Druckansicht

Sentiero delle Laste


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Kapelle San Giovanni

Zielhöhe
858m

Talort
Biacesa (418 m) im Ledrotal

Höhenmeter
440m

Gehzeit
2:10h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(29 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Netter südseitiger Anfängersteig hinauf zur Kapelle San Giovanni
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Position/Lage

Ausgangspunkt
Biacesa (418 m) im Ledrotal
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Bivacco Arcioni (858m) gleich neben San Giovanni (nicht bewirtschaftet)
Anfahrt
Man folgt in Riva den Wegweisern Richtung \"Val di Ledro\" (SS240). So gelangt man in die beiden Tunnel, die das Rocchetta-Massiv durchqueren und schon seit längerem die alte Zufahrt entlang des Sees abgelöst haben. Nach dem Tunnel (scharfe Rechtskurve) kommt nach ca. 1km die Ortschaft Biacesa. Dort vor der ersten (und einzigen) Ampel rechts nach oben abbiegen (Wanderwege sind angeschrieben, aber kein Parkplatz). Die nächste Straße wieder rechts. An deren Ende (ca. 100m) befindet sich ein großer Parkplatz mit Spielplatz. Von dort sind fast alle Touren dieses Bereichs einzusehen. (ca. 6 km von Riva).
↑ nach oben

Wegverlauf Sentiero delle Laste

Zustieg
Vom Parkplatz biegt man die erste Straße rechts ab und folgt an deren Ende wieder rechts den beginnenden Wanderwegmarkierungen (anfangs alle Wege gleiche Richtung). Zunächst dem Wegweiser zur Cima Capi folgen bis ein paar Minuten später auch die Ferrata Susatti über den Weg 470 ausgeschildert ist. Hier beginnt (520m) der \"Senter dei Bech\", der das ganze Massiv in mäßigem Auf und Ab auf einer Länge von 3km quert. Auf dem Weg zum Fausto Susatti kommt man nach 20 Min ab Parkplatz auf 570m am Abzweig zum Sentiero delle Laste vorbei.
Zustieg Höhenmeter
150m
Zustieg Zeit
0:30h
Anstieg
Der Klettersteig leitet nun leicht, immer wieder durch Gehgelände unterbrochen aufwärts, bis man eine ehemalige Stellung aus dem 1. Weltkrieg erreicht. Hier halbrechts nach oben zum Ausstieg. Kurz darauf erreicht man das Kirchlein San Giovanni (858 m).
Anstieg Höhenmeter
290m
Anstieg Zeit
0:50h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Am Kirchlein vorbei auf dem Wanderweg hinab zum Ausgangspunkt (nerviger Weg mit großen, glatten Steinen)
Abstieg Höhenmeter
440m
Abstieg Zeit
0:45h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Sentiero delle Laste

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Taschenlampe für eine evt. Fortsetzung der Tour zur Cima Rocca.
Fluchtmöglichkeiten
Überhänge und Kavernen, Bivacco Arcioni neben San Giovanni
Markierungen
sehr gut
Sicherungen
neuwertig (2016)
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Südseitig und windgeschützt, daher oft schon im April sehr heiß! Es empfiehlt sich die Verbindung mit einem der anderen Rocchetta-Klettersteige, z.B. dem weiteren Aufstieg hinauf zur Cima Rocca (Sent. Camminamenti, Galeria Guerra), der an der Kapelle San Giovanni beginnt (Stirnlampe und Helm für die Tunnel!)
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 1,3-4: Jörg (Team)
Fotos 5,6: Martin Bittel
Anfängereignung
ja
Letzte Änderung
09.04.2017
Aufrufe
22884
Interne ID
750

↑ nach oben

Fotos zu Sentiero delle Laste


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentiero delle Laste

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

terry schrieb am 25.03.2017
Im sehr guten Zustand. Ganz oben sind in den Stollen viele alte Fotos vom 1. Weltkrieg als eine Art Museum zu besichtigen. Leider nur mit italienischer Erklärung. Ein Blick hinein lohnt sich! Keine Beschilderung zu diesen Stollen.
Watze2002 schrieb am 22.04.2015
Leichter KS als Zu- und Abstiegsvariante. Bin den KS am 10.04.2015 gegangen. Der KS ist als Zustieg zur oder Abstieg von der Chiesa San Giovanni zu empfehlen, da der Normalweg steil und teils gepflastert sehr auf die Knie geht. Bei max. A/B super zum üben für Anfänger und Kinder, insbesondere in Verbindung mit dem Camminamenti KS zur Cima Rocca eine schöne Tour. Im Abstieg von der Cima Capi (vorher Foletti und Susatti KS) auch sehr empfehlenswert.
Felswanderer schrieb am 26.04.2014
Am 22.04.2014 begangen. Der Steig ist auch für Kinder (8 Jahre) gut zu bewältigen. Anfangs den "Senter dei Bech" folgen (Weg 470) dort dann der Abzweig zum "Sent. attr. delle Laste" (Weg 471)
Im Anschluß sind wir den Camminamenti gegangen.
Peter schrieb am 28.04.2010
Habe den delle Laste als Aufstieg zum "Mario Foletti" genutzt (26.04.2010), ist eigentlich mehr ein Wanderweg, und zwar ein heißer ! Es war wie im Backofen. Oben am Kirchlein San Giovanni geht´s dann zu den drei anderen Steigen Camminamanti, Foletti und Susatti. Achtung ! Im Dorf steht auf dem Schild kein Wort vom KS "delle Laste" , hier einfach dem Schild Ferrata Susatti folgen. Noch ein Wort zum Parken: Unten am Ortseingang vor der Kirche an der Haupstraße ist ein toller, großer Parkplatz. Gehzeit etwa 10 Minuten bis zum ersten Hinweisschild am Ortsende.
Martin Schriegel schrieb am 06.08.2009
Ein schöner, nicht schwieriger Steig, den wir am 13.+14.07.09 gleich zweimal mit unserem 6-jährigen Sohn gemacht haben. Er hatte ein Klettersteigset und jede Menge Spaß dabei, wirklich erforderlich ist es aber für trittsichere Erwachsene nicht. Der Steig ist mit Sicherheit der wesentlich schönere Weg zum Kirchlein "San Giovanni" und damit auch als Zustieg für die anderen Steige in der Nähe zu empfehlen. Die Zeitangabe von einer Stunde bis "San Giovanni" kommt mir allerdings sehr kurz vor, eineinviertel Stunden sollte man schon rechnen. Oben kann man dann mit "Mario Foletti" (Klettersteigset!) oder "Sentiero dei Camminamenti" (Taschenlampe!) weitermachen.
Frank Pichocki schrieb am 03.06.2009
Was soll man groß sagen? Der Steig ist kurz, nett und sehr leicht. Außerdem ist er wie alle Cima Capi Steige seit Ende Mai komplett saniert. Richtigen "Sinn" macht der Steig dennoch nur in Verbindung mit dem einen oder anderen Eisenweg an der Cima Capi. Fazit daher: Für sich allein ein wenig langweilig, in Verbindung mit den anderen Steigen aber ganz nett!
Jochen Hemmleb schrieb am 20.01.2007
Sind den Steig heute bei besten Verhältnissen gegangen (unglaublich warm!), als Sondereinlage die schwierigsten Stellen ohne die Eisenbügel. Ab der Kapelle weiter über den Foletti-Steig zur Cima Capi, Abstieg über den Susatti-Steig und zurück nach Biacesa. Sehr schöne Runde, die ersten beiden Steige sind saniert (s.u.) und in Top-Zustand!
Andreas schrieb am 14.01.2007
Klettersteig wurde im Herbst komplett saniert! Neue Seile und Steigbügel!
↑ nach oben