Druckansicht

Steirerbluat (Steirerspur)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Hubertushaus

Zielhöhe
946m

Talort
Maiersdorf (502 m)

Höhenmeter
100m

Gehzeit
0:30h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(1 Bewertung)

Eröffnung
2004

Resumee
Leider sehr kurzer, dafür aber umso rassigerer Trainings- und Übungsklettersteig! Sehr gut, aber auch ausschließlich mit Stahlseilen gesichert – keine künstlichen Tritte und Griffe! In Kombination mit einigen anderen Klettersteigen in der unmittelbaren Nähe (je nach Können!) sehr lohnend – als Einzelziel aber eher unbedeutend! Trotz der Kürze aufgrund der ziemlich kraftraubenden Passagen (Karabiner-Umhängemanöver!!!) und doch einer gewissen Exposition für Kinder und Anfänger eher nicht geeignet – Selbstsicherung sehr empfehlenswert!

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat schon ein User gemacht: tom77
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz "Kleine Kanzel" am oberen Ende der Hohe-Wand-Mautstraße (ca. 900 m)
Ausgangspunkt GPS
47.8049690434735 / 16.0018444061279 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Hubertushaus (946 m)
Anfahrt
A2 – Abfahrt Wöllersdorf – B21 Richtung Gutenstein bis Abzweigung Richtung Hohe Wand über Dreistetten nach Stollhof. Auf Hauptstraße bleibend durch den Ort bergauf. Bei Kirchlein links weiter, in Kürze rechts die Abzweigung der Mautstraße auf die Hohe Wand (Mauthütte, nur an Wochenenden und Feiertagen kostenpflichtig!) Straße verfolgen bis Parkplatz "Kleine Kanzel".
↑ nach oben

Wegverlauf Steirerbluat (Steirerspur)

Zustieg
Vom Parkplatz „Kleine Kanzel“ auf gemütlichem Wanderweg in einer knappen Stunde zum Hubertushaus – zu diesem im Rahmen einer Rundtour auch von Oberhöflein (via Wildenauersteig, Springlsteig, Wagnersteig)! Beim Hubertushaus halten wir uns möglichst nahe am Felsabbruch bis wir auf die Abzweigung des leichten versicherten „Springlsteigs“ stoßen. Von dort noch etwa 50 bis 100m weiter am Felsabbruch entlang und dann AUGEN OFFEN HALTEN: Irgendwo ziehen da Seile herauf – kein Einstiegsschild! Das erste Seil kommt eher flach bei einer Rampe empor (nur Notausstieg aus dem Klettersteig!), das zweite wenig später nahezu senkrecht und recht luftig über eine Steilwand (Ausstieg vom „Steirerbluat“) und schließlich das dritte etwa 50m weiter – dieses markiert unseren Einstieg!
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Zu Beginn noch recht harmlos dem Seil folgend hinab (Schwierigkeit 2) und danach im versicherten Gehgelände unter den Wänden queren (dazwischen eine etwas anspruchsvollere Passage im Abstieg (3). Anschließend eröffnet sich uns das spannende Kernstück des Klettersteiges! Eine luftige und and zwei Stellen ziemlich abdrängende Querung (3,5) bringt uns zum Beginn einer längeren, teils fast senkrechten Verschneidung. Diese ziemlich luftig und anstrengend (da ebenfalls leicht abdrängend) am Stahlseil und mit spärlichen Tritten empor (4). Danach kurze Verschnaufpause. Hier auch nach links wegziehend der oben erwähnte Fluchtweg aus dem Klettersteig! Über eine letzte fast senkrechte Felsstufe (3) erreichen wir wieder die Hochfläche und somit den Ausstieg des Klettersteigs!
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
In kaum einer Minute wieder zum Hubertushaus und von da aus zurück zum Parkplatze bei der Kleinen Kanzel (knappe Stunde) oder im Rahmen einer Rundtour zurück nach Oberhöflein.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Steirerbluat (Steirerspur)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die Zeit ist ab Hubertushaus gerechnet. Aufgrund der Kürze wird man diesen Steig kaum als Einzelziel von der Kleinen Kanzel aus aufsuchen – im Rahmen einer Rundtour lohnt es sich aber auf jeden Fall, dieses rassige Klettersteigvergnügen "mitzunehmen"!
Hintergrund
Betreut und Errichtet vom österr. Gebirgsverein ÖGV
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
06.07.2006
Aufrufe
9881
Interne ID
1397

↑ nach oben

Fotos zu Steirerbluat (Steirerspur)

Querung nach dem kurzem Abstieg zu Beginn
von tom77
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Steirerbluat (Steirerspur)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

tom77 schrieb am 18.05.2013
Bin die Steirerspur im Anschluss an Wildenauer und Gebirgsvereins KS am 15.5.13 sozusagen als schönen Schlusspunkt gegangen. Kann mich den Vorkommentaren nur anschließen - in Verbindung mit einem der anderen KS eine lohnende wenn auch kurze Runde aber mit durchaus interessanten Kletterstellen. Für sich allein aber wohl leider zu kurz. Speziell als Draufgabe nach Begehung des neuen Gebirgsvereinssteig und wenn man ohnehin über den Springles absteigt kann ich die Steirerspur jedem der noch nicht genug hat aber absolut empfehlen.
Thomas Wetzinger schrieb am 15.06.2010
Schön angelegter Klettersteig, den man in Verbindung mit anderen Steigen in der Nähe unbedingt "mitnehmen" sollte (als Einzelziel wohl zu kurz + langer Zustieg). Die Seile von Notausstieg und - gleich darauf - Ausstieg sind nicht leicht erkennbar, das Stahlseil vom Einstieg findet man am Wandabbruch aber recht gut. Der Steig beginnt recht harmlos, wird aber mit der Querung und dem folgenden Anstieg herausfordernd; gegen Ende nicht links dem Seil folgend (=Notausstieg), sondern noch einige Meter nahezu senkrecht hinauf. Vor allem hier findet man ausreichend natürliche Tritte und Griffe, sodass man das Seil nur zur Sicherung nutzen sollte!
Andreas Spörk schrieb am 24.04.2010
Ich habe den Steig am 22.4.2010 begangen. Der Fels ist schön "griffig", an vielen Stellen kann man also auch klettern am Fels üben. Es gibt keine Tritthilfen, bzw. Stahlbolzen in der Wand, was aber kaum stört, da man guten halt mit den Schuhen an der Felswand hat. Das Motto des Klettersteiges, wie schon erwähnt: Kurz aber gut!
Andreas Koller schrieb am 10.10.2009
Steig begangen am 09.09.2009: Sehr nette Übungklettersteig, der durchaus rassige Passagen aufweist. Schwerer als C (bei Augenzudrücken C/D) = 3,5 Karabiner ist er nicht. Aber man kann die Technik bei Steilaufschwüngen und ausgesetzten Querungen üben
Gerhard Hartl schrieb am 08.09.2006
Ich gehe heute Nachmittag diesen Steig. Zustieg zum Hubertushaus am besten über Springlessteig von Oberhöflein aus. (Am schnellsten über Mautstraße). Die 45 Minuten Wanderweg deuten auch auf den Springlessteig hin. Bei der Kreuzung in Oberhöflein nicht rechts abbiegen, sondern geradeaus weiter, bis links ein Spiegel steht. Dort scharf rechts und gleich wieder links abbiegen = Beste Parkmöglichkeit. Oder vom Parkplatz Seiser-Toni von Grünbach aus irgendeinen Steig hinauf und beim Abstieg zum Springlessteig - vielleicht interessanter als hinauf und hinunter dasselbe.
Beate schrieb am 20.08.2006
Ist echt ein netter Übungsklettersteig, aber leider zu kurz 1/2 h (außerdem muss man 45 Minuten Wanderweg hin und 45 Minuten zurück berücksichtigen).
michi schrieb am 01.11.2005
ich bin am 26.10.05 den steig gegangen super übungsklettersteig von allen ein bischen was.
↑ nach oben