Druckansicht

Mittagstalsteig (Sentiero Val Mezdi)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Pisciadu Hütte

Zielhöhe
2585m

Talort
Corvara / Grödner Joch

Höhenmeter
910m

Gehzeit
3:30h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(6 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Steiglein im Schatten der großen Sellaklettersteige

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
Manni-Fex Bergblumenwiese cayenne77 Skijäger Stuttgarter31 Elmar
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz der Gondelbahn oberhalb von Kolfuschg
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rifugio Pisciadu (2585 m)
Anfahrt
Von Corvara fährt man Richtung Grödnerjoch. Gleich am Ausgang des Dorfes Kolfuschg befindet sich links ein großer Parkplatz, welcher zur modernen Gondelbahn gehört, die auf das Grödner Joch führt.
↑ nach oben

Wegverlauf Mittagstalsteig (Sentiero Val Mezdi)

Zustieg
Man folgt dem Weg Nr. 651 über die moorige Talebene zum Fuß des Sellamassivs. Dort steigt man durch Nadelwälder hoch, bis sich das Val Mezdi mit seinen weitläufigen Geröllhalden öffnet. Man wandert in dieses Tal hinein und bemerkt, dass sich rechts ein Seitental öffnet, das Val de Bosli. Am linken Rand dieses Seitentals führt der Weg Nr. 676 über sehr schottriges Gelände zu den Sicherungen.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Das erste Stahlseil leitet über ein Felsband auf ein grasig-schottriges Wiesenband. Gleich darüber leitet ein weiteres Seil im Zick-Zack auf eine weitläufige ebene Felsterrasse, die man nun überquert. Erst kommt dabei der Exnerturm mit dem Schlussstück des Pisciadu-Klettersteigs in Sicht. Später erreicht man das Rifugio Pisciadu.
Anstieg Höhenmeter
340m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Entweder auf gleichem Weg zurück oder Abstieg über das Val Setus und dann abwärts nach Colfosco.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Mittagstalsteig (Sentiero Val Mezdi)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
17.04.2009
Aufrufe
15956
Interne ID
1580

↑ nach oben

Fotos zu Mittagstalsteig (Sentiero Val Mezdi)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Mittagstalsteig (Sentiero Val Mezdi)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Elmar schrieb am 28.08.2017
Der Steig ist aktuell (25.08.2017) offiziell gesperrt. Ein Hinweis-Schild oben an der Bamberger Hütte bzw. auch direkt oben am Einstieg weisen darauf hin, von unten kommend liegt lediglich ein zerbrochenes Schild im Geröll, dass man nur mit Kletterausrüstung einsteigen sollte... Die Sicherungen sind in Summe in einem desolaten Zustand und die Steinschlaggefahr ist hoch, man sollte auf eine Begehung verzichten, bis die Sicherungen wieder repariert sind.
Dschohaennisboerg schrieb am 19.06.2011
Wir sind die beschriebene Tour (über das Val Setus) am 14. Juni zu dritt gegangen. Dafür brauchten wir fast sechs Stunden (oben angegeben sind 3h30). Zum Teil lag das wahrscheinlich an den großen Schneefeldern, die sich vor allem im Val Setus (Abstieg) wohl noch länger halten werden und die man immer wieder überqueren muss (oft über 30 Meter). Die Sicherungen verschwinden oft im Schnee, teilweise wurde es daher schwierig, die Wegführung nachzuvollziehen. Wir waren einfach etwas zu früh da, zumal die Pisciadu-Hütte oben erst am 25. Juni aufmacht, was wir unten angekommen auf einem Schild lasen. Die gesicherten Klettersteige (Mittagstal, Val Setus) machen nur einen sehr geringen Teil der Tour aus und waren Mitte Juni auch deutlich einfacher zu gehen als die ungesicherten Wanderwege durch Schnee- und Geröllfelder (v.a. im Setus). Klettersteigtechnisch konnten selbst wir als \"Anfänger\" also wenig neue Erfahrung sammeln. Trotzdem war es für uns eine tolle, kraftraubende und naturnahe Bergtour - wir begegneten keinem einzigen Menschen.
↑ nach oben