Druckansicht

Mittenwalder Höhenweg


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Nördliche Linderspitze

Zielhöhe
2372m

Talort
Mittenwald (912 m)

Höhenmeter
400m

Gehzeit
6:00h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(40 Bewertungen)

Eröffnung
1973

Resumee
Tolle Gratüberschreitung mit klasse Aussicht, Abstieg lang und etwas nervig.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Karwendelbahn (2244 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Tiroler Hütte (2100 m), Brunnsteinhütte (1560 m)
Anfahrt
Von Garmisch nach Mittenwald und zur Talstation der Karwendelbahn (912 m), (Hinweisschilder an der Bundesstraße).
↑ nach oben

Wegverlauf Mittenwalder Höhenweg

Zustieg
Vom Ausgangspunkt Bergstation Karwendelbahn (2244 m) erreichen wir in 10 Minuten den Einstieg (Hinweisschilder).
Zustieg Höhenmeter
50m
Zustieg Zeit
0:10h
Anstieg
Der Steig, der nicht ganz mittlere Schwierigkeit erreicht, verläuft nun am Grenzkamm zwischen Bayern und Tirol. Bald nach dem Einstieg erreichen wir eine Leiternreihe, die über eine Felswand leitert. Immer Richtung Süden über mehrere Gipfel erreichen wir mit dem Brunnsteinanger (2082 m) das Ende des Steiges, aber noch lange nicht das Ende der Tour.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Dieser ist nämlich lang (3 h) und im unteren Bereich bei entsprechender Witterung sehr warm. Eine Einkehr im Brunnsteinhaus verkürzt den Weg aber wenigstens gefühlsmäßig.
Abstieg Höhenmeter
1200m
Abstieg Zeit
3:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Gratwanderung, Abstieg durch Latschen nach Südwesten
↑ nach oben

Übersichtskarte Mittenwalder Höhenweg

GPS-Track/Höhenprofil Mittenwalder Höhenweg

 
 

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
nach etwa 1 Stunde kreuzt der Höhenweg (wie bereits zu Beginn) den Noe-Steig, der nach links am Hang entlang zurück zur Bergstation bzw. nach rechts hinab zur Brunnsteinhütte führt.
Markierungen
sehr gut
Sicherungen
Stahlseile weitgehend bereits erneuert bzw. in Arbeit (2014)
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Infos zur Seilbahn: http://www.karwendelbahn.de/
Aktuelle Infos zum Mittenwalder Höhenweg: www.mittenwalder-klettersteig.de
Wenige Minuten südlich des Brunnsteinangers befindet sich die Tiroler Hütte im "XS-Format". Unbedingt ansehen!
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS-Daten: Hermann Kaufenstein; GPS-Track: Helmut Lamprecht; übernommene Fotos: Björn Groß, Andrea Vojáki-Nagy, Volker Henze, Dieter Winter, Jochen (Team)
Anfängereignung
Bedingte Anfängereignung: Klettertechnisch auch für Anfänger kein Problem (Ks-Set, Helm, Handschuhe!), allerdings sind alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich und eine mindestens gute Kondition für die Gratwanderung und vor allem für den Abstieg!
Letzte Änderung
11.06.2014
Aufrufe
77637
Interne ID
106

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Mittenwald - Blick auf die Viererspitze im Karwendelgebirge

Bereitgestellt durch: https://www.abfarny.de

↑ nach oben

Fotos zu Mittenwalder Höhenweg


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Mittenwalder Höhenweg

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Puiz schrieb am 29.05.2018
Habe den Klettersteig am 28.05. gemacht und war in sehr gutem Zustand. Auf alle Fälle zu empfehlen. Für die meisten sollte er ohne Probleme machbar sein, er ist halt nur sehr lang
Terpénique schrieb am 28.08.2017
Wunderbarer Ausblick am Grat. Der Klettersteig war an unserem sonnigen Tag etwas überlaufen. Es empfiehlt sich, die erste Gondel zur Bergstation zu nehmen, um dem Andrang voraus zu sein. Der Abstieg zurück nach Mittenwald über die Brunnsteinhütte ist lang und belastet die Knie. Vor allem für den Geröllabschnitt nach dem Brunnsteinanger empfehle ich Wanderstöcke.
bergwasseroutdoor schrieb am 01.06.2017
Wir sind letzten Herbst am MiWa gewesen haben nun das Video zur Tour fertig gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=wZdiIGFZTz0&t=1s

Markus13 schrieb am 01.10.2016
Am 25.09.16 ab der Karwendelbahn-Bergstation begangen.
Eine wirklich schöne Gratüberschreitung vor atemberaubendem Panorama.
Mit den Kletterstellen in dem Steig dürften von der Schwierigkeit her wohl die Allerwenigsten Probleme bekommen.
Anders sieht es vielleicht mit der Länge des Steiges und der Länge des Abstieges aus. Dazu ist eine relativ gute Kondition nötig, auch wenn der Zustieg über die Karwendelbahn erfolgt. Das stetige Auf und Ab über die insgesamt 5 Zweitausendergipfel, der 1400m-Abstieg von der Kirchlespitze (ab dem Brunnsteinanger sehr steil) ins Tal und der dann folgende (!) 4km lange Rückweg im Tal zum Parkplatz an der Seilbahnstation merkt man trotz des Seilbahnzustieges schon deutlich in den Beinen.
Erwähnen möchte ich noch, dass es über den ganzen Gipfelgrat verteilt ausgesetzte gesicherte Kletterstellen und teilweise auch ausgesetzte ungesicherte Stellen im Gehgelände gibt. Ich persönlich fühle mich in versichertem Gelände wohler, weshalb ich mich kurz nach dem Einsieg, als ich die ersten Seile vermisst habe, zuerst etwas unwohl gefühlt habe.
Fazit: Ein absolut lohnender Klettersteig, leider mit hoher Verkehrsdichte, bei dem mir sofort der Spitzname -Mindelheimer Light- eingefallen ist.

Das Video findet Ihr unter:
www.youtube.com/markus923

LG, Markus
scanline schrieb am 18.06.2016
An sich wunderbarer Höhenweg. Ich würde den Abstieg (3 Std.!) vermeiden, und ihn wieder reverse laufen bis zur Bergstation der Karwendelbahn. Öffnungszeiten beachten.
2014 war er m.E.n. zu früh frei gegebn!!! Teils sehr heikel, weil das Sicherungsseil unter der Schneedecke lag:
https://www.youtube.com/watch?v=5oBqA3-o5IE (Teil 1)
https://www.youtube.com/watch?v=3YR2NYTw1c8 (Teil 2)
Christo Hutschel schrieb am 11.01.2016
http://youtu.be/Qg6VIycG1CE
Der Mittenwalder Klettersteig zählt zu den Klassikern. Die Steiganlage mit dem fantastischen Panorama ist sehr beliebt.
Der Klettersteig selbst ist bestens gepflegt. Bei gutem Wetter eignet er sich auch für Anfänger und Kinder. Bei den Kleinen sollte man aber die Kondition nicht überfordern und an den langen Abstieg denken.
Bei schlechten Verhältnissen wie Regen, Gewitter oder Schnee und Eis wird die Steiganlage extrem schwierig!
Hier mein Video dazu. Wenn es dir gefällt bitte teilen/liken/kommentieren :-)
Werner schrieb am 02.09.2015
Unsere DAV-Gruppe ist den Steig am 30.08.15 bei besten Bergwetter gegangen. Aufgestiegen sind wir, von der Mittenwalderhütte,über den Karwendelsteig,Karwendelklettersteig auf die westl.Karwendelspitze.Am Anschluß über den Mittenwalderhöhenweg und Brunnsteinhütte wieder ins Tal.Muss auch hier Sagen,Teile der Steiganlagesind sehr Sanierungsbedürftig.Habe einige Klettersteiganfänger gesehen die an den
gerissenen Seilen und lockeren Ankern probleme hatten. Aber im Gesamtüberblick ein sehr guter Höhenweg,mit schöner Aussicht ins Karwendel,
und den anderen Umliegenden Berge. Dies war meine 17. Begehung.Ein Teil unserer Gruppe ist mit mir über die Brunnsteinhütte abgestiegen.
Der andere Teil ist über den Pürzelgrat nach Scharnitz abgestiegen
Bergblumenwiese schrieb am 17.07.2015
Eine Alternative: über den Pürzlgrat nach unten. Ist ausgeschrieben mit 3,5 h. haben trotz glühender Hitze und Pausen 3 h gebraucht, Insgesamte gehzeit mit pausen ab Seilbahn 7,5 h. Einzige Nachteil: keine Hütte auf dem Weg.
terry schrieb am 26.06.2014
Komplett schneefrei.
Wir sind heute über den Leitersteig-Brunnsteinhütte den KS rückwärts gegangen, da Hochnebel (und wir die Hoffnung hatten, dass sich dieser bis Mittag auflöst - leider hat er das nicht). Wir haben 7 h gebraucht ohne Pause (aber mit Wartezeiten, da einige Wandergruppen) und mussten uns ordentlich sputen um die letzte Bahn zu bekommen. Daher konnten wir die westl. Karwendelspitze nicht mitnehmen. :-(
Den KS rückwärts zu gehen bedeutet zwar Knieschonend und Abstieg durch Seilbahn, aber auch Zeitdruck (letze Bahn fährt um 16:30 im Juni), viel Gegenverkehr (Wartezeiten) und im Aufstieg ordentliche Höhenmeter mit schweren Rucksack und ist somit nur bedingt empfehlenswert unter der Woche. Ohne Fernsicht lohnt sich der Steig nicht wirklich.
joecool schrieb am 11.06.2014
Begehung am 9.6.14: Einige kurze Querungen auf Altschnee, Stöcke im Sulzschnee nicht unbedingt nötig, Pickel überflüssig. Stahlseile alle schneefrei. Bereits viele neue Seile installiert, weitere liegen schon bereit. Karwendelbahn im Juni ab 9.00 Uhr in Betrieb.
↑ nach oben