Druckansicht

Bavski Grintavec Gipfelsteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Bavski Grintavec

Zielhöhe
2347m

Talort
Trenta (620m)

Höhenmeter
1400m

Gehzeit
10:00h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(1 Bewertung)

Eröffnung
-

Resumee
Schöner Zustieg zu einem anspruchsvollen, hochalpinen Gipfelsteig mit versicherten Passagen. Meist geht es jedoch ungesichert in leichter Kletterei über teils schuttbedeckte Felspartien. Reichlich alpine Erfahrung, absolute Trittsicherheit und eine stabile Psyche unbedingt erforderlich!

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat schon ein User gemacht: joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz (960m) in der oberen Trenta jenseits der Soča-Quelle am südlichen Fuß der Vršič Passstraße

Alternativ: M.L.Center (711m) im Bavšica Tal.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Die ehemalige und inzwischen leicht baufällige Almhütte Planina Zapotok (46.382825, 13.685289, 1361m, mit überdachter Sitzgelegenheit) nach knapp anderthalb Wegstunden bietet ein rustikales Ambiente für eine Pause.
Anfahrt
Anfahrt von Österreich über Villach und den Wurzenpass nach Kranjska Gora. Dort auf der Straße 206 über den Vršič-Pass nach Süden ins Tal der Soča. Nach der Kehre 49 an der Einmündung rechts halten, vorbei an der Soča-Quelle (Izvir Soče) und auf einer Schotterstraße weiter bis zum Parkplatz vor einer Schranke.

Zum alternativen Zustieg vom Bavšica Tal aus: Anfahrt z.B. von Villach über die Autobahn nach Tarvisio, dann über den Predilpass nach Slowenien ins Koritnica Tal. Nach Log pod Mangrtom bei der Klause links ins Bavšica Tal hineinfahren bis zum M.L.Center (711m).
↑ nach oben

Wegverlauf Bavski Grintavec Gipfelsteig

Zustieg
Ein Schild am Parkplatz nennt 6:30 h bis Bavški Grintavec. Das ist ein realistischer Ansatz, der offenbar kleinere Pausen mit einschließt, allerdings nicht den Rückweg! Man folgt der Markierung taleinwärts, quert wenig später das Bachbett und steigt schließlich noch deutlich vor dem Talschluss rechts(!) zu den Steinmännchen und entlang der Markierungen nun steiler bergauf (links ginge es zum Fuß des Wasserfalls/boka). Nach ca. 1:20 h erreicht man die ehemalige Almhütte Planina Zapotok (Kuhstall mit überdachter Sitzgelegenheit), wo sich letztmalig die Gelegenheit bietet, im hier zutage tretenden Bach Trinkwasser nachzutanken. 2 Std. später passiert man - nun schon im Schutt der Felsregion - die Einmündung des empfohlenen Rückwegs: geradeaus quert man weiter in Richtung des hier noch eine halbe Gehstunde entfernten Kanja-Sattels (Kanjski preval, 2030m), wo der Zustieg vom Bavšica-Tal einmündet.

Alternativer Zustieg (1320 hm) von Bavšica :
Der schmale Weg von der Bavsica scheint durch das hohe Gras nicht so oft begangen zu werden. Es geht durchwegs steil hinauf und man hat kaum flache Passagen zum Ausruhen. Bis zur Planina Bukovec (1350m) verläuft der Weg neben dem Bachbett. Oft verschwindet das Wasser im karstigen Gebiet und taucht dann wieder unerwartet auf. Ein paar Mal quert man auch das Bachbett (Vorsicht bei zu viel Wasser). Schweißtreibender Aufstieg durch Wald und Wiesen, der viel zum Trinken verlangt (Quelle bei der Bukovec Almhütte vorhanden). Danach Latschengebiet durchqueren, und ab Abzwg hinauf zum Kanski Preval nur mehr Schotterkare (kein Schatten, schwül). Der Weg verläuft nördlich der steil aufragenden Gipfelwand. Von hier ist der Grat des Nordwandsteiges schön einsehbar. Vom Kanski Preval Sattel (2030m) kurz absteigen, bis Weg von der Trenta einmündet. Danach 10 Minuten bis zum Einstieg (gesamt 2 h 30 min.)
Zustieg Höhenmeter
1070m
Zustieg Zeit
4:30h
Anstieg
Luftigste Stellen gleich zu Beginn, dort auch versichert (Seile, Stifte, Klammern), danach leichter, weswegen nach slowenischem Standard auf Seilsicherung verzichtet wird. Meist geht es in leichter Kletterei (I-II) aufwärts, mit vielen (markierten) Schlenkern durch rutschige Geröllpassagen, über Graspolster und auf nicht immer festem Felsuntergrund.
Man sollte wegen der Steinschlaggefahr zumindest einen Helm benutzen! Ausstieg direkt am Gipfel. Tolles Panorama vom Kanin-Rombon (W), über Montasch-Wischberg-Gruppe (NW), Mangart+Jalovec (N), Prisank+Razor (NW), Triglav-Kanjavec (O), Vel.Spicje Gebirgszug (SO) und Krn (S)(1 h).
Anstieg Höhenmeter
320m
Anstieg Zeit
1:30h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
a) Abstieg wie Aufstieg: in 45 min bis zum Abzweig der auch in der Karte eingezeichneten markierten Variante durch das Schuttkar. Von dort in ca. 30 min bis zur Einmündung in den Zustiegspfad.

b) Der Abstieg in Richtung Bavšica über den Grat (Mali Grintavec) hat teilweise kurze ausgesetzte Stellen (keine Versicherungen), sollte aber nach dem Gipfelsteig kein Problem darstellen (2 h 30 min.)

c) Direkt vom Gipfelgrat führt ein weiterer Abstieg über insgesamt 1830 hm zunächst steil hinunter nach Süden zur Grünzone Predolina westlich des Kol (1924m) und weiter hinab nach Soča (530m).
Abstieg Höhenmeter
1400m
Abstieg Zeit
4:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
nordseitig, meist im Schatten
↑ nach oben

Übersichtskarte Bavski Grintavec Gipfelsteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Ggf. 10 m Seil zur Absicherung heikler Stellen im losen Schutt
Karte 1:40.000 Občina Bovec
Fluchtmöglichkeiten
Bald nach dem ersten, seilgesicherten Anstieg kann nach links in ein Schuttkar ausgewichen werden (= empfohlener Rückweg bei Abstieg über die Aufstiegsroute). Hierzu entlang der Markierungen ca. 35 hm durch Felsgelände ins Schuttkar abklettern (I). Dem dann leichten, gut markierten Steig in einer halben Stunde bis zur Einmündung in den Zustiegsweg folgen.
Markierungen
Zustieg gut beschildert und markiert, Wolken können die Orientierung beim Anstieg erschweren, auch beim Abstieg über die Schuttkar-Variante. Bei guten Sichtverhältnissen jedoch meist problemlos.
Sicherungen
Auch wenn steilere Felspartien meist Stifte aufweisen, so sind doch weniger als 20% des Anstiegs versichert.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Wasser: Bach nach 1:30 h Zustieg an der verlassenen Alm Planina Zapotok
Hintergrund
-
Urheberhinweise
joecoole Beschreibung.
Fotos 1,2 und Beschreibung Zustieg Bavsica: www.julien-mountain.com
Fotos 3,4: Wolfgang Dörfler
Anfängereignung
Nein, dieser Steig fordert erfahrene Alpinisten!
Letzte Änderung
07.08.2017
Aufrufe
12072
Interne ID
516

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Kranjska Gora

Bereitgestellt durch: https://www.kranjska-gora.si

↑ nach oben

Fotos zu Bavski Grintavec Gipfelsteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Bavski Grintavec Gipfelsteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 07.08.2017
Begehung am 10.7.2017: Typisch slowenischer Gipfelsteig, der den für erfahrene Hochgebirgswanderer leichtesten Zugang zum Gipfel darstellt. Versichert werden nur besonders steile Abschnitte, wo fester Fels solide Verankerungen erlaubt, wo häufig Altschneereste liegen und sobald die Kletterei schwieriger wird. Dort aber, wo Steigabschnitte in Schuttrinnen oder auf Graspolstern im brüchigem Fels über Absturzgelände verlaufen, ist die Trittsicherheit der Bergsteiger die einzige Form von Sicherung!
Während der ersten 10 Minuten des Anstiegs ist es ein Klettersteig im einigermaßen festen Fels mit Stiften, Tritten und Sicherungsseil, weil dies für den Aufstieg vom Bavsika-Tal der direkte Weg zum Gipfel ist. Dort ist die Verwendung eines KS-Sets durchaus angezeigt. Vom oberen/hinteren Trenta-Tal kommend passiert man den eigentlich leichtesten Gipfelzugang an der Verzweigung zum Schuttkar-Abstieg, wo natürlich auch aufgestiegen werden könnte. (Und vom Ort Soca aus scheint es zumindest technisch noch etwas leichter, den Gipfel zu erreichen, wenn einen die 1830 hm nicht schrecken.) Oberhalb der Schuttkar-Verzweigung gibt es nur noch eher kurze, seilversicherte Passagen vor allem zum Festhalten mit der Hand.
Fazit: Dies ist für Gipfelstürmer ein anspruchsvoller Steig zu einem lohnenden Ziel; Qualitäten und Erfahrung als Klettersteiggeher treten hier völlig in den Hintergrund.
Wolfgang Dörfler schrieb am 22.08.2008
Die Beschreibung ist eigentlich sehr zutreffend: Der Zustieg ist nicht gerade eine Genusstour. Der Klettersteig beginnt mit einer ausgesetzten, aber gut gesicherten Passage. Weiter oben ist der Weg nicht mehr so ausgesetzt, allerdings auch spärlicher versichert. Die Gesamtaufstiegszeit ist mit 5 Stunden vor Ort realistisch angeschrieben. Für den Abstieg bietet sich die Variante über den Gipfelgrat nach Westen zum Mali Grintavec und von dort in weitem Bogen zur Planina Bukovec zurück an. Zuerst nur spärliche, z.T. ausgebleichte Markierungen, leichte Kletterstellen, keine Versicherungen. Mit etwas Spürsinn lässt sich der Wegverlauf aber immer finden. Achtung: dieser Weg ist nicht in allen Karten eingezeichnet (eingezeichnet u.a. in der 1:25.000 Karte Bovec, erhältlich u.a. in der Touristeninformation Bovec) - Begehung am 10.8.2008
↑ nach oben