Druckansicht

Kaiserjägersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Col Ombert

Zielhöhe
2670m

Talort
Alba (1517m) bei Canazei, Pozza di Fassa 1310m

Höhenmeter
956m

Gehzeit
6:00h

Schwierigkeit
(5 - D/E)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(5 Bewertungen)

Eröffnung
1996

Resumee
Zusammengefaßt gehört der Kaiserjäger-Klettersteig auf den Col Ombert zu den schwierigsten Steiganlagen in den Dolomiten und führt durch eine herrliche Landschaft auf einen Berg mit hervorragender Aussicht in einem nicht überlaufenen Gebiet.
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 5 User gemacht:
Manni-Fex Joey cayenne77 Elmar kboomdani
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz Sauch (1714m) im Val di San Nicolo
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif. Passo di San Nicolo (2430m), Rif. Contrin (2016m), Baita Alle Cascate (siehe Hinweis)
Anfahrt
Von Pozza di Fassa auf Asphaltstraße in das Val di San Nicolo bis zum Fahrverbot und Parkplatz in 1714m
↑ nach oben

Wegverlauf Kaiserjägersteig

Zustieg
Von hier leicht ansteigend auf Forstwegen durch das Val di San Nicolo, zur Baita alle Cascate in 1990m und jetzt steiler auf Weg 608 in Serpentinen hinauf zum Rifugio Passo San Nicolo in 2340m. Dem Wegweiser folgend vorbei an verfallenen Stellungen des 1. Weltkriegs in 20min hinauf zum Einstieg des Klettersteigs. Hier befindet sich eine Hinweistafel auf das Errichtungsjahr 1915 und die Wiederherstellung der Steiganlage durch Renzo Bernard und Mario Corradi im Jahr 1996.
Zustieg Höhenmeter
736m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Die Route beginnt steil und anspruchsvoll, bereits nach 15 Höhenmetern ist die Schlüsselstelle in Form einer leicht überhängenden Passage zu bewältigen. Hier ist Klettertechnik oder pure Armkraft gefordert. Die nächsten 50m sind anstrengend und schwierig. Es folgt eine leichtere Passage mit der ersten Möglichkeit zum Ausruhen. Danach wird es wieder steil und ausgesetzt mit wenig Griffmöglichkeiten in glattem Fels. Der Weg wird jederzeit durch das durchgehende Drahtseil vorgegeben und führt im weiteren Verlauf zu einem schmalen Balkon unter überhängender Wand und dann über eine kurze senkrechte Wand zum Ausstieg wenige Meter unter dem Gipfelkreuz.
Anstieg Höhenmeter
220m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
342m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Der Abstieg erfolgt nach Südosten  über den Normalweg, wieder vorbei an alten Stellungen, trifft dann auf Weg 609 und folgt diesem nach Westen über die Forcella Paschè zurück zum Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
956m
Abstieg Zeit
2:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nord-West
↑ nach oben

Übersichtskarte Kaiserjägersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
gut
Sicherungen
gut
Gesteinsart
Dolomit
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Besonders im unteren Teil der Ferrata besteht extreme Steinschlaggefahr, hervorgerufen durch Kletterer die sich im mittleren schuttbedeckten Teil befinden, hier ist es fast unmöglich aufzusteigen ohne Steine loszutreten.
Webseite der Hütten:
http://tuttofassa.stepdev.org/cascate.htm
http://tuttofassa.stepdev.org/san%20nicolo.htm
Karten: Tabacco Blatt 06
Hintergrund
Erbaut durch die österr. Kaiserjäger 1915, als Klettersteig restauriert 1996 durch Renzo Bernard und Mario Corradi
Urheberhinweise
Beschreibung und Fotos 3,4: Wolfgang Kuhlmann
Fotos 1,2,5-14: Marion und Udo
Fotos 15-18: Astrid
Anfängereignung
ungeeignet
Letzte Änderung
04.01.2007
Aufrufe
20554
Interne ID
601

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Ciampac - Monte Colac

Bereitgestellt durch: https://srv2.realcam.it

↑ nach oben

Fotos zu Kaiserjägersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Kaiserjägersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Joey schrieb am 22.10.2015
Am Montag, den 25.08.2008 startete ich bei gutem Wetter die Tour zum Kaiserjägersteig am Col Ombert
im Val San Nicolo, einem Seitental des Fassa-Tals.
Abmarsch von der Malga al Crocifisso um ca. 08:45 auf angenehmen Pfaden zur Baita alle Cascate (ca. 9:45),
dann weiter über steilere Wanderwege zum Rifugio San Nicolo (ca. 10:15), am Einstieg um ca. 10:50.
Der schwierigste Teil des Kaiserjägersteiges ist gleich am Anfang und begründet den Ruf des Kaiserjägersteiges
als einen der schwierigsten Dolomitensteige. Danach geht es abwechselnd mal leichter und mal anspruchsvoller auf
der jetzt (2015) genau 100 Jahre alten Route weiter. Die Reste der alten Steighilfen aus dem 1. Weltkrieg sind oft
am Weg noch sichtbar, auffällig besonders einige alte Eisenleitern. Um 11:45 erreichte ich das Gipfelkreuz
und genoß den wunderbaren Ausblick auf die bekannten umgebenden Dolomitengipfel, insbesondere die nahe
Marmolada-Südwand. Nach 20 Min. Pause stieg ich auf der Südostseite über den steilen Normalweg zur
Forcella Pasche (ca. 12:30) ab. Dort sind alte Schützengräben und Bunker aus dem 1. Weltkrieg zu sehen.
Unterhalb der Forcella Pasche befinden sich neben Geröllflächen auch Almwiesen, wo ich mir eine weitere
Pause gönnte. Ab 13:45 erfolgte mein geruhsamer Abstieg zur Baita alle Cascate, wo ich um ca. 14:45 ankam
und dann nochmal ca. 45 Min. zum Parkplatz bei der Malga al Crocifisso laufen mußte (15:30).

Fazit: schöner anspruchvoller Steig, der mit Recht als einer der schwierigsten Dolomiten-Steige bezeichnet wird.
Er scheint relativ wenig begangen zu werden, möglicherweise aufgrund des ca. zweitstündigen Anmarschweges.

↑ nach oben