Druckansicht

Sentiero delle Palete


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Passo delle Palete

Zielhöhe
2317m

Talort
Madonna di Campiglio (1522m)

Höhenmeter
300m

Gehzeit
8:00h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(2 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Lange Tour mit kurzen Klettersteigeinlagen.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
Stefan Julier
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Seilbahnstation am Passo del Groste (2446m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif. Giorgio Graffer (2263m), Rif. Peller (2022m)
Anfahrt
Madonna di Campiglio liegt 17,1km (SS239) südlich von Tonale, zwischen den beiden Gebirgsgruppen Adamello - Brenta (Tonale erreicht man am schnellsten über die SS43 von Mezzocorona (43,1km ab der gleichnamigen Autobahnausfahrt der A22, Brennerautobahn). Gleich zu Beginn des Ortes sieht man die große Kabinenbahn auf den Groste-Pass. Dort mautpflichtiger Parkplatz (1646m)
↑ nach oben

Wegverlauf Sentiero delle Palete

Zustieg
Vom Groste Pass folgt man dem Weg 306 nach Norden und steigt lange mäßig in die grüne Mulde der Pra Castron di Flavona. Nach der Taleinmündung des Valle delle Giare (Weg Nr. 334 von der Bochetta dei Tre Sassi; 2140) steigt der Weg langsam entlang der Ostabstürze der Cima Flavona wieder an. Nach einer Schotterrinne (querend) erreicht man schließlich die ersten Sicherungen (2213m).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Zuerst leiten einige Seile (1) über ein paar Stufen. Nach einen kleinen Kessel (ungesichert bis I- zu den nächsten Sicherungen (2). Über eine längere Bügelserie (2,5) durch eine Rinne. Danach führen letzte Sicherungen querend zur Bocchetta delle Palete ((2319 m)(2).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Von der Bocchetta geht es steil hinunter (Kehren) in den Felskessel des Val Gelada di Tuenno. Dort kommt von links der teilweise gesicherte Steig "Sentiero di Val Gelada" (2187m; Weg Nr. 380) hinzu. Der Weg windet sich jetzt über Schrofen und Wiesen (2054m) entlang der Abstürze der Cima Benon und steigt dann an in das Val Madris (2158m). Hier geht es über die verkarsteten Felsplatten unterhalb der Cima Uomo. Man umgeht diesen Berg auf schmalen Pfaden und gelangt in Sichweite des Passo de la Nana, welchen man nach bequemer Überschreitung des wiesigen Pian della Nana erreicht (2195m; 4h). Hier endet der offizielle Palete-Weg. Man erreicht das Rifugio Peller (2022m) nach weiteren 1:30h über die jetzt bequemen Wege 336 und 313, vorbei an der Malga Tassulla (2090m).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Sentiero delle Palete

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Sascha
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
09.06.2009
Aufrufe
9871
Interne ID
764

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Zona Spinale

Bereitgestellt durch: https://srv2.realcam.it

↑ nach oben

Fotos zu Sentiero delle Palete


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentiero delle Palete

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Bergblumenwiese schrieb am 02.09.2011
Ich bin den Klettersteig palete selbst nicht gegangen, nur den anschließenden Wanderweg ab Val di Gelada.
Mir sind aber viele Leute begegnet, die entsetzt waren ob der Ausgesetztheit dieses Weges, der gerade an den schwierigsten Stellen nicht gesichert war. An anderen einfachen Passagen wiederum waren Kabel angebracht, wo sie nicht unbedingt benötigt wurden. 3 Jungs hatten ein Seil dabei und konnten sich so gegenseitig sichern. Ein Paar ist mir sogar am Tovelsee begegnet, die mehr als 3 Stunden Umweg in Kauf nahmen, weil sie an der Stelle nicht drüber wollten und deshalb umgedreht sind, mit der Bahn wieder runter, mit dem Auto um den Berg herum, um vom Tovelsee aus zur Malga Tuenno aufzusteigen.
Also nur WIRKLICH trittsicheren Personen und bei absolut trockenem Wetter anzuraten. Sonst lieber die Variante Via Ferrata Gelada und Vidi wählen.
↑ nach oben