Druckansicht

Alfredo Benini Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Bocchetta di Camosci

Zielhöhe
2774m

Talort
Madonna di Campiglio (1522m)

Höhenmeter
780m

Gehzeit
3:30h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(18 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Die Brenta sind immer noch die Krone der Klettersteige, wobei nicht ein Steig herausragt, sondern die gesamte Anlage mit den tollen Blicken auf die Giulia, Cima Brenta, Adamello etc., den gesicherten Bändern, Gletscherpassagen, Leiternserien etc. die komplette Harmonie ergeben. Der "Sentiero Benini" ist ein idealer Einstieg.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Seilbahnstation am Passo del Groste (2446m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif Tuckett (2272m)
Anfahrt
Nach Madonna di Campiglio kommt man am Schnellsten über die Brennerautobahn (Ausfahrt Mezzocorona). Dort Parkplatz der Groste-Seilbahn anfahren.
↑ nach oben

Wegverlauf Alfredo Benini Klettersteig

Zustieg
Ab dem Grostepaß (2440 m) auf gut sichtbarem Weg in ca. 1 Stunde zum Einstieg (2600 m)
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Steig folgt meist den natürlichen Bändern, große Auf- und Abstiege gibt es nicht. Gut gesichert und markiert, mit einigen Scharten, die immer wieder Tiefblicke auf das andere Tal freigeben. Unterwegs bestünde die Möglichkeit zur Besteigung der Cima Groste (I-II Kletterei, 2890 m). Nach Umgehung der Cima Faulkner erreicht man bei ca. 2900 m den höchsten Punkt (ca. 2 Stunden ab Station).
Anstieg Höhenmeter
250m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
a) in 1 Stunde zur Rif. Tuckett (2271 m); b) Querung zur Bocca di Tuckett und Weiterweg auf dem "Sentiero delle Bocchette Alte" (Vorteil: Geringer Höhenverlust), einem schweren Klettersteig
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Alfredo Benini Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Sentiero Benini gehört zur klassischen "Brentarunde" mit "Sentiero Benini", "Bocchette Alte" und "Bocchette Centrale", die man am bequemsten in 2 Tagen absolviert. Von diesen 3 Steigen der leichteste. Auch für ungeübte Bergsteiger möglich, jedoch Schwindelfreiheit vorausgesetzt. Zahlreiche Steige, Abkürzungen, Zustiege etc. durchziehen die Brenta, am besten mit AV-Karte orientieren. Die Höhe der Steige beachten, Pickel oder/und Leichtsteigeisen gehören ins Gepäck. Die Brenta ist bekannt für die unsichere Wetterlage (selbst Hüttenwirte treffen keine Aussage über mehr als 2-3 Tage), Wetterstürze sind einzuplanen (Schnee im August!). Im Sommer hoffnungslos überlaufen (sehr früh starten), einen Schlafplatz ohne Reservierung zu bekommen ist absolut utopisch! Wenn man die 3 Steige kombinieren möchte, wären die ersten beide am besten am ersten Tag zu begehen, da man sich den Wiederanstieg von der Hütte zum Tuckettpaß spart (400 Höhenmeter).
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
15.06.2009
Aufrufe
21652
Interne ID
766

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Zona Spinale

Bereitgestellt durch: https://srv2.realcam.it

↑ nach oben

Fotos zu Alfredo Benini Klettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Alfredo Benini Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Bergblumenwiese schrieb am 02.09.2011
Der vorletzte Tag meiner 11-tägigen Brentarunde: Vom Rif.Tuckett mit Anette+Frank über den Benini zum Rif.Graffer.
Anders herum, gegen den Strom, auch nicht schlecht zu gehen. Mir taten nur die vielen Familien mit pubertären Kindern oder völlig erschöpften und entnervten Omas leid, die sich durch den Benini kämpften. Er ist eben doch an vielen Stellen sehr ausgesetzt und nicht immer abgesichert. Also frei zu gehen, was manche/n wirklich viel Überwindung kostet. Besser ist es, rechtzeitig umzudrehen und dann den Weg 316 zu wählen...
Bergblumenwiese schrieb am 01.09.2011
Mein 2.Tag einer langen Runde in der Brenta: am Tag zuvor gestartet am Rif.Valesinella über die sehr sehenswerten Cascate zum Rif.Casinei und weiter zur Tucketthütte.
Nun vom Rif.Tuckett über den Weg 316 zum Rif.Stoppani (Seilbahnstation), dort in den Benini eingestiegen (geht erstmal ganz schön hoch, war froh über meine Stöcke) und über Via ferrata Bruno Dallagiacomo (nicht über das steile Schneefeld) zurück zur Rif.Tuckett.
Schöne gelungene Tagesrunde durch 2.Hüttenübernachtung viel Gepäckgeschleppe gespart.
Marus schrieb am 01.09.2011
Von Madonna di Campiglio bis Rif.Tucket....sehr lang aber nicht Kletterschwer...
↑ nach oben