Druckansicht

Sentiero attrezzato ´Rio Sallagoni´


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Castel Drena

Zielhöhe
390m

Talort
Dro (123 m)

Höhenmeter
180m

Gehzeit
1:30h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(91 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Wunderschöner, leider etwas kurzer Klettersteig, den sich niemand mit Erfahrung im "mittleren Schwierigkeitsbereich" entgehen lassen sollte.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz (200m) an der Straße nach Drena.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Riva Richtung Trient auf der Staatsstraße (oder umgekehrt) bis Dro. Hier Abzweigung SP 84 Richtung Drena (393 m)(braunes Straßenschild "Val Cavedine"). Am Ende der ersten weit geschwungenen, ansteigenden S-Kurve wartet links ein großer Parkplatz. 300 m weiter bergwärts kommt rechts ein weiterer großer Parkplatz am Freizeitgelände oberhalb eines Ballspielplatzes.
↑ nach oben

Wegverlauf Sentiero attrezzato ´Rio Sallagoni´

Zustieg
Am Parkplatz die Straße queren und wieder ca. 100 m abwärts gehen, bis in der Kurve die Via ferrata nach links ausgeschildert ist. Dann in 3 Minuten zum Einstieg. Vom oberen Parkplatz der Ausschilderung zunächst für ca. 50 m durch das Feizeitgelände aufwärts folgen, dann an der Schranke - derzeit nicht beschildert - nach rechts wenden und dem ersten Feldweg nach rechts und abwärts für ca. 5 Min. folgen. Zuletzt beschildert nach links zum Einstieg.
Zustieg Höhenmeter
10m
Zustieg Zeit
0:05h
Anstieg
Vom Beginn an zeigt der Klettersteig seinen Reiz, steigt man doch links an der Wand einer Schlucht auf soliden Trittbügeln schräg bergan, während unter einem der Sallagonibach rauscht. Auch nach der ersten Kurve geht es allenfalls mittelschwer weiter bis zur "Schlüsselstelle". Diese besteht jedoch lediglich darin, dass zwei Trittbügel im Vergleich zum Drahtseil zurück versetzt sind und man so etwas mehr Kraft in den Oberarmen beim Umhängen der Karabiner in dieser horizontalen Passage braucht (3,5/C)). Dennoch ist auch diese Stelle nicht als schwer einzustufen. Wer trotzdem schon genug hat, kann nach(?) der "Schlüsselstelle" senkrecht aussteigen. Der Steig selbst zieht nun nach immer gleichem Muster nahezu waagrecht weiter: Glatte Felswand, oben Drahtseil, unten Trrittbügel. Ehe der eigentliche Steig ausläuft, wechselt man noch von der linken auf die an dieser Stelle 1 m entfernte rechte Seite der Schlucht. Nach etwa 20 Min. öffnet sich die Klamm und man kann geht im Bachbett weiter. Etwas oberhalb wartet eine schwankende Drei-Seil-Hängebrücke, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Wer die Brücke mitnehmen will, hält sich links, wer nicht, steigt rechts hinauf, da es am rechten Ende der Brücke weitergeht. Eine enge hohe Spalte mit Versturzblöcken und eine weitere Drei-Seil-Brücke bringen uns der letzten Verzweigung näher: links geht es direkt hinauf zum Castello; rechts für Abenteuerlustige zunächst aufwärts und dann ohne Seilsicherung noch einmal teils auf Bügeln, teils auf Trittsteinen durch eine interessante Engstelle, bis der Pfad nach 5 Minuten den Bach nach links durch die Weinberge verlässt und ebenfalls zur Burg führt. Nach insgesamt 45 min. erreicht man die Kreuzung unterhalb des Castels Drena. Ca. 50m aufwärts in Richtung Castello ist an einem Brunnen der Rückweg nach Dro ausgeschildert.
Anstieg Höhenmeter
180m
Anstieg Zeit
1:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Am Castel Drena hält man sich im Abstieg eher links, quert mehrfach die Straße, muss an ihr einmal sogar ein paar Meter bergauf gehen, um dann einem Wegweiser nach "Marocce" (?) wieder bergab zu folgen, bis man den Parkplatz wieder erreicht (20 min.)
Abstieg Höhenmeter
180m
Abstieg Zeit
0:20h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nordwest, meist schattig und kühl
↑ nach oben

Übersichtskarte Sentiero attrezzato ´Rio Sallagoni´

GPS-Track/Höhenprofil Sentiero attrezzato ´Rio Sallagoni´

 
 

Video

Video von "Mountain Sports"

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
Nach etwa 10 Minuten gibt es einen Notausstieg aus der Klamm.
Markierungen
nicht nötig
Sicherungen
Sehr gut
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Steig ist deutlich leichter als der von der Art her vergleichbare "Rio Secco". Zum Fotografieren ist ein Blitz von Vorteil.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos: Familie Peschar, Imro Griebel, Cookie
GPS-Track: Arne Spielhoff
Anfängereignung
Obwohl der Steig oft von Familien mit größeren Kindern (ab ca. 12 Jahren) begangen wird, sollte doch schon Klettersteigerfahrung vorhanden sein, die z.B. auf dem Colodri-Steig im nahen Arco erworben werden kann.
Letzte Änderung
29.03.2016
Aufrufe
35542
Interne ID
758

↑ nach oben

Webcam

Fotos zu Sentiero attrezzato ´Rio Sallagoni´


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentiero attrezzato ´Rio Sallagoni´

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Wingor schrieb am 06.11.2017
Ich bin die Sallagonischlucht am 4.10.2017 durchklettert. Der Steig ist bei sehr heißem Wetter sicherlich toll aufgrund der Abkühlung (ich hatten einen weniger heißen Tag erwischt). Beim Abstieg zum Parkplatz sollte man die Augen offen halten, um den Weg "querfeldein" nicht zu verpassen, da man sonst die Strassenserpentinen runterlaufen muss mit entsprechendem zeitlichen Mehraufwand. Alles in allem eine tolle Erfahrung.
Synthomesc schrieb am 19.09.2016
Als wir den Steig gemacht haben war er knochentrocken ( siehe Video) . Ein Schlucht / Klammklettern lebt natürlich schon von dem Wasser.Von dem abgesehen auch recht kurz...ABER...der Schlußteil hat es für m.E. gerettet.
Ich kann nur jedem empfehlen nicht zum Castel aufzusteigen sondern den Trail weiter zu gehen...

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=dZMUyHc7svg
Christo Hutschel schrieb am 11.01.2016
http://youtu.be/MPqqPzMiHJU
Via Ferrata Rio Sallagoni Klettersteig: Ein schwieriger Canyon-Sportklettersteig in einer kühlen Schlucht. Mit 2- 3 kniffligen Passagen - unter 150 cm Körpergröße droht der Zwergentod. 2 Dreiseilbrücken runden das Erlebnis ab (können auch umgangen werden). Der 2. Teil leitet abenteuerlich weiter (auch durch das Wasser), hier jedoch kein Sicherungsseil mehr. Wenn dir das kleine Video Dir gefällt - bitte teilen/liken/kommentieren. Dankeschön.
Jumpinjack schrieb am 30.08.2015
Habe den Steig mit meinem Sohn (9 Jahre, 140 cm) nach Training am Colodri-Steig nachmittags gemacht. Mit etwas Hilfestellung an manchen Passagen war das problemlos und hat uns beiden viel Spaß gemacht.
Team Eifelyeti schrieb am 25.08.2015
Habe den Rio Sallagoni in den letzten 3 Jahren mehrmals pro Jahr absolviert und bin immer noch begeistert.

Der erste Teil ist, wenn auch nur wenige Meter über dem Boden, immer noch eine nette Angelegenheit. Die Eisentritte empfinde ich jetzt nicht als zu viel. Sind sie doch teilweise weit auseinander und mit einem deutlichen Höhenunterschied. Dies insbesondere in der leicht überhängenden Schlüsselstelle. Ist also immer noch eine "Herausforderung". Mittlerweile gönne ich mir den Spass des "Abhängens" im Steig, sprich an der Schlüsselstelle die Kurzsicherung rein und einfach in den Gurt setzen und etwas chillen ;-)

Nach dem weiteren Verlauf des Steigs mit den 2 Dreiseilbrücken, kann ich nur den (ungesicherten) 2. Teil empfehlen. Hier kommt wirklich erst der richtige Hauch von Abenteuer raus :-)
kaffernbueffel schrieb am 16.09.2014
Am 12.09.14 bei schönem Wetter habe ich den Steig nach dem Albano am Nachmittag begangen. Wie überall am Gardasee zuviele Eisen im unteren Drittel. Wie von Bergblumenwiese schon erwähnt sollte man den Steig nach der Holzbrücke auf der rechten Seite und dann später im Bachbett weitergehen,denn das ist der beste Teil vom Steig mit einem Hauch von Abenteuer!
Fußballfan schrieb am 03.09.2014
Wir sind die Sallagonischlucht am 21.08.2014 durchklettert. Die "Schlüsselstelle" wurde von den beiden Kids (1,47m und 1,50 m groß) ohne Probleme gemeistert. Da wir vorher schon den Collodri gemacht hatten, waren wir erst so gegen 15.30 Uhr am Sallagoni. Keine Wartezeiten, da der Klettersteig fast komplett leer war. Der Steig ist bei sehr heißem Wetter sicherlich toll aufgrund der Abkühlung (wir hatten einen weniger heißen Tag erwischt). Beim Abstieg zum Parkplatz sollte man die Augen offen halten, um den Weg "querfeldein" nicht zu verpassen, da man sonst die Strassenserpentinen runterlaufen muss mit entsprechendem zeitlichen Mehraufwand.
Werner schrieb am 06.07.2014
Am 08.06.14 haben mein Ks-Freund Marc und ich,nach den Preoreklettersteig, noch die Sallagonischlucht gemacht.
War eine gute Abkühlung,da es am Preore zuvor sehr heiß war. Leider hatten wir am Einstieg,des Rio Sallagoni
lange Warten müssen. Der Steig war sehr Überlaufen,an diesen Tag, Spaß hat es auf jeden Fall gemacht,da dieser Steig
nicht schwer ist. Als Zugabe oder Ausweichmöglichkeit ist er immer gut
Sidhisch schrieb am 28.04.2014
Am 20.04.2014 bei leichtem Regen begangen. Für unerfahrene Klettersteiggeher so nicht empfehlenswert (was wir auch bei andern Begehern sehen konnten). Die glatten Felsen werden noch glitschiger und erhöhen den Schwierigkeitsgrad um eine (halbe) Stufe. Dennoch wieder ein tolles Erlebnis.
ruse1965 schrieb am 27.04.2014
Am 24.04.2014 begangen. Für meinen persönlichen Geschmack war im oberen Teil zu viel Wasser. Wir sind nach der dritten Windung umgekehrt. Andere sind durchgegangen, hatten aber ganz schön nasse Füße.
↑ nach oben