Druckansicht

Ackerlspitzsteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Ackerlspitze

Zielhöhe
2329m

Talort
Ellmau (804 m)

Höhenmeter
1375m

Gehzeit
8:30h

Schwierigkeit
(0 - ?/@)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(4 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Wer wie ich ein bißchen die Einsamkeit liebt und nicht Schlange stehen will ist hier genau richtig !!!!! Kaum Begangen und daher besser zu zweit gehen .Früh losgehen wenn man die Tour über das kleine Törl plant. Einfach eine tolle Tour.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 4 User gemacht:
El_Tom tom77 kboomdani hawaii911
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Wochenbrunner Alm (1087 m), Gaudeamushütte (1263 m)
Ausgangspunkt GPS
47.5413095836569 / 12.3187637329102 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
-
Anfahrt
Von Kufstein nach Ellmau. Bei der südlichen Ortseinfahrt Richtung Wochenbrunn, von dort auf Mautstrasse zur Wochenbrunner Alm.
↑ nach oben

Wegverlauf Ackerlspitzsteig

Zustieg
Von der Wochenbrunneralm dem Weg 812 bis zur Gaudeamushütte 1263 m ü.d.M folgen, dann dem Weg 35 folgen bis zur Wilderer Kanzel. Nach der Wilderer Kanzel rechts halten auf dem Wilden Kaiser Steig Richtung Alte Ackerlhütte ( verfallen ).Von dort aus Aufstieg zuerst vom Niedersessel auf den Hochsessel . Jetzt kann man entweder den Direktweg auf die Ackerlspitze wählen ( meißt Schneefeld und ungesicherte Kletterei (nur Eisenstifte )) oder über die Maukspitze auf die Ackerlspitze ( gute Kondition ).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Steig selber ist mit keinem Seil gesichert es sind nur Eisenstifte und Klammern vorhanden . Beim Direktaufstieg braucht man evt.Steigeisen da sich der Schnee dort oft das ganze Jahr hält, desweiteren ist beim Direktaufstieg eine ca 15-20 Meter hohe beinahe Senkrechte Wand zu bezwingen die auch nur mit Eisenstiften gesichert ist.Nach dieser Wand wird der Steig spürbar leichter . Helm nicht vergessen ( Steinschlag).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Entweder so wie man aufgestiegen ist oder über die Maukspitze ( leichte Kletterei ).Desweiteren kann man auch zur unbewirtschaftete Fritz Pflaum Hütte absteigen und von dort aus durchs kleine Törl ( evt. Abstecher auf die Regalpspitze ( Beschildert nach dem kleinen Törl links halten )) zurück zur Wildererer Kanzel.Sehr schöner lohnender Umweg aber viel Kondition von nöten da wir durch Gegenanstiege auf ca 1800 Höhenmeter kommen. Aber es lohnt sich :-).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Ackerlspitzsteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
-
Erfahrung (1-6)
-
Kondition (1-6)
-
Mut (1-6)
-
Technik (1-6)
-
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Text: Marcel Becker
Fotos und GPS: Christian Schuller
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
21.10.2012
Aufrufe
13908
Interne ID
205

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick auf Wilder Kaiser

Bereitgestellt durch: https://www.sonnleitn.com

↑ nach oben

Fotos zu Ackerlspitzsteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Ackerlspitzsteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

tom77 schrieb am 22.10.2012
Ich war am 20.10 bei besten Verhältnissen (trocken, warm - auf der schattigen Nordseite ist allerdings einiges an Schnee liegengeblieben) auf der Ackerlspitze von Süden über Niedersessel und Hochsessel mit anschließenden Übergang zur Maukspitze und über diese zurück zum Niedersessel. Großartige schöne, aber recht alpine Tour, kein Klettersteig im herkömmlichen Sinn - am Weg ist NICHT ein Meter Stahlseil verbaut - es gibt einzelne Eisenringe und Trittstifte (am Weg in den Niedersessel und an der Schlüsselstelle der Wand zw. Nieder- und Hochsessel) Einiges an ungesicherter Kletterei im I und stellenweise II Schwierigkeitsgrad auch z.T. recht exponiert notwendig. Über weite Teile der Tour ausgesetzte Gehpassagen die keinen Ausrutscher erlauben. Bei Nässe oder Schneelage würde ich von der Tour abraten, da die vielen grasigen Schrofenpassagen dann sicher sehr unangenehm werden.
Martin schrieb am 06.05.2010
Sehr schöne, aber auch recht lange Tour. Für den Aufstieg auf den Hochsessel für etwas unerfahrene oder unsichere Bergsteiger unbedingt Seil und Sitzgurt empfohlen. Es handelt sich um eine nicht zu unterschätzende, ernste Bergtour!!!!
↑ nach oben