Druckansicht

Weiße Gams



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Hochkranzflanke

Zielhöhe
800m

Talort
Weißbach bei Lofer (667 m)

Höhenmeter
130m

Gehzeit
1:15h

Schwierigkeit
(4.5 - D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(30 Bewertungen)

Eröffnung
2009

Resumee
Schöner, abwechslungsreicher und anspruchsvoller, talnaher Sportklettersteig. Die schweren Passagen werden immer wieder von leichten Quergängen unterbrochen - deshalb ist der Steig auch länger, als es zunächst den Anschein hat. Seit 2013 bzw. 2014 sind die steile Reibungsplatte und die Schlusswand (steile Platte 3m ursprünglich C/D bis D) mit künstlichen Tritten entschärft.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Weißbach bei Lofer (667 m), Gasthof Auvogl
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Gasthof Auvogl, Weißbach bei Lofer
Anfahrt
Von Lofer bzw. von Saalfelden auf der B 311 nach Weißbach bei Lofer, am südl. Ortsrand auf dem großen Parkplatz im Bereich des Gasthofs Auvogl parken (Orientierungs-Schautafel "Kletterdorf Weißbach")
↑ nach oben

Wegverlauf Weiße Gams

Zustieg
Vom Parkplatz ca. 200m der Hirschbichl Landesstraße folgen bis diese ansteigt, dann rechts weitere 200m schattig auf ebenem Wanderweg am Waldrand bis zum deutlich sichtbaren Einstieg, keine 10m neben dem Wanderweg (mehrere Hinweistafeln am Weg).
[Wer dem Weg für weitere 10 Min. folgt, passiert das Gasthaus Frohnwies und gelangt zum Einstieg der "Wilden Gams".]
Zustieg Höhenmeter
0m
Zustieg Zeit
0:05h
Anstieg
Vom Einstieg im Zickzack über schöne Platten (C) hinauf zur ersten Schlüsselstelle, eine leicht überhängende aber nicht lange Wand (kurz D dann C/D). Weiter über einen leicht ansteigenden Quergang zur steilen Reibungsplatte (C) - (ursprünglich ohne künstliche Griffe/Tritte wurde die Platte 2013 mit mehreren Griffen entschärft) danach wieder am Band weiter zur luftigen Göllner Querung (C/D) und zum Steigbuch etwa in der Steigmitte. Steil über eine schöne Verschneidung (C) zum nächsten Band. Der Schlussteil führt über mehrere kurze steile Wandl zur steilen Schlussplatte (auch die Schlussplatte war ursprünglich ohne künstliche Tritte und wurde im Frühjahr 2014 mit 3 Griffen entschärft - jetzt max. C/D)
Anstieg Höhenmeter
130m
Anstieg Zeit
0:55h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Vom Ausstieg auf einem bereits ausgetretenen Pfad in wenigen Minuten hinunter auf die Brechlalm Forststraße. Auf der Forststraße steil abwärts bis ein paar Minuten später die Hirschbichl Landesstraße erreicht wird. Auf dieser zurück zum Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
130m
Abstieg Zeit
0:20h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Südwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Weiße Gams

GPS-Track/Höhenprofil Weiße Gams

Video

Video von "Mountain Sports"

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Problemlose Orientierung
Sicherungen
perfekt mit dickem Stahlseil und Trittklammern durchgesichert (Baujahr 2009)
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Beschreibung unter: http://www.weissbach.at/downloads/kletterdorf/Klettersteig_Weisse_Gams.pdf
Bei Nässe mit Vorsicht zu geniessen, da viel Reibungskletterei und einige erdige Passagen. Seit 2013 bzw. 2014 sind die steile Reibungsplatte und die Schlusswand mit künstlichen Tritten entschärft.
Hintergrund
Erbauer: Alpinschule Maria Alm, Bergführer Markus Hirnböck
Urheberhinweise
Bilder und Beschreibung: Tom77
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
29.03.2016
Aufrufe
32245
Interne ID
1744

↑ nach oben

Fotos zu Weiße Gams

Unmittelbar nach dem Einstieg
von tom77
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Weiße Gams

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Markus13 schrieb am 18.06.2021
Am 03.06.2021 begangen
Der Klettersteig „Weisse Gams“ ist einer von 3 Klettersteigen in Weißbach bei Lofer. Von der Schwieigkeit liegt er zwischen dem leichten Klettersteig „Zahme Gams“ und dem sehr schweren Klettersteig „Wilde Gams“. Trotz der talnahen Lage mit fast null Zustieg und kurzem Abstieg, und dem Argument, dass er „ja leichter als die Wilde Gams sei“, sollte er nicht unterschätzt werden. Ein Anfängersteig ist es ganz gewiss nicht! Der Steig folgt größtenteils der natürlichen Felsstruktur und bietet oftmals schöne Felsgriffe an. Dass hier und da auch mal ein kleiner Plastikklettergriff gesetzt wurde, mag nicht jedermanns Geschmack treffen, stört aber auch nicht großartig. Ich finde, es ist eine sympatische lokale Eigenschaft mit Wiedererkennungswert. Die anspruchsvollen Stellen im Klettersteig vertreilen sich von der Einstiegs- bis zur Ausstiegswand relativ homogen. Das heisst, dass es meiner Meinung nach nicht „diese eine schwere Stelle“ gibt. Weil die Route eher in Baumwipfelhöhe verläuft, leidet darunter etwas die Aussicht. Der Klettersteig macht trotzdem richtig Spaß, ist recht abwechslungsreich und kurzweilig. Das Gämse-Trio kann man wegen der kurzen Zu- und Abstiege ohne Stress gut in einem ausgedehnten Nachmittag abturnen.
Srajachjung schrieb am 21.11.2019
Dies ist mal wieder so ein Steig den man auf 2 Arten begehen kann ! Einmal mit brachialer Kraft , sich einfach über die C/D Stellen hinwegziehend oder mit Klettertechnik. Die erste Variante geht dann doch ziemlich in die Arme , wer die Zweite wählt und beherrscht ist vom Kraftaufwand her klar im Vorteil. Die Schwierigkeiten sind angenehm breit gestreut, nach jeder etwas schwereren Passage kommt wieder eine leichtere zu rasten, Luft holen. Die Sicherungen waren jeweils im Sommer 2018 und 2019 in sehr gutem Zustand mit durchgespanntem Seil und Tritthilfen nur dort wo unbedingt nötig. Aber wirklich leicht ist er auf keinen Fall und somit nicht anfängergeeignet,zumal die Schlüsselstelle ( D) erst kurz vor dem Ausstieg kommt. Da es sich um eine Ostwand handelt,liegt der talnahe Steig am späten Vormittag und Mittags voll in der Sonne und so kann es dann richtig heiß werden beim klettern. Wer auch am gleichen Tag noch die wilde Gams machen will, sollte die weisse Gams vielleicht erst zum Schluss machen, um nicht hier schon zu viel Kraft zu verbrauchen. Vorschlag: erst die zahme Gams zum einklettern, dann die wilde Gans und wer dann noch Power hat, zum Schluß die weisse Gams. Nach einem Regenschauer sollte man mindestens 2 Tage Trockenheit abwarten, da durch die vielen zum Teil erdigen Schrofenstellen der K.S. lange braucht, bis die felsigen Stellen abgetrocknet sind. Der nasse Fels verschärft die Schwierigkeiten doch um einiges.
tom77 schrieb am 19.04.2019
Begehung am 18.4.2019 - alles soweit bestens!

Kletterzwergin schrieb am 21.10.2018
Wir waren am 20.07.2018 da. Auch gegen Abend, da wir uns zuvor an den Kaiserwinkel-Klettersteigen ausgetobt haben.
Bei uns waren keinerlei Spinnen und Insekten anwesend. ;-)
Der Fels ist teilweise schon sehr speckig, also Vorsicht beim Begehen.
ISAAC schrieb am 17.10.2018
Begangen Mitte Oktober 2018 bei Traumwetter kurz vor der Dämmerung...
Nicht sehr langer aber knackiger und teilweise sehr technischer Steig, der uns sehr viel Spaß gemacht hat. Ich denke die Einzelstellen liegen im oberen C/D Bereich an der Grenze zu D. Gerade die Passagen ohne Tritthilfen fordern Geschick und den Blick für den richtigen Tritt/Griff. Wer sich nur am Seil hochzieht wird hier einiges an Armkraft verlieren. Leider war die Wand bei unserer Begehung voller Spinnen. Eine Info die eventuell dem ein oder anderen (weiblichen) Begeher als wichtig erscheint (-: Gesamtfazit: Trotz Achtbeiner, ein Steig den ich gern in meinem Garten zum trainieren hätte.
tom77 schrieb am 13.04.2016
Alles bestens mit der weißen Gams (Stand 13.4.2016) Jetzt wurde auch eine lackierte weiße (Holz)Gams kurz vor dem Ausstieg montiert, die von der Straße sicher gut zu sehen ist. :-)
FrankSteiner schrieb am 21.01.2015
Danke, Tom, fuer solche Updates! Die Topos in den Fuehrern oder auf den Klettersteigseiten sind noch nicht so aktuell.
tom77 schrieb am 25.05.2014
Neben der Reibungsplatte die bereits 2013 "entschärft" wurde sind jetzt (Stand Mai2014) auch in der steilen Schlusswand 3 künstliche Griffe/Tritte angebracht worden.
Uli211 schrieb am 17.03.2014
Bei schönstem Winterwetter (Sonne und 18 Grad) der ideale Klettersteig um die Saison zu starten. Klettersteig immernoch völlig in Takt!
tom77 schrieb am 21.01.2014
20. Jänner - Mein 1. KS 2014. Aufgrund des bisherigen schneearmen Winters war die Weiße Gams an diesen Tag völlig trocken und problemlos zu begehen. Alle 3 Gamssteige haben grundsätzlich keine Wintersperre - es wird allerdings darauf hingewiesen, dass ein Kontrollgang vom Erbauer erst wieder im Mai 2014 stattfindet. Steig war am 20.1 jedoch völlig in Ordnung und wurde 2014 auch schon fleißig begangen - genau so die zahme Gams. Bei der wilden Gams habe ich an dem Tag nur ins Steigbuch am Ausstieg geschaut aber den Steig nicht gemacht - auch die Wilde Gams wurde 2014 bereits mehrfach begangen, dürfte also ebenfalls alles in Ordnung sein.
↑ nach oben