Druckansicht

Via ferrata del Centenario / Cinquantenario


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Resegone

Zielhöhe
1875m

Talort
Lecco (214 m)

Höhenmeter
575m

Gehzeit
3:15h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(7 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Für sich alleine etwas dünn, in Kombination mit einem oder mehreren anderen Resegone-Steigen durchaus empfehlenswert.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 7 User gemacht:
bergkristall Jörg Büchis jonnylander Mirachris Markus13 Manfred
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation der Seilbahn "Pizzo d´Erna (1329 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif. Azzoni (1860 m)
Anfahrt
Vom Zentrum von Lecco aus zunächst Richtung "Valsassina" bergan, bevor die Straße steiler wird rechts halten und nach wenigen 100 m links (Hinweistafel). Von hier über eine Serpentinenstraße zur Talstation (603 m) der Resegoneseilbahn mit großem Parkplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata del Centenario / Cinquantenario

Zustieg
Vom Ausgangspunkt wandern wir auf dem Weg Nr. 5 zum Passo del Fo (1290 m)(1 h).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Am "Pass" halten wir uns links und erreichen kurz darauf den Einstieg. Der Steig beginnt mit einer Leiter und führt in einer Rinne, teilweise ausgesetzt höher, ohne wirklich schwierig zu sein. Offensichtlich wurde an den Sicherungen nicht gespart, da oft eine "Doppelsicherung" aus Ketten und Drahtseilen vorhanden ist. Nach 30 min. ist das Vergnügen leider vorbeiund man erreicht bei ca. 1570 m den Weg Nr. 1. Weitere 30 min. später ist der Gipfel der Resegone erreicht.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Hier bietet sich der Sentiero Carlo Villa an, der in 1,25 h ohne größere Schwierigkeiten zum Ausgangspunkt zurückführt.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata del Centenario / Cinquantenario

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Steig wurde 2005 neu trassiert. Am Passo del Fo beginnt auch der "Caminetto Sentiero Attrezzato", ein netter Klettersteig, der (bisher) in keinem Führer veröffentlicht wurde.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Beschreibung und Fotos 1-5: Jörg
Fotos 6,7: Michael Grosch
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
01.06.2007
Aufrufe
11821
Interne ID
812

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata del Centenario / Cinquantenario


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata del Centenario / Cinquantenario

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Markus13 schrieb am 22.06.2015
Am 18.06.15 begangen.
Unschwierige Ferrata mit vielen Eisenklammern, einigen Leitern und eher wenig Felskontakt.
Daher würde ich persönlich den Klettersteig knapp unterhalb von C einstufen.
Nach Regentagen sorgt die grossflächige Wiese oberhalb des Ausstieges wohl noch tagelang für steten Wassernachschub, so dass
man an mehreren Stellen mit nassem Fels und Eisen rechnen muss.
Die Sicherungen, Tritthilfen und Leitern sind in gutem Zustand.
Gerne hätten wir noch die "Ferrata Franco Silvano" drangehängt, aber bei einer Sichtweite innerhalb der Wolken von vielleicht 15m - noch dazu auf für uns unbekanntem Terrain - haben wir den Abstieg über den "Sentiero Attrezzato Caminetto" gewählt.
Dieser ist zwar gerechtfertigterweise nur mit B kategorisiert, aber durch die Regenfälle der vorangegangenen Tage war der Fels an den meisten Stellen sehr glitschig. Im Abstieg bei Nässe würde ich hier ein C geben. Auch der obere Teil des Weges - praktisch zwischen dem Wiesenplateau und dem oberen Ende der Sicherungen - ist ausserordentlich steil und etwas unangenehm zu gehen.
In Abstiegsrichtung sind die oberen ersten Meter bzgl. Absturzgefahr auch nicht ganz ungefährlich.
Weil der "Franco Silvano" für uns nicht möglich war, hätten wir auch gerne noch einen zweiten Durchlauf des "Centenario" gemacht, aber keiner von uns hatte bei diesen feuchten Bedingungen nochmal auf den "Caminetto" Lust.
Natürlich führt auch oberhalb des "Centenario" irgendwo der Weg1 zurück, aber wie gesagt wollten wir uns nicht unnötig der Gefahr von Orientierungsproblemen aussetzen.
Anbei sei noch erwähnt, dass wir uns in all unseren Bergurlauben seit 2008 noch nie auch nur eine einzige Zecke eingefangen haben -
in diesem Urlaub in Lecco waren es im Schnitt 7 Stück/Tag pro Person (trotz Autan). Die letzten Zecken findet man immer im Hotel unter der Dusche, dann ist es aber meist schon zu spät.
Tip: Nach der Tour die Kleider direkt in eine luftdichte Plastiktüte und zuhause bei 60° waschen.

Video unter: www.youtube.com/markus923

Gruß, Markus
Michael Grosch schrieb am 18.08.2006
Begehung vom 14.08.2006: Die Via Ferrata ist im September 2005 voellig neu angelegt worden. Anstelle der Leiter sind nun Steigbuegel an den Waenden. Der Zustand der Anlage ist tadellos. Der Schwierigkeitsgrad liegt bei 3.5 - 4. Die Via Ferrata (Weg 12) traegt allerdings den Namen "VIA FERRATA DEL CENTENARIO" (s. auch Tafel auf dem Foto oben -vergroessern !)
↑ nach oben