Druckansicht

Sentiero attrezzato Cima Rocca (S. dei Camminamenti)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Cima Rocca

Zielhöhe
1089m

Talort
Biacesa (418 m) im Ledrotal

Höhenmeter
670m

Gehzeit
3:30h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(32 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Nicht nur historisch interessante Tour, in Verbindung mit anderen Klettersteigen am Rocchetta-Stock noch lohnender.
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Position/Lage

Ausgangspunkt
Biacesa (418 m) im Ledrotal
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Bivacco Arcioni: unbewirtschaftete Schutzhütte mit großer Küche und Feuerstelle 100 m östlich der Chiesa San Giovanni
Anfahrt
Man folgt in Riva den Wegweisern Richtung "Val di Ledro" (SS240). So gelangt man in die beiden Tunnel, die das Rocchetta-Massiv durchqueren und schon seit längerem die alte Zufahrt entlang des Sees abgelöst haben. Nach dem Tunnel (scharfe Rechtskurve) kommt nach ca. 1km die Ortschaft Biacesa. Dort vor der ersten (und einzigen) Ampel rechts nach oben abbiegen (Wanderwege sind angeschrieben, aber kein Parkplatz). Die nächste Straße wieder rechts. An deren Ende (ca. 100m) befindet sich ein großer Parkplatz mit Spielplatz. Von dort sind fast alle Touren dieses Bereichs einzusehen. (ca. 6 km von Riva).
↑ nach oben

Wegverlauf Sentiero attrezzato Cima Rocca (S. dei Camminamenti)

Zustieg
a) vom Ausgangspunkt auf Fußweg in 1 h zur Kapelle San Giovanni (858 m)
b) über den Sentiero delle Laste (Schwierigkeit A/B) in gut 1 h zur Kapelle San Giovanni (858 m)
Zustieg Höhenmeter
440m
Zustieg Zeit
1:15h
Anstieg
Der Klettersteig führt, teilweise im Berg, alten Stellungen folgend bergan, wobei eine senkrechte Leiter, über die man aus einer Kaverne ans Tageslicht steigt, die "Höchstschwierigkeit" bildet. Wenige Minuten nach dem "Ausstieg" führt an einer Abzweigung rechts steil bergan ein Seil zum Gipfel mit Gardaseeblick.
Anstieg Höhenmeter
230m
Anstieg Zeit
0:45h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Zurück an der genannten Abzweigung folgen wir dem Graben weiter, bis der Steig an der Bocca Sperone (987 m) ausläuft (15 min.). Hier geht´s rechts östlichen Ende des "Sentiero attrezzato Mario Foletti. Wir halten uns links und wandern auf einem langsam an Höhe verlierenden Weg bergab, bis wir unterhalb von San Giovanni auf den Aufstiegsweg treffen und folgen diesem zum Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
700m
Abstieg Zeit
1:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Sentiero attrezzato Cima Rocca (S. dei Camminamenti)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

https://youtu.be/eNvw6gLwK3s (Gang durch den langen Tunnel)

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
2 Taschenlampen, Helme
Fluchtmöglichkeiten
Stollen und Schützengräben
Markierungen
sehr gut
Sicherungen
neuwertig (2016)
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Für den Klettersteig ist dort, wo er durch Stollen führt, eine helle Taschen-/Stirnlampe erforderlich (besser eine Reservelampe mitführen)!
Der gesamte Rocchetta-Stock war im Ersten Weltkrieg Frontgebiet.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Foto 1: Martin Bittel
Fotos 4-7: Christian Schuller
Foto 8: Cookie
Anfängereignung
ja
Letzte Änderung
14.04.2016
Aufrufe
21658
Interne ID
749

↑ nach oben

Webcam

Fotos zu Sentiero attrezzato Cima Rocca (S. dei Camminamenti)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentiero attrezzato Cima Rocca (S. dei Camminamenti)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Wingor schrieb am 06.11.2017
Den Klettersteig am 5.10.2017 begangen. Absolut zu empfehlen wenn man Tunnel und Gewölbe mag.
In zwei Kavernen ist unbedingt eine Taschenlampe erforderlich, besonders die mittlere Kaverne ist recht lang und stockfinster, aber auch gut markiert!
Alles in allem eine schöne Runde, die eher im unteren Schwierigkeitsbereich anzusetzen ist.
terry schrieb am 25.03.2017
Im sehr guten Zustand.
Watze2002 schrieb am 22.04.2015
Interessanter leichter KS auf die Cima Rocca. Wir sind den KS im An- und Abstieg zur Cima Rocca am 10.04.2015 gegangen. Perfekt zum üben für Kinder und Anfänger, da er nicht lang ist und mit max. A/B-Schwierigkeiten aufwartet. Beim Abzweig zum Gipfel (Schild 10 min. Cima Rocca) am besten erst links durch den recht langen Tunnel unter dem Gipfel hindurch und dann vom Ende des Tunnels auf kurzem KS (max. A/B) in 10 Minuten zum Gipfel hinauf (sonst verpasst man das Beste, sprich den langen Stollen).
Felswanderer schrieb am 27.04.2014
Am 22.04.2014 im Anschluß an Sent. attr. delle Laste gegangen. Schöne Kombination, die auch für Kinder gut machbar ist. Nach dem letzten langen Tunnel zur Cima Rocca hoch, drüber weg abgestiegen und nochmals durch den langen Tunnel und dann über die Wanderwege runter nach Biacesa. So hatten die Kinder zweimal Spaß im langen Tunnel. und den Gipfel haben wir auch noch mitgenommen:-)
Felswanderer schrieb am 27.03.2013
Am 27.03.2013 im Anschluss an Susatti und Foletti gegangen. Zur Zeit tiefe Pfützen im Stollen. Am Cima Rocca 1090m zur Zeit bis zu 20cm Schnee. Rückweg über Weg 471 und später 460b nach Biacesa.
axelb schrieb am 11.06.2011
Steig am 10.06.2011 begangen. Absolut zu empfehlen wenn man Tunnel und Gewölbe mag. Klettersteig selbst eher Nebensache und max. A/B. Die ersten 2 Tunnel sind noch relativ kurz aber auch hier ist einen Taschen/Stirnlampe unerlässlich. Nach kurzer Zeit erreicht man dann den \"Haupstollen\" der deutlich länger und stockfinster ist. Echt abenteuerlich und interessant. TASCHENLAMPE IST HIER PFLICHT!!!
Peter schrieb am 06.05.2010
War Ende April am Steig, den ich durch Zufall entdeckte, da ich vorher den Foletti und Susatti - Steig ging. Leider musste ich in der Mitte Abbrechen, da ich keine Lampe hatte, un der Tunnel wirklich stockfinster ist, schade. Alles in Allem aber eine schöne Runde, eher im unteren Schwierigkeitsbereich anzusetzen.
Martin Schriegel schrieb am 06.08.2009
Ich bin diesen Steig am 16.07.09 gegangen, nachdem ich über "Sentiero delle Laste", "Mario Foletti" und "Fausto Susatti" (wohl nur oberer Teil) zur "Cima Capi" aufgestiegen bin. Von dort ging es durch alte Schützengräben und Stellungen zum Einstieg von oben, der Leiter in die Kaverne. Dort und in zwei weiteren Kavernen ist UNBEDINGT eine TASCHENLAMPE erforderlich, besonders die mittlere Kaverne ist recht lang und stockfinster, aber auch gut markiert! Aber gerade das macht diesen Steig ja so reizvoll :-)
chrissie schrieb am 03.09.2008
Ich war in den Sommerferien mit meinem Vater da und ich finde den Klettersteig besonders empfehlenswert, wenn man durch die Galerie di guerra (den Tunnel) läuft.
↑ nach oben