Druckansicht

Bergkameraden Klettersteig (Klettersteigarena Kaiserwinkl)



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Harauer Spitze

Zielhöhe
1117m

Talort
Walchsee

Höhenmeter
170m

Gehzeit
1:25h

Schwierigkeit
(4.5 - D)

Team-Bewertung

Eröffnung
2011

Resumee
Schöner und anspruchsvoller Sportklettersteig in der Klettersteigarena Ottenalm. Einige Passagen im Bereich (C/D) und 2 Passagen (D), insgesamt zwar länger, aber technisch etwas leichter als die benachbarte Ottenalm Direttissima. Der Steig ist jeden Winter von 1. November bis Karfreitag gesperrt!

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Ottenalm (950 m, gebühren- oder konsumpflichtig), alternativ der gebührenpflichtige Parkplatz (700m) am Sportplatz in Walchsee-Winkl (GPS 47.6598, 12.3244)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Ottenalm (950 m)
Anfahrt
Von der Inntalautobahn, Ausfahrt Oberaudorf nach Walchsee. Im Ort links nach Norden abbiegen und weiter bis zum Ortsteil Winkl. Dort Parkmöglichkeit am Sportplatz (gebührenpflichtig, 3 €). Die Auffahrt zur Ottenalm für Klettersteiggeher ist bis auf Widerruf gestattet (Anmeldung nach Ankunft und Einkehr beim Wirt erforderlich) - allerdings erdige Schotterstraße mit viel Fußgänger- und Radverkehr und begrenzte Parkmöglichkeiten auf der Alm.
↑ nach oben

Wegverlauf Bergkameraden Klettersteig (Klettersteigarena Kaiserwinkl)

Zustieg
Vom Parkplatz am Sportplatz zunächst auf dem Fahrweg den Schildern folgend rechts durch Wald hinauf zur Rieder Alm und später rechts weiter zur Ottenalm (950 m).
An der Orientierungstafel der Ottenalm rechts über die Wiese zum Wandfuß, an der Einstiegskehre zur Direttissima vorbei und noch 1 Minute weiter bis zum Einstieg des Bergkameraden-Klettersteigs (kurz danach folgt der Einstieg zum Übungssteig Walchseerunde, der eine Verbindung hinauf zur Hängebrücke im Bergkameradensteig aufweist).
Zustieg Höhenmeter
30m
Zustieg Zeit
0:10h
Anstieg
Zu Beginn gleich einer der schwereren Abschnitte des Steiges: fast durchgehend zwischen C und C/D führt das Stahlseil steil auf den ersten Pfeiler. Einige Meter unterm Turmkopf wird die Schlucht zur gegenüberliegenden Wand mit einer 2-Seil-Brücke gequert. Weiter geht es zunächst leicht nach links ansteigend zur Schlüsselpassage (D), ein etwas überhängendes Eck. Es folgen einige durchaus noch anspruchsvolle Passagen (C/D), bis nach knapp 2/3 des Steiges die Hauptschwierigkeiten geschafft sind. Bis zur 2. Seilbrücke geht es mit moderater Schwierigkeit (B/C) weiter. Nach der Brücke ist bald der Ausstieg erreicht (wenige Meter B/C und B).
Anstieg Höhenmeter
130m
Anstieg Zeit
0:50h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Auf dem schönen Kammweg der Harauer Spitze links hinunter zu einem Wiesensattel. Dort nach links steil durch den Wald zurück zur Ottenalm.
Abstieg Höhenmeter
180m
Abstieg Zeit
0:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nord
↑ nach oben

Übersichtskarte Bergkameraden Klettersteig (Klettersteigarena Kaiserwinkl)

GPS-Track/Höhenprofil Bergkameraden Klettersteig (Klettersteigarena Kaiserwinkl)

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
griffige Handschuhe; die Steigtafel empfiehlt Kletterschuhe, was das Antreten erleichtert, wenn mal keine Bügel erreichbar sind.
Fluchtmöglichkeiten
Nach der 1. Seilbrücke und kurz vor der Schlüsselpassage (D) ist es möglich, nach rechts über den Verbindungssteig zur Walchseerunde (leichter Anfängerklettersteig max. B/C) wieder abzusteigen.
Markierungen
keine Orientierungsschwierigkeiten ab Einstieg
Sicherungen
Steig ist 2021 in einwandfreiem Zustand und bestens abgesichert.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Bitte die Orientierungstafel beachten, damit der richtige Einstieg gewählt wird...!
Auch wer den Bergkameraden-Steig relativ problemlos schafft, sollte die benachbarte Ottenalm Direttissima nicht auf die leichte Schulter nehmen. Diese ist deutlich anspruchsvoller: Den Schwierigkeitsgrad der Schlüsselpassage des Bergkameraden-Steigs muss man dort mehrfach klettern; auch ist die Direttissima an mindestens einer Stelle (D/E) schwerer als jede Stelle im Bergkameraden-Steig.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
joecoole Überarbeitung;
GPS-Track: Anna Rakcheeva
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
24.08.2021
Aufrufe
27011
Interne ID
1790

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick auf Wilder Kaiser

Bereitgestellt durch: https://www.sonnleitn.com

↑ nach oben

Fotos zu Bergkameraden Klettersteig (Klettersteigarena Kaiserwinkl)


von tom77
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Bergkameraden Klettersteig (Klettersteigarena Kaiserwinkl)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Markus13 schrieb am 18.06.2021
Am 02.06.2021 begangen
Die Harauer Spitze, oberhalb der Ottenalm bei Walchsee, beherbergt drei Klettersteige.
Zum einen den schwereren Klettersteig „Ottenalm Direttissima“, dann den leichteren und bekannten „Bergkameraden-Klettersteig“, welcher selbstverständlich auch nicht unterschätzt werden darf. Das zeigte uns auch ein Rückzug von zwei Kletterinnen aus dem oberen Teil des Bergkameradensteiges, während wir zur Direttissima zugestiegen sind. Und zu guter letzt gibt es für Anfänger noch weiter rechts am Einstieg des Bergkameradensteiges vorbei (!) die kleine Klettersteig-Schleife „Walchseerunde“, welche lediglich mäßig schwierig ist. In der Walchseerunde gibt es eine Abweigung zum Bergkameradensteig. Gerade Anfänger müssen an dieser Abzweigung aufpassen, dass sie die untere Abzweigung nehmen, und sich nicht nach oben hin in den Bergkameradensteig versteigen.
Die nahegelegene und gemütliche Ottenalm bietet sich zum Tagesabschluß – oder wie bei uns, zur Zwischenrast – ideal an. Die Stimmung auf der Alm ist sehr locker und gastfreundlich. Wir haben uns dort ausgesprochen wohl gefühlt.
Nicht zuletzt deshalb, und wegen den beiden kurzweiligen Klettersteigen, werden wir nicht das letzte Mal dort gewesen sein!
Srajachjung schrieb am 28.08.2019
Durch die durchgehend vorhandenen Kletterhilfen wie Bügel und Stifte deutlich leichter als die benachbarte Direttissima, dafür aber ein Stück länger. Ferner bietet der Steig regelmäßig Raststellen nach den D-Stellen. Leicht und damit für Anfänger oder für Kinder geeignet ist der Steig aber in keinem Fall.
Auch hier ein durchgespanntes Seil in super Zustand.
Kletterzwergin schrieb am 22.10.2018
Wir waren am 20.07.2018 bei herrlichem Sommerwetter da. Der Steig befand sich, genau wie auch die Direttissima in hervorragendem Zustand. Nach der Klettersteigbegehung kehrten wir in die gemütliche Ottenalm ein und danach ging es noch an den Walchsee zu einer Bootstour.
honk79 schrieb am 31.07.2014
Auf dem Zustieg ist über den Winter wohl einiges runter gekommen, man muss sich über zwei Abrutschtrichter mogeln, um zum Einstieg zu kommen.
Mit Walchsee-Gästekarte kann man sich direkt in der Ottenalm kostenlos KS-Ausrüstung ausleihen. Aber Vorsicht!! Hier werden zum Großteil schon veraltete KS-Sets mit Seilbremse ausgegeben!!
solosurf50 schrieb am 18.03.2014
Am 18.3.2104 super schön zu gehen. Allerdings ist unten noch ein Schild "Gesperrt bis Karfreitag". Der Abstieg ist ebenfalls schneefrei, absolut fein. Die Ottenalm hat nur am WE offen z.Zt. Diretissima müsste auch gehen, habe ich mir wegen ungenügender Tagesform heute aber erspart.
Bergwerkzwerg schrieb am 29.12.2013
wir sind den Steig im Sommer gegangen und ich schließe mich Marc an!
An der kurzen Überhangstelle würde ich den Steig eher mit D/E bewerten!
Grad zu Beginn noch etwas rutschig... sonst aber guter Steig.
solosurf50 schrieb am 21.06.2013
Super schöner Steig mit richtig schöner Kletterei. In Walchsee, von Kössen kommend, in der Ortsmitte rechts abbiegen ("Bäckerei", "Minigolf", Sportplatz"), ca. 2 km bis rechts gebührenpflichtiger Parkplatz (3 €/Tag). Bis zur Ottenalm zu Fuß knappe Stunde, mit MTB 30 Minuten. Dann rechts zum zweiten Einstieg(5 Min.). (Nicht verwechseln mit der zuerst kommenden Diretissima!)
Knackige Stellen, aber alles mit Tritten. Armkraft ist gefordert. Eine wacklige Seilbrücke für die Nerven, zum Teil richtig Luft unter den Füssen, genau so muss es sein. Die Schwierigkeit geht bis an D ran!
Abstieg oben links und wieder links, ca. 15 Minuten.
Für mich der feinste Steig in der Umgebung!
Berggoaß schrieb am 21.08.2011
bin heute beide Steige gegangen- siehe auch Eintrag bei der Direttissima.
Wenn man die Direttissima gegangen ist, muß man ehrlich zugegeben, dass der Bergkameradensteig wirklich nur C-D mit vielleicht mal kurz D ist. Aber wie Marc schon schreibt - ist rein subjektiv!
Grüße aus Rosenheim
Marc schrieb am 21.06.2011
Bin heute bei schönem Wetter den Bergkameradensteig hoch. Die Wegführung ist recht gut und abwechslungsreich, ohne ein Übermaß an künstlichen Tritthilfen, sodaß man auch viel Felskontakt hat. Allerdings ist erst spät am Nachmittag Sonne in der Wand. Daher war der Fels z.T. sehr rutschig. Am Steiganfang ist eine Bewertung mit C/D angegeben. Das halte ich für zu gering, würde ihn eher mit D, evtl. 1 Stelle (Überhang nach der unteren Seilbrücke) mit D/E bewerten. Ist aber rein subjektiv und lag vieleicht auch an der Feuchtigkeit. Die Tour ist nicht allzu lang (ca. 170 hm.), bietet aber speziell am unteren Pfeiler und nach der 1. Seilbrücke einige knackige Stellen die Krafteinsatz erfordern, also nicht unterschätzen. Wer sich seiner Sache nicht ganz sicher ist, kann auch rechts daneben zu Erst die Walchseerunde probieren (B/C). Von dort gibt es auch eine Verbindung zum Bergkameradensteig bis zur 1. Seilbrücke, der ist schon etwas schwieriger. Wer da Probleme hat, sollte dort auch wieder absteigen, da die schwierigste Stelle etwas oberhalb der Seilbrücke ist.
An der Übersichtstafel an der Ottenalm sind übrigends sowohl die Diretissima als auch der Bergkameradensteig mit D/E bewertet.
Güße aus Ebersberg
↑ nach oben