Druckansicht

Mala Mojstrovka-Nordwand Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Mala Mojstrovka (Kleine Mojstrovka)

Zielhöhe
2332m

Talort
Kranjska Gora (Kronau)(810 m)

Höhenmeter
725m

Gehzeit
3:45h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(17 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Spannender, wenn auch kürzerer Klettersteig, der dafür aber auch einen kürzeren Zustieg hat

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Vrsic-Pass (1611 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Die Zufahrt von Kärnten aus geht von Villach über den Wurzenpass bis Kranjska Gora, dort auf den Vrsic-Pass (1611m). Direkt am Pass gibt es einen gebührenpflichtigen Parkplatz, der an schönen Wochenenden allerdings schon ab 9 Uhr überfüllt sein kann.
↑ nach oben

Wegverlauf Mala Mojstrovka-Nordwand Klettersteig

Zustieg
Ab dem Parkplatz ist der Zustieg ausgeschildert und sehr gut markiert. Achtung: Das Schild Mala Mojstrovka weist zum Normalweg, dem Rückweg vom Gipfel. Der Zustieg zum Klettersteig beginnt am höchsten Punkt des Parkplatzes: Mala Mojstrovka (Hanzova pot). Der Hanzova-Weg führt hinauf zum Sattel auf 1800m und verzweigt sich dort: links geht es auf gutem Pfad direkt zum Einstieg am Fuß der Nordwand, rechts über eine schöne mit Felsen durchsetzte Hochfläche in Richtung Sleme und als Rundweg ebenfalls am Einstieg vorbei zurück zum Sattel, oder aber weiter zur Hütte im Tamartal (Dom v Tamarju). Der Zustieg ist mit knapp 45 min./380Hm angenehm kurz.
Zustieg Höhenmeter
380m
Zustieg Zeit
0:45h
Anstieg
Am Fuß der Nordwand beginnt der gut aber spärlich gesicherte Klettersteig, der in mittlerer Schwierigkeit ziemlich ausgesetzt bis knapp unter den Gipfel (2332m) führt (gut 1 h). Die letzten 100 Hm zum Ziel sind ungesichert - teilweise in leichter Kletterei (bis II-) - zu bewältigen, geleitet von zahlreichen, sonnengebleichten Markierungen.
Anstieg Höhenmeter
-
Anstieg Zeit
1:15h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Der Abstieg führt über den meist unangenehm gerölligen Normalweg zunächst bis zu einer Scharte; etwa 10 Minuten danach kann man die restlichen Hm durch ein steiles Schuttfeld bis zum Parkplatz abfahren (hier möglichst links bleiben) oder aber auf dem Weg durch das Latschenfeld bleiben.
Abstieg Höhenmeter
725m
Abstieg Zeit
1:45h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nordwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Mala Mojstrovka-Nordwand Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil Mala Mojstrovka-Nordwand Klettersteig

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Im Frühsommer evtl. Pickel und Steigeisen. Schuhe mit festen Sohlen für die Geröllabfahrt
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Meist gut, auf den letzten hundert Hm (stellenweise leichte Kletterei im Grad II-) sollte mal jemand den Pinsel schwingen!
Sicherungen
slowenisch sparsam, aber ausreichend.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Im Frühsommer hartnäckige Altschneereste, evtl. Pickel notwendig.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
übernommene Fotos: Astrid, julien-mountain.com, Horst Regitnig, Brigitta Köll, Klaus Gehr
GPS-Track: Werner Pointner
Anfängereignung
Für Anfänger kaum geeignet, da es viele ungesicherte Passagen gibt. Dort ist unbedingt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.
Letzte Änderung
08.08.2017
Aufrufe
31672
Interne ID
513

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Kranjska Gora

Bereitgestellt durch: https://www.kranjska-gora.si

↑ nach oben

Fotos zu Mala Mojstrovka-Nordwand Klettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Mala Mojstrovka-Nordwand Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Freddy63 schrieb am 14.06.2019
https://en.pzs.si/novice.php?pid=13477
Bene_ND schrieb am 08.06.2019
Begangen am 06.06.19: Wie beschrieben nicht übermäßig gesichert, v.a. oben. Unser Problem war der alpine Charakter: Zustieg durch enorme Schneehöhe sehr mühsam und riskant. Weiter oben verdeckten Schneefelder die Sicherungen. Spärliche Markierungen tun den Rest. Bitte begeht den Steig nur wenn der Einstieg nahezu Schneefrei ist, da es oben durch Restschnee sehr riskant ist. Freie Kletterei (wenn auch nur I-II) in diesem Gelände ist nicht ohne. Mein dringender Rat wäre sich im Frühsommer vorab über die Schneeverhätnisse gut zu informieren.
Julier schrieb am 29.08.2013
Wir haben die wunderschöne Route am 18.8.2013 begangen. In zwei wenig ausgesetzten horizontalen und unschwierigen Passagen von wenigen Metern fehlt momentan das Seil, jedoch stellt dies keine gravierendes Problem dar. Ein neues Stahlseil lag bei diesen Abschnitten schon zum Einbau bereit. Der finale Gipfelanstieg wird in leichter Blockkletterei (I), ungesichert und teilweise recht ausgesetzt, erreicht. Die Markierung in diesem Abschnitt lässt - wie schon bemerkt - zu wünschen übrig.
Der Abstieg auf dem Normalweg über die brüchige Schotterflanke und durch eine steile Scharte ist nach dem landschaftlich grossartigen Steig eine echte Strafe.

Die Schwierigkeit wird mit C/D hier eindeutig überbewertet. Der Steig ist überwiegend B-C, mit einigen exponierten Stellen C in steilen und ausgesetzten Rinnen. Schwindelfreiheit und Klettergewandheit sind jedoch erforderlich. Für Anfänger aufgrund ungesicherter und ausgesetzter Passagen im oberen Abschnitt weniger geeignet.
jgorenflo schrieb am 08.10.2012
Wir haben heute diesen Klettersteig gemacht. Alles prima und keine Probleme feststellbar.
joecool schrieb am 23.08.2012
Wenn nur der doofe Abstieg nicht wäre...
Wenn es ein nächstes Mal geben sollte, dann werd ich über den Klettersteig auch absteigen und den Rundweg „hanzova pot“ komplettieren. Der KS ist ein sparsam versicherter Steig durch die leichteste Linie der Nordwand, bietet somit viel Gehgelände und daher genug Ausweichmöglichkeiten bei Gegenverkehr. Um dem gerölligen Abstiegspfad wenigstens teilweise zu entgehen, folgten wir den Trittspuren, die sich nahe der Abbruchkante etwa 50m links des markierten Geröllpfades zur Scharte hinunterziehen.
Kurzer Zustieg, netter Steig, sehr schöner Rundblick auf Mangart & Co: Mala M lohnt sich!
Dass der Normalweg geröllübersät ist, hatte ich schon gesagt? Und wer ist nun dafür, die Markierungen auf den festen Felsuntergrund nahe der Kante zu verlegen? - Laßt uns mit den Füßen abstimmen!
Raimund schrieb am 28.07.2010
War am 27.07.2010 bei sehr gutem Bergwetter gemeinsam mit meiner Gattin, einem Klettersteigneuling, dort. Wir beide haben diese Tour sehr genossen. Altschneefelder nahezu nicht mehr vorhanden. Meiner Meinung nach gute Eingehtour für Klettersteige in Slowenien. Vorsicht vor Steinschlag sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg insb. bei der Variante durch das Schuttkar, bei "schlampigen Vorsteigern oder nachkommenden Kameraden". Tour jedoch empfehlenswert !!
Carsten schrieb am 25.07.2010
Am 10.7.2010 begangen. Altschneefeld am Einstieg, der aber frei war. Unten gut gesichert. Versicherter Klettersteig führt bis unterhalb vom Gipfel. Danach geht´s noch ein Stück ohne Sicherungen nach oben (Kletterschwierigkeit 1). Wen das nicht stört, hat eine schöne Tour vor sich.
sepp schrieb am 10.09.2009
Waren im September 2009 dort. Leider lag schon Schnee in den Rinnen, was harmlose (ungesicherte) Stellen zu tückischen Fallen machte. Sicherungen waren in gutem Zustand, ein ein paar Stellen war das Seil jedoch flugrostig. Großartige Tour, nicht zu schwaer und nicht zu lang. Abstieg über Schuttgelände, etwas mühsam.
Michael schrieb am 29.05.2007
Ein film und foto album hier (Mala und Velika Mojstrovka) *ttp://atv.hamradio.si/photo_album/Climbing_and_Mountaineering/S56ASD-S51KQ_climbing_on_to_Mt.Mojstrovka/ MfG
Horsti Regitnig schrieb am 16.09.2006
Letzte Begehung um August 2006, genußvolle Halbtagestour, sehr gut gesichert. Achtung im Frühsommer - das steile Schneefeld beim Klettersteigeinstieg darf nicht unterschätzt werden (Pickel, Eisen......)
↑ nach oben