Druckansicht

Irg Klettersteig (ALT)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Koppenkarstein

Zielhöhe
2865m

Talort
Ramsau am Dachstein (1135 m)

Höhenmeter
400m

Gehzeit
4:45h

Schwierigkeit
(4.5 - D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(7 Bewertungen)

Eröffnung
2004

Resumee
ACHTUNG: Der Irg Klettersteig (Alt) wird voraussichtlich im Herbst 2016 abgebaut!! Aufgrund naturschutzrechtlicher Bestimmungen (der Steig befindet sich widerrechtlich z.T. knapp auf oberösterreichischer Seite) musste der Steig verlegt und damit völlig neu trassiert werden. Der Ersatzbau ist als IRG II (2) seit Sommer 2016 fertiggestellt und begehbar.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
hajo.b tom77 tomme236 Kakaduu Wadlbeißer Srajachjung
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Dachstein Südwandbahn am Hunerkogel (2700m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Bergstation Hunerkogel (2700m)
Anfahrt
Von Schladming oder Filzmoos nach Ramsau am Dachstein. Im westlichen Ortsteil Schildlehen auf die gebührenpflichtige Mautstraße zur Talstation der Gletscherbahn abzweigen. (großer Parkplatz an der Talstation der Gletscherbahn) - Falls man die Seilbahn benützt ist die Straße mautfrei. (Mauttickets aufbewahren und an der Mautstelle vorweisen bzw. auf der Bergstation entwerten lassen)
↑ nach oben

Wegverlauf Irg Klettersteig (ALT)

Zustieg
Von der Bergstation Hunerkogel östlich auf den Gletscher hinunter und über den Gletscher (meist mit Pistengerät präpariert bei ungünstigen Bedingungen bereits Steigeisen erforderlich) zur Bergstation des Schleppliftes Austriascharte. Es führt eine ca. 30m hohe Alu Leiter zum \"Rosmarie Stollen\" Durch den Stollen auf die Südseite. Den waagrechten Weg (Schnee bis in den Sommer - Fixseile) folgen. Anschließend über Schrofen (z.T. Sicherungen) zu den Resten des Edelgrießgletscher absteigen - diesen queren und mit kurzen Gegenanstieg in die gegenüberliegende Scharte. Unter den Südwänden auf Geröllfeldern (Punktmarkierung) zum Einstieg queren. Im Frühsommer können ausgedehnte Schneefelder je nach Verhältnissen Steigeisen und Pickel notwendig machen. Später im Jahr gibt es an den Resten des Edelgrießgletscher oft mit Schutt bedecktes Blankeis das unangenehm zu gehen ist und Vorsicht verlangt.
Zustieg Höhenmeter
200m
Zustieg Zeit
1:30h
Anstieg
Der erste Teil wartet mit einigen knackigen Aufschwüngen und einer luftigen Querung auf. C/D bis kurz D. Die markanteste Passage des Steiges nach knapp einen Drittel ist eine luftige Pfeilerkante die aber mit Trittstiften gut gesichert ist (C). Es folgen schöne Gratpassagen die nach oben hin leichter werden. Unterbrochen jedoch noch von einigen steilen und schwierigen aber eher kurzen Aufschwüngen. Schließlich wird der Grat endgültig flacher und man erreicht den Gipfel des Koppenkarstein der leider mit Anlagen des österreichischen Bundesheeres verbaut ist.
Anstieg Höhenmeter
300m
Anstieg Zeit
2:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
erfolgt über den bereits seit vielen Jahren bestehenden Klettersteig \"Koppenkarstein Westgrat\", über den Niedere Koppenkarstein zur Austriascharte und in weiterer Folge zum Schladmingergletscher bzw. Bergstation der Dachstein Gletscherbahn.
Abstieg Höhenmeter
400m
Abstieg Zeit
1:15h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Südost
↑ nach oben

Übersichtskarte Irg Klettersteig (ALT)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Am Zustieg im Frühsommer können ausgedehnte Schneefelder je nach Verhältnissen Steigeisen und Pickel notwendig machen. Später im Jahr gibt es an den Resten des Edelgrießgletscher oft mit Schutt bedecktes Blankeis das unangenehm zu gehen ist und Vorsicht verlangt.
Hintergrund
Im Herbst 2004 vom Ramsauer Bergführer Hans Prugger unter Mithilfe von Bergführerkollegen angelegt. Betreut durch die Planai Hochwurzenbahnen AG. Der Klettersteig ist benannt nach Irg Steiner, dem Erstbesteiger der Dachstein Südwand.
Urheberhinweise
Fotos und Beschreibung: ramsau.com
Foto 4 (Klettersteig-Schild): Christian Zoderer
Fotos 5-9: Christa Kramer
Anfängereignung
nein
Empfehlungen
Bei der Berg- und/oder Talfahrt mit Dachstein Gletscherbahn ist eine Platzreservierung über das Internet obligatorisch! Nicht reservierende Fahrgäste riskieren, gar nicht erst die Mautstraße hochgelassen zu werden, bzw. keine Seilbahnfahrt mehr zu bekommen (Talfahrt nicht vergessen!!!). Mit der Sommercard ist eine Berg und Talfahrt (am selben Tag!) pro Woche gratis.
Letzte Änderung
01.09.2016
Aufrufe
13279
Interne ID
1123

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Dachstein - Krippenstein

Bereitgestellt durch: https://wetter.dachstein.at

↑ nach oben

Fotos zu Irg Klettersteig (ALT)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Irg Klettersteig (ALT)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

scheiss_die_wand_an schrieb am 31.07.2016
Der Zustieg ist recht komplex (Stollen, Abseilpiste, Gletscher, Eisfelder); das erste Drittel des eigentlichen Steigs ist knackig, danach wird\'s leichter.

Derzeit ist übrigens der \"neue\" Irg in Bau, der aufgrund einer föderalen Umweltposse nötig wurde (wer den Koppenkarsteingipfel kennt, kann die Komik des Vorgangs ermessen). Bis zur Fertigstellung ist der Original-Irg aber begehbar.

Beim Rückweg zur Bergstation muss man für den letzten Aufschwung etwas um den Berg herumgehen. Das richtige Aufstiegsseil ist rot-weiß-rot markiert (in dem Hang hängen zumindest z.Z. eine Menge Stahlseile drin).
tom77 schrieb am 20.06.2015
Begangen am 18.6.2015. Am Zustieg natürlich noch viel Schnee. Steigeisen und Pickel sehr zu empfehlen. Zugang zum Rosmarie Stollen aktuell problemlos (mit Pistengerät präpariert). Der ausgehauene Weg auf der Südseite war zur Hälfte schneebedeckt allerdings mit einem Fixseil abgesichert. Abstieg und Querung des Edelgrießgletscher noch komplett schneebedeckt - allerdings aktuell sehr schöner Trittschnee und gut zu gehen - auf der waagrechte Querung zum Einstieg noch 2 ausgedehnte steile Schneefelder die ohne Pickel und Steigeisen gefährlich sind. (könnten bei Ortskenntnis weitgehend mit Gegenanstieg umgangen werden) KS selber ist schneefrei und gut zu gehen - 1 ausgebrochener Anker - stört aber nicht sonderlich. Abstieg über Westgrat KS bei zwar kalten Wind und generell etwas ungemütlichen Wetter ebenfalls schneefrei und problemlos.
Norbert K. schrieb am 28.08.2011
Haben den KS am 26.08.2011 zu Dritt bei bestem Bergwetter gegangen. Der Weg über den Gletscher zu den EInstiegsleitern zum Rosmarientunnel war an dem Tag problemlos. Bei Schnee und gefrorenem Untergrund kann das sicher schwieriger sein. Der Abstieg zum Edelgrießgletscher war teilweise mit alten Kletterseilen gesichert, die nicht immer sehr viel Vertrauen erweckten. Der Klettersteig selbst beginnt mit einigen D-Passagen. Danach wird es leichter. Bei schönem Wetter sollte man die schöne Aussicht genießen. Der Rückweg über den \"Koppenkarstein Westgrat\" ist unproblematisch. Auch von hier fantastische Fernsichten. Leider auch immer wieder der Blick auf den dahinsiechenden Dachsteingletscher.
hajo.b schrieb am 06.02.2011
Wir sind den Steig am 23.9.2010 gegangen. Beim Zustieg über den Gletscher und Rosmarienstollen können Grödeln machmal super helfen, da es in den Morgenstunden doch oft sehr vereist sein kann. Der Steig selber ist in einem super Zustand und wechselt zwischen steilen Passagen und Qwerungen zum Erholen ab. Die Bewertung mit 5 Karabinern ist im Verhältnis zum Johann aber nicht angebracht. Wer in der Ramsau klettert sollte diesen Steig auf keinen Fall nicht auslassen.
Reinhard Vollmer schrieb am 31.07.2009
17.07.09 Am Übergang vom Rosmariestollen zur Austriascharte viel Schnee, Sicherung am losen Perlonseil. Auch im Zustieg noch einige Schneefelder zu queren. Der Steig selbst ist in hervorragendem Zustand. Auch der Rückweg über Westgrat Koppenkarstein perfekt gesichert. "felsfun.de"
Christa Kramer schrieb am 01.11.2006
Es war für uns ein erlebnisreicher Klettersteig, da ich mir schon vor dem Einstieg in dem Klettersteig die Hose zerriss, weil ich auf dem Eis bedeckt mit Steinen ausgerutscht bin. Daher etwas Vorsicht! Der Klettersteig selber war wunderschön zu klettern, am Anfang etwas schwierig, oft senkrecht, hin und wieder leicht überhängend, einige Ruhepassagen, auch teilweise anstrengend, und einfach schön die Aussicht.
Michael Rüttinger schrieb am 16.11.2004
↑ nach oben