Druckansicht

Sportklettersteig Alpin live Brand Lünersee


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Brandner Tal

Zielhöhe
1690m

Talort
Brand (1037 m)

Höhenmeter
125m

Gehzeit
1:30h

Schwierigkeit
(6 - E/F)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(7 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Extremer Klettersteig - wer´s mag …

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 7 User gemacht:
Yeti68 Shadow_X ralbrecht Bergblumenwiese werk159 Wendland kboomdani
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Talstation Lünerseebahn (1566 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Bludenz ins Brandnertal, nach Brand und weiter zur Talstation der Lünerseebahn (1564 m).
↑ nach oben

Wegverlauf Sportklettersteig Alpin live Brand Lünersee

Zu diesem Steig sind uns noch keine Detailinformationen bekannt. Haben Sie diesen Klettersteig schon gemacht und können uns Informationen dazu liefern? Weitere Informationen finden Sie hier…
Zustieg
-
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
-
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
-
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Sportklettersteig Alpin live Brand Lünersee

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Derzeit (2006) angeblich schwierigster Klettersteig.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 6-19: Udo (Team)
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
28.08.2013
Aufrufe
21846
Interne ID
38

↑ nach oben

Fotos zu Sportklettersteig Alpin live Brand Lünersee


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sportklettersteig Alpin live Brand Lünersee

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Wendland schrieb am 22.05.2017
Jammern ist supper. Solang des duast und eine Runde machst bist guat. Wenn monst, ma sei besser als andere Anderen , mach die 2. Runden. Ein gmütliches F und 3 Schlüsselstellen saugen einem net ganz guat trainiertem die letzten Nervenzellen aus dem Hirn.( Nidi bleibt immer Kopfüber mit dem Schuh an am Hooka hänga. Beppo schreit noch da Judith, I kanns net fassa, daß ma so fest zugriifa muss, Phillip grigt die Wackelknü.) Da kannst schreia so viel willst, es hört dii ee konner.
Zum Glück kennt fast niemand den Klettersteig. Do wär a Gschoor ! Aber Jetzt: Do host diine Ruh!
joe535 schrieb am 01.08.2016
Am Samstag den 30.7.2016 zum 2. Mal gemacht. Immernoch ein Vergnügen, zumindest mit Kletterschuhen. Empfehlung: Links hoch Segment 1&2, dann nach Rechts wechseln fürs 3. Segment. Runter genau umgekehrt, dann erspart man sich die schweren Stellen im Abstieg, denn die machen sonst wirklich keinen Spass...
Glück mit dem Wetter hatte ich, die ersten Tropfen ca. 10m vorm Ausstieg. In den folgenden 5 Minuten zum Auto war ich dann nass bis auf die Knochen :-) Den möchte ich nicht bei nassem Fels machen...
Ich finde manchmal die Hakenabstände zu kurz, das Umhängen ist dann echt lästig, aber lieber so als zu weit...
klettermeyer schrieb am 28.07.2013
07/2013 Zugang zum Klettersteig wegen Bauarbeiten nicht möglich! - Sperrung.
Bergblumenwiese schrieb am 05.09.2011
4.9.2011 Mein 100.KS! Nach Saulakopf-KS und Zimbabesteigung wollte ich den Steig noch gschwind im Heimweg \"mitnehmen\". Im Hüsler leider nicht allzuviel brauchbare Informationen. Da hätte ich mal meinen Klettersteigatlas Österreich dabei haben sollen!! So bin ich leider recht unbedarft an die Sache heran gegangen: rechts alles hoch, und links alles runter!! Kam oben an, hab mich gefreut die E/F-Stelle gut gemeistert zu haben und mich auf einen entspannten Abstieg eingestellt! Aber nichts da, beim Runter geht es erst richtig zur Sache. Hätte ich nur mal genauere Infos gehabt! Seil zum Abseilen ist durchaus anzuraten, ohne würde ich das nicht mehr angehen. Es gibt viele Abseilstellen, so ist die Seillänge egal. Außerdem Kletterschuhe und kurze Bandschlingen mit Karabiner, Handschuhe sowieso. Viel Durchhaltevermögen und Biss (ansonsten hilft nur noch Handy mit Bergnotrettungsnummer)
Zufahrtsweg ist wieder frei bis zum Parkplatz Lünersee Seilbahn
ralbrecht schrieb am 22.05.2011
Anspruchsvoller KS. Fordert viel Armkraft. Expressschlinge nicht vergessen zum Zwischensichern. Momentan keine Zufahrt bis Lünersee Parkplatz möglich, da Brückensanierung. Auto muss in Brand stehen bleiben.
Fabienne schrieb am 18.08.2009
Wir haben diesen Steig am 16.08.2009 bei tollstem Wetter begangen! Allerdings nur aufwärts (LLR), da wir anschließend weiter zum Lünersee aufgestiegen sind. Abseilen dürfte kein Problem sein, da regelmäßig Abseilstellen eingerichtet sind. Auch Zwischensicherung sind vorhanden. Mindestens eine Bandschlinge sollte man zur Zusatzsicherung mitnehmen! Besser eine kürzere und eine längere. Aber es gibt auch einen Normalweg für den Abstieg, der nur nicht leicht zu finden ist. Diesen kann man auch aufwärts Richtung Stausee begehen, dann den Stausee umrunden und wieder absteigen - eine recht schöne Tour zum auslaufen. So haben wir´s gemacht. Wieder ein anspruchsvoller Steig, der mit seinen überhängenden Passagen eher den Sportkletterer ansprechen dürfte. Aber toll! Hat wieder richtig Spaß gemacht!
Markus schrieb am 22.09.2008
Bin im August 2008 aus langeweile zum Sportklettersteig oberhalb des Parkplatzes vom Lünersee. Gehzeit vom parkplatz zum Einstieg ca. 10 - 15 min. man sollte sich links halten und auf haben Weg ist auf einem Stein der Klettersteig angeschreiben. Wie bei allen unten schon angeführt gibt es 3 Abschitte die jeweils links und rechts hochführen. Den 1. Abschnitt halte ich für recht einfach egal L. oder R., im 2. Abschnitt geht´s dann zur Sache, rechts noch recht einfach, aber links ganz dick mit 2 aufeinanderfolgenden Überhängen nicht lange aber kräftezehrend. Beim 3. Abschnitt auf der Linken Seite geht es auch noch gut, aber rechts spätestens jetzt machen sich die Arme bemerkbar, ziemlich lange überhängend, und nicht´s für Anfänger wie 2. links. Klettersteig sollte in den schwierigen passagen nur mit Seil bestiegen werden um sich im Notfall abseilen zu können, hätte mir selbst ein Seil gewünscht, aber mit fest Zähnebeißen, Pausen, Schürfstellen und Muskelkater geht es auch irgendwie. Fazit: Klettersteig vom feinsten mit allen Schwierigkeitsgraden, leider etwas kurz aber Top.
stefan gaffga schrieb am 05.07.2008
Habe im Juni den unteren Teil mit meiner Frau ( Anfängerin ) gemacht, war schwer aber problemlos. Habe zwei Tage später den gesamten Steig alleine bis oben gemacht. Schwierig, aber GEIL!!! Meine Empfehlung: immer Seil dabei haben um geordeneten Rückzug antreten zu können. Auch im Namen meiner Frau Eva: der Klettersteig ist hervoraged versichert und in einem Topzustand.
Paul Petutschnigg schrieb am 16.08.2007
Ein echter "Hammer" unter den Klettersteigen! Wer vorher gedacht hat, er hat bei Klettersteigen das Schwierigste gemeistert, kennt nicht den Überhang beim Alpin live. Hinauf geht es noch einigermaßen, aber hinunter stellt diese Stelle noch eine zusätzliche Herausforderung dar. Wäre der Steig doppelt so lange, dann wäre das das "Neon-Plus-Ultra". So muss man halt einmal rechts hinauf und links hinunter und dann nochmals retour. Ein wahrhaft schön angelegter Steig - eine echte Genuss-Kletterei!
peter widerin schrieb am 26.07.2006
25.7.2006 Sensationeller Klettersteig! Stimme meinem Vorgaengern absolut zu. RRL ist eindeutig die leichter Variante, wobei auch hier die letzte Sektion L leicht haengt und nicht unterschaetzt werden soll. LLR geht an die Kraftreserven: 2 Ueberhaenge in Sektion 2 L und grosser Ueberhang in letzter Sektion R. Ausstieg ueber Latschen ist unproblematisch aber nicht immer leicht zu finden.
↑ nach oben