Druckansicht

Wasserfall KS - St. Anton im Montafon



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Davenna

Zielhöhe
879m

Talort
St. Anton im Montafon

Höhenmeter
240m

Gehzeit
2:00h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

Eröffnung
2016

Resumee
Schöner talnaher Klettersteig in der Nähe der Wasserfälle.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 5 User gemacht:
kboomdani Karabiner Ellen Micha joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Wenige Parkplätze beim kleinen Bahnhof St. Anton im Montafon (630m). Ansonsten kostenfrei am Gemeindeamt oder an der L 188.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Restaurants in der Nähe des Bahnhofes.
Anfahrt
Die S16 bis zur Ausfahrt Montafon und weiter auf der der L188 nach St. Anton im Montafon.
↑ nach oben

Wegverlauf Wasserfall KS - St. Anton im Montafon

Zustieg
Der Klettersteig ist ausgeschildert: Vom Bahnhof der L94 350m aufwärts in Richtung Bartholomäberg folgen. In einer Rechtskurve verlässt man die Hauptstraße geradeaus um noch 200m weiter durch St. Anton aufzusteigen. Vor der kleinen Holzbrücke rechts zwischen Bach und Zaun aufwärts und den Wegweisern folgend in Kürze zu einer Aussichtskanzel (Einmündung des Abstiegspfades). Hier beginnen bereits die Versicherungen, denen man zum Fußpunkt des Wasserfalls folgt (Steigtafel).
Zustieg Höhenmeter
120m
Zustieg Zeit
0:20h
Anstieg
Von der Aussichtskanzel führt ein erdiger, seilversicherter Pfad durch den Wald zuerst ansteigend, dann kurz absteigend zum Fuß des Wasserfalls, wo der eigentliche Klettersteig beginnt. Es geht rechts vom Wasserfall senkrecht auf einer Klammernreihe die Felswand hoch bis zu einem Absatz. Auf einer ansteigenden Querung zu einem Grat, auf diesem weiter zu einer steilen Wand, die mit viel Eisenklammern zu den Seilbrücken führt. Die beiden Seilbrücken (20m, 25m) können im Gehgelände umgangen werden. Nach den Seilbrücken ganz kurz leicht überhängend, danach steil zu einem Absatz, von dort die Felswand ansteigend querend zum Grat. Auf dem Grat zur Schlusswand, die zuerst wieder ansteigend querend dann senkrecht hoch zum Ausstieg durchschritten wird. (Auf den eingestellten Bildern sind die meisten der beschriebenen Passagen zu sehen)
Anstieg Höhenmeter
120m
Anstieg Zeit
1:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Bei der Ausstiegsbank dem Trampelpfad nach rechts folgen um den Steilhang zu queren. Nun scharf rechts abbiegen und auf steilem markierten Wanderweg hinunter nach St. Anton zum Kontakt mit dem Zustiegsweg und durch den Ort zurück zum Bahnhof.
Abstieg Höhenmeter
240m
Abstieg Zeit
0:40h
Wegverlauf KS-Buch
Am Ausstieg
Exposition
West
↑ nach oben

Übersichtskarte Wasserfall KS - St. Anton im Montafon

GPS-Track/Höhenprofil Wasserfall KS - St. Anton im Montafon

Video

https://www.youtube.com/watch?v=G-7VbebAsAI

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
sehr gut beschildert
Sicherungen
sehr viele Trittbügel, 3m Bolzenabstände auch in der Senkrechten sind eindeutig zuviel: Kong-Kegel könnten die potenzielle Sturzhöhe begrenzen!
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Von der Ausstiegsbank bis zum markierten Wanderweg bewegt man sich ein paar Minuten ohne Sicherung im steilen Wald durch Absturzgelände. Auch noch der steile Abstieg erfordert Aufmerksamkeit und gute Trittsicherheit!
Hintergrund
-
Urheberhinweise
präzise Beschreibung des Anstiegs von user KARABINER; GPS-Track von joecool;
Anfängereignung
Für Fortgeschrittene, die eine gewisse Erfahrung mitbringen. Der steile Abstieg erfordert Trittsicherheit!
Letzte Änderung
30.08.2020
Aufrufe
7883
Interne ID
2120

↑ nach oben

Fotos zu Wasserfall KS - St. Anton im Montafon

 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Wasserfall KS - St. Anton im Montafon

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 15.07.2020
Eine Stunde Kletterei an einem talnahen Wasserfall, dazu Sommer, Sonne, gute Laune - was will man mehr am Tag nach einer 9-stündigen Bergtour (KS-Saulakopf vom Brandnertal, ohne Seilbahn)? Um 10 Uhr am Ausgangspunkt, wobei die ersten gewittrigen Schauer ab 12 Uhr kommen sollen - zugegebenermaßen etwas knapp, bei einem Steig, der mit 2 h Gesamtzeit angesetzt ist. Nach 20 Min am Anseilplatz angekommen, Gurtzeug angelegt, Helm festgezurrt - fängt es an zu schütten wie aus Eimern...
Okay, das war's dann wohl! 30 min später: Im Schutz der Bäume wider Erwarten nur feucht geworden und die Motivation vom Prinzip Hoffnung getragen steige ich nach dem Schauer trotzdem ein und klettere vorsichtig los. Was soll ich sagen: es hat sich voll gelohnt - weil ich nicht gefallen bin (Bolzenabstände bis zu 3 m!), weil ich super vorsichtig auf den Monier-Eisenbügeln angetreten bin, weil ich mit nassen Handschuhen extra fest am Seil zugepackt hab und weil es dann bis 13 Uhr von oben trocken geblieben ist. Den steilen Abstieg hab ich auch sturzfrei bewältigt, - was Erfahrung halt so ausmacht! Doch dem Wetterbericht trau ich vorerst nicht mehr über den Weg!
Karabiner schrieb am 25.06.2018
Ich bin den Steig am 21.6.18 gegangen. Tritthilfen und Drahtseile sind in bestem Zustand.
Es gibt auch Teilstücke ohne Eisenhilfen. Dort gibt's aber immer genügend natürliche Tritte.
Karabiner schrieb am 20.06.2017
Wir sind den Steig am 28.5.16 gegangen.
Steile Aufschwünge, ansteigende Wandquerungen und Gratpassagen wechseln sich ab. Es wurde viel Eisen verbaut, das erleichtert den Aufstieg. Der Klettersteig hat die eine oder andere ausgesetzte Passage.
Der Zustand von Steighilfen und Drahtseil ist tiptop.
↑ nach oben