Druckansicht

Karwendelspitz-Kettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Westliche Karwendelspitze

Zielhöhe
2384m

Talort
Mittenwald (912 m)

Höhenmeter
140m

Gehzeit
1:00h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(22 Bewertungen)

Eröffnung
2002

Resumee
Sehr schöner Klettersteig, leider etwas kurz.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Karwendelbahn (2244 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Bergstation Karwendelbahn (2244 m)
Anfahrt
Von Garmisch nach Mittenwald und zur Talstation der Karwendelbahn (912 m). Parkgebühr 3 € für 24 Std.
↑ nach oben

Wegverlauf Karwendelspitz-Kettersteig

Zustieg
Auffahrt mit der Kabinenbahn. Bereits am ersten Wegweiser ist der Klettersteig zur Westlichen Karwendelspitze (Weg 274) ausgeschildert. Wir folgen zunächst dem breiten Weg links der Bergstation in Serpentinen aufwärts. Dabei können wir halbrechts schon den ungefähren Verlauf des Steiges in den Felsen vor uns sehen. Am Punkt 2290m des Passamani-Panoramawegs zweigt der Zustieg nach links ab und erreicht wenige Meter das Stahlseil mit Hinweisschild und später erst die Steigtafel an einem Grataufschwung.
Zustieg Höhenmeter
30m
Zustieg Zeit
0:15h
Anstieg
Der Steig 274, der durchgehend mit einem Drahtseil gesichert ist, verlangt gleich zu Beginn einige Klettersteigerfahrung, ohne wirklich richtig schwer zu sein. Meist ausreichende Trittmöglichkeiten ersetzen die völlig fehlenden Eisenstifte oder -bügel. Nach dem rassigen Auftakt verflacht der Steig im wahrsten Sinne des Wortes, um nach Querung einer Scharte dann knapp unter dem Gipfel auszulaufen. Hier verlangen glatt polierte Felsen nochmals etwas Aufmerksamkeit, ehe man den Gipfel erreicht (30 min.)
Anstieg Höhenmeter
110m
Anstieg Zeit
0:30h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Der Abstieg erfolgt über den Normalweg 273, der ebenfalls mit Drahtseilen (älteren Datums) gesichert ist, die aber bei Bedarf meist umgangen werden können. Nach 15 min. ist der Ausgangspunkt wieder erreicht.
Abstieg Höhenmeter
140m
Abstieg Zeit
0:15h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
verläuft meist auf dem Grat
↑ nach oben

Übersichtskarte Karwendelspitz-Kettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

https://www.youtube.com/watch?v=DQfXHCZxIss

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
Sehr gut ausgeschildert
Sicherungen
Die Sicherungen sind nur dann als gut zu bezeichnen, wenn man es akzeptabel findet, dass sich der Seilerste übel die Finger quetscht oder einklemmt, wenn der Seilzweite das Seil ebenfalls belastet. Diese arbeitssparende Methode, das Seil ohne Fixierung lose durch Anker mit Ringösen zu fädeln, ist eine gefährliche Unsitte, die hoffentlich nicht noch weiter um sich greift. Auch sind 2 Seilenden nicht versorgt, weshalb man sich dort leicht die Stahlfäden in Hand oder Kleidung sticht.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Fahrzeiten der Bahn 9.00 - 16.30 Uhr, im Sommer auch schon um 8.30 Uhr (Einzelfahrt Erw. 19,50€). Der im Wandbild dargestellte Zustieg (Abkürzung; gestrichelt) ist mittlerweile gesperrt. Man muss den Normalweg bis zum Einstieg gehen.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 5-7: Martin Bögl
Anfängereignung
Kein geeigneter Anfängersteig, weil er gleich zu Beginn C-Stellen aufweist und danach auf dem Grat verläuft, mit reichlich Tiefblick nach beiden Seiten. Andererseits ist er sehr kurz, bietet tolle Ausblicke und hat den versicherten (Handlauf), aber leichten Normalweg als Abstieg. Also besser erst auf dem Normalweg einen Testlauf machen!
Letzte Änderung
22.08.2018
Aufrufe
60805
Interne ID
105

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Mittenwald - Blick auf die Viererspitze im Karwendelgebirge

Bereitgestellt durch: https://www.abfarny.de

↑ nach oben

Fotos zu Karwendelspitz-Kettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Karwendelspitz-Kettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Roxxorfreak schrieb am 09.07.2017
Sehr schöner Steig mit toller Aussicht, Helm ist Pflicht, da es auf dem Grat sehr viele lose Steine gibt.
johann.aigner schrieb am 26.06.2016
Ein sehr schöner Klettersteig, ohne künstliche Griff- und Tritthilfen. Sicherungen sind in hervorragendem Zustand, sind aber eng gesetzt, dadurch sehr viel umhängen.
Klettersteigset und Helm sollte man hier in jedem Fall benutzen. Hier mein Video vom 25.06.2016 https://www.youtube.com/watch?v=rtnn4-niI3U
golo schrieb am 15.09.2015
Anfang September 2015 diesen KS gegangen.
Immer gute Felstritte, hin und wieder muss man aufpassen, keine Steine loszutreten.
Tolle Aussichten.
ABER: Von der oben beschriebenen "vorbildlichen Drahtseilsicherung" kann hier keine Rede sein!
Beispiele:
1. Seilverlängerung mittels zweier Drahtseilklemmen.
2. Ringmuttern ohne Radialfestigkeitszulassung.
3. Unterdimensionierte Gewindebolzen.
4. Drahtseil-Fels-Kontakte, Seil an einer Stelle tief im Fels eingerieben.
5. Seilklemmen im Bereich von Zwischenankern als "Stopper" des zu lockeren Seils.
An manchen Stellen dieser Konstruktion sind die Regeln des sauberen KS-Baus leider nicht beachtet worden!
golo schrieb am 14.09.2015
Anfang September 2015 diesen KS gegangen.
Immer gute Felstritte, hin und wieder muss man aufpassen, keine Steine loszutreten.
Tolle Aussichten.
ABER: Von der oben beschriebenen "vorbildlichen Drahtseilsicherung" kann hier keine Rede sein!
Beispiele:
1. Seilverlängerung mittels zweier Drahtseilklemmen.
2. Ringmuttern ohne Radialfestigkeitszulassung.
3. Unterdimensionierte Gewindebolzen.
4. Drahtseil-Fels-Kontakte, Seil an einer Stelle tief im Fels eingerieben.
5. Seilklemmen im Bereich von Zwischenankern als "Stopper" des zu lockeren Seils.
An manchen Stellen dieser Konstruktion sind die Regeln des sauberen KS-Baus leider nicht beachtet worden!
Werner schrieb am 01.09.2015
Sind den KW-Klettersteig am 30.08.15, bei herrlichsten Wetter gegangen. Kurzer,aber sehr schöner KS . Meinen Bergkameraden hat er gefallen.
Am Gipfel der westl. Karwendelspitze hatten wir schon 800hm in den Beinen. Weiter ging es dann noch zum Mittenwalderhöhenweg und ins
Tal , vorbei an der Brunnsteinhütte.
Felswanderer schrieb am 03.03.2013
Als Familie mit zwei Kindern (7+9 Jahre) am 31.07.2012 bei „Kaiserwetter“ gemacht. Insbesondere im oberen Teil herrliche Ausblicke. Obwohl viel begangen findet man guten Halt am Fels. Die Seile könnten stellenweise etwas straffer gespannt sein.
bedalein schrieb am 18.06.2012
Wir waren gestern zu zweit auf diesem Steig. Mit der Bahn ging es ruckzuck den Berg hinauf (pro Kopf Berg- und Talfahrt 22€). Die Abkürzung zum Einstieg, welche bereits beschrieben wurde, sollte man nicht nutzen, sie ist beschildert mit \"Abkürzer zerstören die Vegetation\".

Der Steig ist anfangs sehr sportlich und erfordert ein wenig Geschick. Je höher man kommt, um so einfach wird der Steig. Die Tour geht wirklich schnell und macht Spaß.
Für den Rückweg muss man unterhalb des Steiges an der Felswand entlang. Das ist dann der
Druckansicht \"Karwendelspitz-Normalweg\". Vorsicht beim Abstieg, wenn Klettersteigler über einem sind: Steinschlag!
Nomack schrieb am 14.08.2011
13.08.2011 - Mit der Karwendelbahn hochgefahren (13,5 €) linker Fußweg hoch bis zu den Sitzbänken und etwa 6 m linker Hand fängt er schon an.
Der Einstieg und die ersten 35 m sind sehr schön zu gehen danach verflacht sich der Steig, hin und wieder kommen noch ein paar nette Meter. Richtung Schluss kommen noch ein paar glatte Stellen, diese sind aber auch schnell begangen.
Unterhalb des Endes des Klettersteigs ist ein sehr bequemer Abstieg auf den Ursprungsweg möglich.
Alles in Allem ein sehr schöner aber kurzer Klettersteig.
Christian Brauer schrieb am 13.07.2009
Bin den Steig am 12.07.2009 mit meiner Freundin Susan gegangen.Der Steig zeigt seinen Charakter von Anfang an.Durchgehendes Stahlseil,ansonsten keine weiteren Steighilfen,wie Eisenbügel oder Eisentritte.Der Steig ist durchgehend naturbelassen,kein unnötiges Eisen ist verbaut worden,es ist auch nicht nötig,da wunderbare natürliche Griffe und Tritte vorhanden sind.Der Einstieg ist schwer,danach fallen die Schwierigkeiten ab.Kurz,aber genußvoll für den Könner.Der Abstieg von der westlichen Karwendelspitze ist leicht.Sind dann durch das Dammkar abgestiegen,welches mit einigen harten Schneefeldern versehen ist,aber unproblematisch.Man braucht keine Steigeisen.Ab der Dammkarhütte über Ochsenbodensteig noch ein weiteres Schneefeld.Wunderschön zurück nach Mittenwald.Berg Heil aus Oberbayern
Reimund Eckert schrieb am 27.08.2008
24.07.2008 habe den Weg heute gemacht. War beeindruckt von der Aussicht, jedoch sind alte Seile an sehr vielen Stellen abgemacht worden. Es sind neue Haken installiert, jedoch auch bei gefährlichen stellen fehlt das neue Seil. Familien aufpassen. 1,5 h ist kurz bemessen. Kondition ist relativ, ich hatte heute ganz schön geschnauft. Bitte beachten letzte Seilbahn 16:30. An sonnigen tagen auch bis 17:00
↑ nach oben