Druckansicht

Sentiero Oliva Detassis


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Bocchetta bassa dei Massodi

Zielhöhe
2790m

Talort
Madonna di Campiglio (1522m)

Höhenmeter
400m

Gehzeit
4:15h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(7 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Klassischer Leiternsteig (Brenta senkrecht statt quer). Spektakulär und ausgesetzt.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
joecool Elmar Manni-Fex Bergblumenwiese Jorschi Skijäger
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bocca del Tuckett (2650 m)
Ausgangspunkt GPS
- / -
Hütten
Rif Tuckett (2272m)
Anfahrt
Madonna di Campiglio liegt 17,1km (SS239) südlich von Tonale, zwischen den beiden Gebirgsgruppen Adamello - Brenta (Tonale erreicht man am schnellsten über die SS43 von Mezzocorona (43,1km ab der gleichnamigen Autobahnausfahrt der A22, Brennerautobahn). Gleich zu Beginn des Ortes sieht man die große Kabinenbahn auf den Groste-Pass. Dort mautpflichtiger Parkplatz (1646m).
↑ nach oben

Wegverlauf Sentiero Oliva Detassis

Zustieg
Es gibt mehrere Zustiege zur Bocca del Tuckett: a) Sent. Benini (4h), b) Rif. Tuckett (1h), c) Molveno See (4:45h). Ab hier auf dem Sentiero delle Bochette Alte bis zur Bocchetta bassa dei Massodi (2796m; 3:15m). Kurz vor der Querung zur Scharte ist der Abzweig nach rechts zum Sentiero Detassis (Weg 396).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Steig besteht eigentlich nur aus 100Hm Leiternabstieg (3,5). Insgesamt ca. 300 Sprossen, die an einer Stelle auch kurz überhängen (4), allerdings bieten kurze Bänder zwischen den Leitern willkommene Rastplätze. Zum Schluss über eine gelbe Wand (3) zum Ausstieg am Brenteigletscher (2700m; keine Gletscherberührung mehr).
Anstieg Höhenmeter
100m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Man versucht jetzt den Spuren möglichst weit links oben, am Fuße der Cima Molveno zu folgen und nicht auf dem Hauptweg zu weit abzusteigen. So erreicht man fast ohne Höhenverlust das Rifugio Alimonta (2580m; sonst ca. 20min Mehraufwand).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Nach dem Ausstieg Steinschlaggefahr.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Sascha
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
15.06.2009
Aufrufe
11221
Interne ID
772

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Zona Spinale

Bereitgestellt durch: https://srv2.realcam.it

↑ nach oben

Fotos zu Sentiero Oliva Detassis


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentiero Oliva Detassis

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Bergblumenwiese schrieb am 05.09.2011
Am 22.Aug.2011 als Zwischenrunde eingelegt: Übernachtung im Rif.Pedrotti (von Alimonta aus wäre das Ganze genauso möglich) ein Stück Orsi - Felice Spellini (der neue KS) - Alimonta - Detassis - Quince Valle - Centrale - Pedrotti
Nur die Runde Alimonta - Detassis - Quince Valle - Alimonta muss mit Aussichtspause und möglichen Wartezeiten mit ca. 2,5 Stunden berechnet werden.
Von der Alimonta aus das Auffinden schwierig, wenn man nicht schon weiß wohin! Keine Markierungen oder Zustiegsschilder! Nur Trittspuren und Steinmännchen. Der Einstieg befindet sich hinter einem mannshohen vorstehenden Felsen. Im Felsspalt versteckt geht die erste Leiter hoch. Ich verstehe nicht, warum der Detassis so schwer bewertet wird: es ist ALLES versichert, wer mit Leitern und Höhe keine Schwierigkeiten hat, wird angenehm überrascht sein.
Bergblumenwiese schrieb am 05.09.2011
am 17.Aug. 2011 als Abstiegsweg vom Bochette benützt, da Begleiter nicht über das Schneefeld absteigen wollten. Glücklicherweise kamen wir von oben, da war der Weg zum Rif.Alimonta gut zu finden. Man kommt nämlich sehr versteckt hinter einem großen Felsen heraus. Dann erst noch steil über Geröll, unproblematisch über ein flaches Schneefeld und links um die Kurve zur Hütte.
Manfred Kostner schrieb am 19.08.2007
Bin die Tour im September 2006 gegangen. Kann dem User "Watzmann" nicht ganz zustimmen, wenn er schreibt, daß dieser Teil der schwerste des Bocchette sei. Was soll schon schwierig sein an sehr langen Leitern abzuklettern? Schwindelfrei sollte man schon sein!
Watzmann schrieb am 19.07.2007
Begehung im Juli 2007 - Alle Leitern im guten Zustand. Schier endlose Abkletterei, wenn man vom "bocchette alte" kommt. Die sehr gute (!!) Alimonta Hütte und das dortige Essen entschädigen für den wohl schwersten Teil des "bocchette". Bei Nässe unbedingt meiden, da auch viel ungesicherte Abkletterei.
↑ nach oben