Druckansicht

Maximilianweg


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Großer Roßzahn

Zielhöhe
2580m

Talort
Kompatsch (1834m)

Höhenmeter
750m

Gehzeit
6:15h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(15 Bewertungen)

Eröffnung
1968

Resumee
Sehr schöne, landschaftlich äußerst reizvolle, aber lange Tour mit kurzen gesicherten aber auch kurzen ungesicherten Stellen

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Panoramalift (2009 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Tierser-Alpl-Hütte (2436 m)
Anfahrt
Aus dem Eisack- oder Grödnertal nach Seis und weiter nach Kompatsch auf der Seiser Alm (kostenpflichtiger Parkplatz; 2015: 15,- €). Von hier zur Talstation des Panoramalifts (ca. 15 Minuten). Zufahrt zur Seiser Alm ist nur bis 09:00 und ab 17:00 Uhr wieder möglich! Alternativ: Von Seis aus mit der Seiser-Alm-Bahn (Kabinenbahn 10,- €, Hin+Rück 15,- €, Fahrradmitnahme 2,- €) auf die Seiser Alm und dort in ca. 10 Minuten zum Panoramalift."
↑ nach oben

Wegverlauf Maximilianweg

Zustieg
Von der Bergstation kurz halbrechts, dann der Markierung (Tierser-Alpl-Hütte) nach halblinks folgend zunächst über Wiesen (Holzstege!), dann immer auf die sichtbare Scharte zu, zuletzt steil hinauf in die Roßzähnescharte (2499 m). Hier rechts hinab zur Tierser-Alpl-Hütte (2436 m)(1 h 45 min.). Von hier oberhalb der Hütte steil zum Einstieg (15 min.).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Durch eine Rinne führt der Steig nur teilweise gesichert, aber maximal 2,5 schwer aufwärts, wo er sich nach links wendet und der Große Roßzahn erreicht wird (15 min.). Nun folgt die Gratüberschreitung, die ungesichert ist und Kletterstellen bis 2 (UIAA) beinhaltet. Insbesondere ein Kamin, der abzuklettern ist, sollte nicht unterschätzt werden. Nach 1 h ist das Ende des Grats erreicht, wo in der Roterdscharte (2435 m) ein Notabstieg nach links (Süden) führt.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Nun über den Roterdspitzsteig (2,5) auf die Roterdspitze (15 min.), dann den Weg 3,4 folgend bis zur Abzweigung des Wegs 1 nach rechts (45 min.) und hinab zum Ausgangspunkt, wobei noch ein kräftiger Gegenanstieg zu bewältigen ist (2 h)
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
3:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
West
↑ nach oben

Übersichtskarte Maximilianweg

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
evtl. zusätzliche Sicherungsschlingen und Seil für mobile Zwischensicherung
Fluchtmöglichkeiten
in der Roterdscharte (2435 m) nach Süden
Markierungen
gut
Sicherungen
locker aber in Ordnung
Gesteinsart
Dolomit
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die beiden gesicherten Steige sind im Verhältnis zur Gesamttour sehr kurz, die Aussicht ist jedoch bestechend gut.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos: Jörg
Anfängereignung
eingeschränkt wegen der vielen ungesicherten Stellen
Letzte Änderung
15.10.2015
Aufrufe
26307
Interne ID
590

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Rosengarten

Bereitgestellt durch: https://www.welschnofen.com

↑ nach oben

Fotos zu Maximilianweg


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Maximilianweg

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Watze2002 schrieb am 06.10.2015
Sind am 21.07.2015 den KS nur bis zum Gr. Rosszahn gegangen und wieder zur Hütte abgestiegen. Waren ganz allein unterwegs. Der Steig ist technisch nicht schwierig aber erfordert einen sicheren Tritt. Es ist viel loses und recht feines Gestein in der Schlucht vorzufinden. Die schwierigsten Stellen sind im 1. Grad und ohne Seilsicherung. Die Seilpassagen sind eher kurz und vermehrt im oberen Drittel des Aufstieges. Auf dem Steig ist insgesamt weniger KS-Können sondern viel mehr alpine Erfahrung gefordert.
Drahtseil Paule schrieb am 25.09.2011
Ohne Zweifel ein schöner Steig. Allerdings hat er ähnliche Charakterzüge wie der Laurenzi, nur ist er etwas kürzer. Die Pasagen ohne Seilsicherung können dazu führen, dass man den Steig schnell unterschätzt. Auch hier wäre mehr Drahtseil nicht von Nachteil.
oldie54 schrieb am 22.09.2011
Wir sind den Steig am 14.09.2011 gegangen. Technisch nicht besonders schwierig und herrliche Ausblicke - da kann ich nur zustimmen. Die lange, scheinbar nie endende Gratwanderung ohne jegliche Sicherung erfordert aber schon eine gehörige Portion an Schwindelfreiheit und ist psychisch nicht ohne. Kräftigen Wind und/oder Schnee/feuchtes Gestein möchte ich da nicht erleben.
Daher meine Warnung: Unterschätzt den Steig nicht!!
Nickisvw schrieb am 22.10.2010
September 2010: Für mich eine der schönsten Steige, die ich bisher gegangen bin. Die Mischung aus guter Anforderung an die Steigfähigkeit und Kondition sowie die tolle Aussicht auf unterschiedlich charakteristische Gebirgszüge - Rosengarten Richtung süden - Schlern Richtung westen - Seiser Alm Richtung norden und Langkofel Richtung osten ist schon genial.
Claudia schrieb am 15.06.2009
Bin den Steig am 11. Juni 2009 begangen. Der Steig ist frei von Eisfeldern und kann bei guten Wind- und Wetterbedingungen bereits sicher begangen werden.
HattoriHanzo schrieb am 19.10.2008
08.09.08, WanderHotel Cyprianerhof, Seiser Alm (Bus), Tierser Alpl, Maximilianweg, Bärenloch, Tscharmintal. Der Maximilianweg erfordert nur geringe Klettersteig-Erfahrung - keine schwierigen Stellen, Selbstsicherung nur spärlich gesichert. Im Gipfelbereich sehr ausgesetzt über den schmalen Grat OHNE Sicherung, einfach - reine Kopfsache! Wunderschöne Ausblicke! Der Abstieg durch das Bärenloch ist auch wunderschön, tlw. gesichert in ursprünglicher Felskulisse. Asnchließend durch das Tscharmin-Tal, besonders am Rechten Leger, mit seinem heilsamen schwefelhaltigen Tscharminbach ist sowieso eine der schönsten Talabstiege die wir kennen ... zahlreiche natürliche Quellen säumen den Weg
Christiane & Kai schrieb am 27.06.2008
Im Juni 2008 von uns begangen durch das Tschamintal von Tiers aus. Anstrengender als von der Seiseralm aus, jedoch eine lohnende und schöne Wanderung in gemütlichen 4h zum Tierser Alpl mit anschließender Überschreitung der Roßzähne. Rückweg über die Schlernhäuser und auf ausgeschilderdem Weg Nr.2 über die "Bärenfalle" zurück zum Wanderparkplatz nach Tiers. Sehr lange Tagestour, dementsprechend viel Zeit einplanen, um auch die schöne Aussicht vom Maximiliansweg auf die Seiseralm, und von den Schlernhäusern auf den Rosengarten auch genießen zu können. Die Roßzahnüberschreitung ist zwar technisch wenig schwierig, jedoch absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind ein Muss, da keine Sicherungen im Kammbereich.
Peter Burggraf schrieb am 15.09.2006
09.09.06, Sehr schöner Klettersteig, tolle Sicht über die Seiser Alm, Lang- und Plattkofel sowie über den Rosengarten. Am Grat durchweg keine Sicherungen, deshalb ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit nötig.
Stefan Niesner schrieb am 02.11.2005
Um den Zustieg zu erleichtern sind wir mit dem Bike zur Tierser Alpl pedaliert. Hier Basislager als Ausgangspunkt für Klettertouren. Zustieg von der Tierser Alpl Richtung Schlern. Einstieg mit fantastischem Blick auf den Schlern. Sehr interessanter und schöner Klettersteig der nie langweilig wird, immer wieder kleine Kletterbonbons die nei zu schwierig sind. Herrlicher Einkletterrunde für weitere Klettersteige.
↑ nach oben