Druckansicht

Sextener Rotwandsteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Sextener Rotwand

Zielhöhe
2936m

Talort
Sexten (1316 m)

Höhenmeter
1050m

Gehzeit
6:00h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(13 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Landschaftlich und historische sehr interessante Tour, nur der Klettersteig ist etwas "dünn".
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Rotwandwiesen (1914 m)
Ausgangspunkt GPS
46.6814199164352 / 12.3647689819336 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Rudihütte (1914m)
Anfahrt
Durchs Pustertal über Innichen nach Sexten. Hier nach Moos und zur Talstation der Rotwandwiesenbahn (1354 m).
↑ nach oben

Wegverlauf Sextener Rotwandsteig

Zustieg
Vom Ausgangspunkt leicht bergab folgen wir bei einer Abzweigung dem Weg "15B", der uns unterhalb der Rotwandköpfe (2345 m) zum Burgstall (2168 m) führt, wo es nicht mehr weit zu den ersten Sicherungen ist (1 h).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Nun in einer Rinne steil aufwärts, bis man auf den von rechts heraufziehenden Weg über die Rotwandköpfe trifft. Nun links weiter aufwärts, wobei Geh- und mäßig schwieriges Steiggelände abwechseln, ehe wir die Anderterscharte erreichen, die umfangreiche Reste von Kriegsbauten aufweist. Nun weiter aufwärts, wobei große Kavernen immer deutlicher sichtbar werden. Ein gesicherte Stelle führt zu einer Scharte, an der die -> Via ferrata Zandonelle (Süd) einmündet. Hier links zum Gipfel mit großen Dolomitenpanorama (Drei Zinnen etc.)(2,5 h).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Zurück bis zur Abzweigung zum Burgstall, jetzt aber gerade aus Richtung Rotwandköpfe. Hier treten nun die schwersten Stellen in Form einiger Leitern auf, mit denen eine Steilstufe überwunden wird. Danach schöner Wanderweg zum Ausgangspunkt (2,5 h).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Sextener Rotwandsteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die Sextener Rotwand war im Ersten Weltkrieg der Eckpfeiler der österreichischen Front in den Sextener Dolomiten und blieb bis zum Abzug der Italiener im Herbst 1917 stets in österreichischer Hand.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS: Stephan (Team)
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
07.03.2007
Aufrufe
21989
Interne ID
661

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Drei Zinnen von der 3 Zinnen Hütte aus gesehen

Bereitgestellt durch: https://altapusteria.it-wms.com

↑ nach oben

Fotos zu Sextener Rotwandsteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sextener Rotwandsteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Roxxorfreak schrieb am 09.07.2017
Sehr schöne Tour, wundervolle Aussicht, zu beachten sind die Fahrzeiten der Seilbahn, wenn man nicht den Talabstieg noch mitmachen möchte.
bergblume schrieb am 28.09.2011
schöne tour in kombi mit der ferrata zandonella
Andreas 07 schrieb am 20.07.2010
Hi. Habe die Tour am 08.07.2010 gemacht. Achtung: Der Einstieg ist momentan schwer zu finden, da ein entsprechender Wegweiser fehlt. Von der Rudihütte über die Wiesen zur Weggabelung. Nun rechts Richtung Rotwandköpfe (Nr. 100). An einer Schulter mit scharfer Linkskurve und Wegweiser (nach Begehung Holztreppe !) genau hinter Wegweiser nach links Richtung Rotwandköpfe aufsteigen. Nicht wieder bergab Richtung Elferscharte/Alpinisteig gehen! Der Steig selbst ist sehr schön aber nichts für reine Klettersteigliebhaber, da der größte Teil des Weges kein KS ist, sondern nomaler Steig in alpinem, anstrengendem Gelände.
Michael Götze schrieb am 16.09.2009
Wir sind den Weg am 12.09. gegangen, er ist wieder frei. Steinschlag ist etwas untertrieben, vor dem eigentlichen Einstieg ist eine große Steinlawine abgegangen. Am Tag waren Arbeiten zur Sicherung und Neubau des Weges im Gange. Wir wurden schubweise durchgelassen. Der Weg vom Burgstall ist nicht betroffen. Allerdings sollte man keine Kompasskarte benutzen, dann findet man den Einstieg nicht.
Sandra schrieb am 27.07.2009
Der Weg über die Rotwandköpfe ist seit 16.09. auf unbestimmte Zeit wegen Steinschlag gesperrt. In einer Rinne, direkt vor der ersten Leiter, gehen immer wieder Steine ab.
Sandra schrieb am 27.07.2009
Korrektur: Der Weg ist seit 16.07. gesperrt.
Bernd Leinesser schrieb am 10.03.2006
schöne tour habe diese 2004 mit meinem 10 Jährigen Sohn gemacht war für ihn aber damals schon fast zu lang.
Michael Tegethoff schrieb am 30.07.2005
Wie richtig beschrieben liegt der schwierigste Teil des Steiges in dem Teil, der von den Rotwandköpfen zur Weggabel mit dem Weg vom Burgstall führt. Es ist daher sinnvoll, den Weg genau andersherum als in der obigen Beschreibung zu gehen: Also hinauf über die Rotwandköpfe und hinab über den Burgstall!
↑ nach oben