hochabteital (1536 m)

Höhenmeter
300m

Gehzeit
1:45h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(12 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Sehr kurze gesicherte Stelle auf ehemaligem Frontberg
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Valparola-Pass (2192 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Bruneck über Stern und St. Kassian zum Valparola-Pass (Parkmöglichkeiten beim ehemaligen Sperrfort "Tra i Sassi", das seit 2005 ein Museum zum Thema 1. Weltkrieg in den Dolomiten beherbert.
↑ nach oben

Wegverlauf Hexenstein mit Goiginger-Stollen

Zustieg
Südlich des Sperrforts weist ein Schild zum "Sas de Stria". Hier folgt man den Markierungen über den breiten Nordrücken des Berges. Nach wenigen Minuten gelangt man an den berühmten blauen Stein. Ab hier folgt der Weg zahlreichen neu hergerichteten Schützengräben, kurzen Stollen und Befestigungen. Bei ca. 2400 m muss man ein paar kurze, aber nicht ausgesetzte Stellen klettern (FT 1), bis man die kurze gesicherte Schlucht erreicht (2433 m).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
2 Leitern und ein paar Holzstufen helfen durch die kurze Schlucht hindurch. Ein Stahlseil dient als gutes Geländer zum Festhalten. Danach erreicht man in wenigen Minuten den Gipfel (der Weg ab hier verlangt aber Trittsicherheit!).
Anstieg Höhenmeter
20m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Wie Anstieg
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Hexenstein mit Goiginger-Stollen

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Taschenlampe für die Stollen-Variante
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Einen Besuch lohnt auch der direkt an der Paßstraße befindliche MG-Felsen. Ein größerer, einsamer Felsblock mit einem kleinen Parkplatz-Areal davor. Kann begangen werden. Für Goiginger-Stollen nochmals ca. 1h einrechnen.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos: Georg Höffner
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
05.06.2009
Aufrufe
16672
Interne ID
1524

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Mittelstation Ra Valles der Tofana Lifte

Bereitgestellt durch: https://www.dolomiti.org

↑ nach oben

Fotos zu Hexenstein mit Goiginger-Stollen


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Hexenstein mit Goiginger-Stollen

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Bergblumenwiese schrieb am 27.09.2017
Diesmal als Ausstieg/Rückweg von einer Mehrseillängentour über die Südkante (siehe Vorredner) hoch auf den Hexenstein
Fred Olraun schrieb am 08.01.2009
Gegangen am 12.10.2008 mit Andreas (Ander) Plitzner, dem Betreiber des Marer-Hofes (unserem Quartier am Radsberg, Toblach) als Abstieg nach einer Klettertour auf den Hexenstein über die Südkante (UIAA 4+, 6 SL). Mir ist bei der Begehung nicht "aufgefallen", daß es sich um einen Klettersteig handeln soll. Zwei Karabiner wären m. E. das Maximum. Der Gipfel an sich ist, wie schon von Ingolf und Georg beschrieben, ein wunderbarer Aussichtsplatz, insb. auf das rege Treiben an und um die Liftstation am Falzaregopass.
Ingolf Gottstein schrieb am 18.08.2007
Hallo Klettersteigler, ich hab den Gipfel des Hexenstein am 21.7.07 mit meinen 3 Kindern (12, 11 und 6) und unserem Cocker-Welpen erreicht. Die Ausführungen vom Georg Höffner treffen voll zu, ebemfalls dieEinschätzung, 3 Karabiner seien a bissel viel. Einzig für kleine Kinder ist es teilweis recht schwierig, da die Trittsicherheit noch nicht so ausgeprägt ist. Aber: wenn man in der Nähe ist, sollte man in jedem Fall den Aufstieg machen, den es lohnt sich wirklich! Neben der herrlichen Aussicht kann man auch die gut erhaltenen Stellungen der österreichischen Truppen erkunden. Diese vermitteln einen starken Eindruck darüber, was diese Soldaten vor gut 90 Jahren dort ausgehalten haben. Gruß Ingolf Gottstein
Höffner Georg schrieb am 29.06.2007
Hallo Klettersteigler! Ich habe den Hexenstein am 20.06.07 begangen und würde ihn mit 2-3 Edelweis bewerten. Wenn man´s gemütlich angeht braucht man ca 1:20 h zum Gipfel und ca. 45 min zurück. Am Gipfel hat man viel Platz eine wirklich schöne Aussicht (Settsass, Sief, Col di Lana, Marmolada, Avarau, Cinque Torr, Civetta, u kl. Lagazuoi). Der Steig ist nicht gut markiert, man findet den Weg jedoch recht leicht. Der Begriff "Klettersteig" ist fast ein wenig übertrieben. Auch Die Einstufung mit 3 Karabiner ist meines Erachten ein wenig zu hoch. Bis auf ein kurzes Stück (ca. 20 Hm) leichter Kletterei (I-II) -und hier wären ein paar Meter Stahlseil nicht schlecht- ist der gesamte Weg einfach und auch nicht sehr steil. Im Anschluss an die kleine Kletterei geht es in einer schmalen und steilen Rinne mit Hilfe zweier stabilen und gut befestigten Stahlleitern etwa 10 m nach oben. Dies ist übrigends die einzige verbaute Sicherung, es gibt keine Seile, Klammern, Stifte o. Ä. Es gibt am Hexenstein übrigends jede Menge, teilweise restaurierte, Stellungen wie auch Tunnels und Schützengräben. Letzere bieten sich, Dank ihres guten Zustandes, auch als Alternative zum parallel verlaufenden schlecht markierten Weg. Parkplätze gibt es im Umkreis von 200 m zum Wegbeginn mehr als genug. Alles in Allem eine schöne und empfehleswerte kleine Halbtagestour mit attraktiver Aussicht. Mit freundlichem Gruß und großer Anerkennung für Euere wirklich supertolle Homepage Schorsch Höffner
↑ nach oben