Druckansicht

Masare Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Masarespitze

Zielhöhe
2585m

Talort
Welschnofen (1182 m)

Höhenmeter
700m

Gehzeit
4:45h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(36 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Super Tour mit toller Aussicht. Der wahrscheinlich schönste Rosengarten Klettersteig.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Rosengarten Sessellift (2125m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif. Paolina (2125m), Rotwandhütte (Roda de Vael, 2280m), Rif. Pederiva (2275m)
Anfahrt
Auf der A22 bis zur Ausfahrt Bozen Nord und über die SS241 die „Große Dolomitenstraße” Richtung Karerpass, in Carezza, bei der Talstation des Rotwandsesselliftes (Paolinalift) parken.
↑ nach oben

Wegverlauf Masare Klettersteig

Zustieg
Von hier wandern wir zunächst zur Rotwandhütte (0,75 m). Der Markierung folgend erreichen wir Richtung Südwesten nach 30 min. den Einstieg.
Zustieg Höhenmeter
540m
Zustieg Zeit
1:30h
Anstieg
Der Steig führt entlang der Ostseite des ersten Turms in die Scharte zwischen Turm 1 und Turm 2, dann steil hinauf, den 2. Turm wieder auf der Westseite querend und wieder in eine weitere Scharte steil hinab (Kamin). Nun über eine Querung auf ein Grasplateau. Im Weiterweg entlang des Hexenturms nochmals steil hinab und eine Wandquerung, dann leichter werdend auf das große Grasplateau, wo der Klettersteig sein Ende findet.
Anstieg Höhenmeter
160m
Anstieg Zeit
2:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Der Weiterweg führt über den zunächst mäßig schwierigen Rotwandklettersteig über die Rotwand (2806 m) zum Vajolonpass (2550 m; 2 h). Der Rest ist wieder Höhenwanderung zurück zum Ausgangspunkt (1,25 h).
Abstieg Höhenmeter
700m
Abstieg Zeit
1:15h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Südost
↑ nach oben

Übersichtskarte Masare Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil Masare Klettersteig

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
sehr gut beschildert,
Sicherungen
dickes und straffes Stahlseil
Gesteinsart
Dolomit
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Im Sommer überlaufen.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos: Jörg und Michael (Team), Andreas Welponer
GPS-Track: Daniel Moj
Anfängereignung
nein
Empfehlungen
Idealerweise mit dem Rotwand Steig zu kombinieren.
Letzte Änderung
08.07.2019
Aufrufe
39670
Interne ID
596

↑ nach oben

Fotos zu Masare Klettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Masare Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

terry schrieb am 03.08.2016
Sicherungen heute alle okay.
Will man die Rotwand anhängen, am besten wie unten schon beschrieben zuerst Rotwand und dann Masare. Ich habe auch nur 5h gebraucht, obwohl ich mich bei jedem verfügbaren Seil immer mit beiden Karabinern sichere und wirklich langsam bin beim Abstieg. In dieser Reihenfolge heute kein Gegenverkehr und kein Stau - das ist aber nicht die Regel.
tom77 schrieb am 03.11.2013
Den Masare Klettersteig am 2.11.2013 im Rahmen meiner Rundtour ( Parkplatz unterhalb des Kaisersteines - Valonpass - Rotwand - Masare KS - Rotwand Hütte - Parkplatz) begangen. (also in Gegenrichtung wie hier beschrieben - Beide Richtungen möglich..) Beide Klettersteige waren gestern noch komplett schneefrei (Pickel und Steigeisen waren zur Sicherheit jedoch mit) - Der Masare leider halt komplett im Nebel wobei das von der Wetterstimmung her mal was anderes war. Sicherungstechnisch war der Steig in einwandfreien Zustand und schön zu klettern mit einigem Auf und Ab zwischen beeindruckenden Grattürmen und Scharten. Die Auf und Abschwünge sind z.T. durchaus anspruchsvoll aber nie wirklich extrem schwierig und werden immer wieder von leichteren waagrechten Passagen und Gehgelände unterbrochen.
Heimo schrieb am 24.09.2012
Sind am 21.09.2012 vom Vajolonpass aus über den Rotwandsteig zum Masaresteig gegangen. Es war wenig Betrieb auf den Steigen (uns sind nur 2 Leute entgegengekommen). Alle Sicherungen waren top in Ordnung und die Tour einfach genial gut.
oldie54 schrieb am 28.11.2011
Sind den Weg am 11.09.2011 ebenfalls in Verbindung mit der Rotwand gegangen. Ich kann das geschriebene ausdrücklich unterstützen, hervorragender Steig, am Besten in Nord-Südrichtung begehen. Reine Kletterzeit 3,5 Stunden bei zwei ausgiebigen Gipfelrasten und viel Wartezeiten wegen Gegenverkehrs.
Daniel schrieb am 31.07.2011
Wir sind in die Tour von der Rif. Paolina eingestiegen und zunächst zum Vajolonpass aufgestiegen. Dort haben wir mit dem Rotwandklettersteig begonnen. Dieser Klettersteig ist sehr einfach. Die Stahlseile sichern entlang eines Wanderweges mit wenigen leicht ausgesetzten Stellen. Trittsichere Bergwanderer benötigen nicht zwingend eine Zusatzausrüstung bis zum Gipfel der Rotwand: Dennoch haben wir unseren Gurt angelegt. Weiter in Nord-Süd-Richtung sind wir auf den Masare-Klettersteig getroffen. Trotz weniger wirklich schwieriger Stellen macht der Steig richtig Spaß und ist sehr abwechslungsreich. Allerdings ist auf dem Steig mehr los als auf dem Kurfürstendamm beim Samstagnachmittagshopping. Wartezeiten, Überholmanöver und Gegenverkehr müssen eingeplant werden. Dennoch erscheint uns die oben genannte Gehzeit als zu lang. Wir sind den gesamten Weg von der Rif. Paolina über die Rotwand und den Masare-Klettersteig und die Rotwandhütte in weniger als 5 Stunden gegangen - und da war schon ein Hefeweißbier auf der Hütte drin.
Ute schrieb am 17.07.2010
Wir sind den Klettersteig in Kombination mit dem Rotwand-Klettersteig gegangen. Gemäß der dortigen Ausschilderung sind wir zuerst auf den Gipfel der Rotwand aufgestiegen (einfacher Drahtseil gesicherter Steig) und über einen Steig/Fusspfad Richtung Fensterlturm. Vor dem Fensterlturm eine ausgesetzte Passage mit Drahtseil. Beim Fensterlturm dem Fusspfad bergab folgen. Hier fehlt die Ausschilderung zum Masareklettersteig. Den Klettersteig Masare sind wir dann von Nord nach Süd begangen. Mehr Aufstieg am Seil, mehr Abstieg auf Fusspfad. Wir empfanden diese Richtung als vorteilhaft. Aber egal wie herum - es wäre wünschenswert, wenn der Klettersteig von allen in dieselbe Richtung begangen werden würde. Damit reduzieren sich Wartezeiten durch Entgegenkommer. Die Ausschilderung ist, was die Richung betrifft, eindeutig. Der Einstieg kann von der Paolinahütte direkt über den Vajolonpass erfolgen. Der Abstieg geht dann über die Rotwandhütte und von dirt wieder zur Paolinahütte
Uli schrieb am 06.10.2009
Am 5.10. bei annäherndem Traumwetter begangen. Entgegen der Beschreibung sollte man den KS besser in Nord-Süd-Richtung (von der Rotwand-Hütte Richtung Ausstieg bzw. Richtung Rotwand etwas mühsam aufsteigen) begehen, da man so die schwierigsten Stellen im Aufstieg und überhaupt 70% Auf- und nur 30% Abstieg hat.
Herbert schrieb am 06.09.2009
23.08.2009 Zum zweiten Mal begangen. Mittelschwerer KS. Bemerkenswert sind die neuen Drahtseile, super gesichert!
Christiane & Kai schrieb am 27.06.2008
Wir sind im Juni 08 den Masaré-Rotwand Klettersteig von Süd nach Nord gegangen (Rosengarten hat eine Nord-Süd-Ausrichtung!) Dabei ist der Masaré Grat mehr im Abstieg zu bewältigen, und der erneute Aufstieg, vorbei am Fensterlturm, zur Rotwand ist zäh. Die schwierigste Stelle befindet sich unserer Meinung nach unterhalb des Fensterlturmes im Übergang/Abstieg zur Rotwand, diese Stelle ist sicherlich im Aufstieg besser zu bewältigen. Dieser Klettersteig zählt sicherlich mit zu den schönsten in den Dolomiten, nicht alleine seiner schönen Aussicht wegen, er ist kurzweilig, abwechslungsreich und spannend.
Andreas C. - Bozen schrieb am 16.09.2007
Steig am 15.09.07 gegangen: Ende der Seilsicherungen nicht immer in optimalem Zustand - in West-Ost-Richtung gegangen (AP Vajolonpass mit Rotwand), da hier weniger Höhenunterschied abwärts mittels Klettersteig begangen wird, als umgekehrt.
↑ nach oben