Druckansicht

Wilde Gams


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Hochkranzflanke

Zielhöhe
830m

Talort
Weißbach bei Lofer (667 m)

Höhenmeter
150m

Gehzeit
1:40h

Schwierigkeit
(6 - E/F)

Team-Bewertung

Eröffnung
2011

Resumee
Wer den Schwierigkeitsgrad E auch über längere Strecken beherrscht und noch etwas Reserven hat, für den ist der Steig eine lohnenswerte Herausforderung. Mit Kletterschuhen hat man auf jeden Fall am Steig einen Riesenvorteil - auch im unteren Teil lässt sich so auf den glatten Platten sehr viel Armkraft sparen. Bei Nässe den Steig meiden - wobei der obere Teil schnell trocknet bzw. lange trocken bleibt. Wer bei einzelnen E-Stellen anderer Steige schon am Limit ist, sollte unbedingt die Finger vom oberen Teil der Wilden Gams lassen. Der Steig lässt sich natürlich auch gut mit der Weißen Gams in Weißbach kombinieren. Wer zuerst die Wilde Gams ohne Probleme bewältigt, für den ist anschließend die Weiße Gams (Stellen D) sicher nur mehr der reinste Genuss :-)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 8 User gemacht:
tom77 joecool kboomdani Micha Heisa Skegg cayenne77 pluschke
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Gasthof Frohnwies, Weißbach bei Lofer (Parken bis auf weiteres für KS Geher geduldet - auf eine Einkehr nach dem KS würde sich der Wirt natürlich sehr freuen). Alternativ den großen Parkplatz "Kletterdorf Weißbach" direkt in Weißbach benutzen, am nahen Einstieg zum KS Weiße Gams vorbei und weitere 10 Minuten auf dem schönen Radweg bis zum Einstieg wenige Minuten hinter dem Gasthof Frohnwies.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Ghf. Frohnwies, Gasthäuser in Weißbach
Anfahrt
Von Lofer auf der B 311 in Richtung Zell am See bis nach Weißbach, ca. 300m nach dem Ort befindet sich auf der linken Seite direkt an der Bundesstraße der Ghf. Frohnwies.
↑ nach oben

Wegverlauf Wilde Gams

Zustieg
Vom Gasthof Frohnwies kurz dem ebenen, asphaltierten Radweg in Richtung Saalfelden folgen. Nach ca. 5min Gehzeit befindet sich bei einer Viehsperre der gut sichtbare Einstieg (Tafel) ca. 20m neben dem Radweg.
Zustieg Höhenmeter
0m
Zustieg Zeit
0:10h
Anstieg
Über Platten mit kleinen Tritten (es wurden auch einige kleine künstliche Tritte, wie man sie aus Kletterhallen kennt, verbaut) hoch zu einer Leiter (C/D). Anschließend leichter Quergang nach rechts (A). Bis hier durch die schattige Lage leider oft etwas feucht und erdig. Ab hier gibt es aber dann bis zum Ausstieg besten rauhen Fels mit allerdings meist nur sehr kleinen natürlichen Tritten. Weiter geht es über einen Überhang, der sehr elegant mit einem künstlichen großen Griff auf (D) entschärft wurde. Es folgen steile Platten (C/D) und nach einen kurzem Quergang weitere Platten in der Schwierigkeit bis D. Der folgende Quergang wird von einem glatten Eck unterbrochen, das mit einem Spreizschritt (D) überwunden wird. Unter einem großen Dachüberhang weicht der Steig nach rechts aus (A) zum Einstieg des oberen Teils und zur Schlüsselstelle (E/F). Dort hängt - wenig einladend - ein Kletterseil mit Knoten drin als Notabstieg. In der Folge gibt es außer den Verankerungen des Stahlseiles keine Tritthilfen mehr. Mit kräftigem Armzug geht es über den Überhang und einige Meter schwierig weiter (ca. 6m E/F), bis das Gelände wieder leichter wird und das Seil halbrechts hinauf zur Verschneidung führt D/E und D - Rastmöglichkeit. Es folgen 20-25 weitere, fast durchgehend leicht überhängende Meter (E) bis man ausgesetzt kurz nach links quert (B). Der folgende Aufschwung C/D und D sowie speziell die letzten 3m (D/E) bis zum Ausstieg sind angesichts der schwindenden Kräfte dann ebenfalls nicht zu unterschätzen.
Anstieg Höhenmeter
150m
Anstieg Zeit
1:00h
Anstieg Länge
200m
Anstieg GPS
Abstieg
Vom Ausstieg dem mit roten Punkten markierten Steig ca. 100m fast eben in nördliche Richtung folgen, bis er an einer T-Kreuzung auf den markierten Quellensteig von der Brechlalm trifft. Jetzt links steil über den sanierten Quellensteig (Versicherungen max. A) in 15min wieder hinunter auf den Radweg. Vorsicht bei Nässe!
Abstieg Höhenmeter
150m
Abstieg Zeit
0:30h
Wegverlauf KS-Buch
Das Wandbuch befindet sich unmittelbar am Ausstieg an einem Baum
Exposition
Südwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Wilde Gams

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Video von "Mountain Sports"

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Kletterschuhe sind sehr zu empfehlen, Kurzfixierung dringend empfohlen
Fluchtmöglichkeiten
Notabstieg nach gut der Hälfte des Steiges unmittelbar vor der Schlüsselstelle (E/F - Überhang). Achtung: Es handelt sich nicht um einen Weg oder Abstiegsklettersteig, vielmehr wurde ein Nylonseil durch steiles und felsdurchsetztes Gelände gespannt und nur in teilweise recht großen Abständen verankert.
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Steig ist mit einem dicken, straff gespannten Stahlseil hervorragend abgesichert. Die Abstände der Verankerungen sind v.a. an den schweren Stellen kurz (2 bis max. 3m) Ein Rasten mit der Kurzfixierung ist so jederzeit möglich und man kann sich den Steig optimal einteilen. Zusätzlich wurden an exponierten Verankerungen Aufpralldämpfer verbaut. Es wurde bis auf das Stahlseil mit den Verankerungen kein Eisen im Steig verwendet Im unteren Teil wurden einige künstliche Tritte aus Kunstharz, wie man sie aus Kletterhallen kennt, geschickt verbaut.
Hintergrund
Erbauer: Alpinschule Maria Alm, Bergführer Markus Hirnböck, Beschreibung unter: http://www.weissbach.at/downloads/kletterdorf/Klettersteig_Wilde_Gams.pdf
Urheberhinweise
Beschreibung und Bilder: Tom77
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
29.03.2016
Aufrufe
11331
Interne ID
1850

↑ nach oben

Webcam

Fotos zu Wilde Gams

Einstiegsplatten
von tom77
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Wilde Gams

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Andreas A. schrieb am 21.09.2014
Ich habe dieses Mal im Sept. 2014 absichtlich den Notabstieg ausprobiert.
Na ja, wie das mit Notabstiegen immer so ist!
In so einem Notabstieg kommt man oftmals erst recht mehr oder weniger in Not.
Nicht aber, wenn man dieses eingebaute Notseil hier einfach mal artgerecht nutzt und sich selbst mit Notfallequipment rüstet (was man vielleicht spätesten ab E sowieso eigentlich immer machen sollte). Wie es geht, ist in meinen letzten fünf Bildern zu sehen.
So wird auch dieser Notabstieg zu einem recht gepflegten bergsportlichen Erlebnis!
Zu erwähnen ist auch noch: Dieses Notabstiegsseil ist nach Regentagen an div. Stellen ganz gerne mit dem dann noch feuchten Waldboden konterminiert rutschig, so dass man sich daran mit bloßen Händen nicht mehr richtig halten kann - auch nicht mit Latex beschichteten Handschuhen.
tom77 schrieb am 19.07.2013
Alles in Ordnung - Steig ist in einwandfreien Zustand und grundsätzlich problemlos zu begehen. (leichter ist er aber auch nicht geworden ;-) )
↑ nach oben