Druckansicht

Gauablickhöhle Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Sulzfluh Klettersteig-Ausstieg

Zielhöhe
2462m

Talort
Bludenz / Latschau (1044m)

Höhenmeter
1150m

Gehzeit
7:30h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(12 Bewertungen)

Eröffnung
2005

Resumee
Netter, interessanter Klettersteig und mal was anderes durch die Höhle. Eine insgesamt sehr konditionsfordernde Tour.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz in Latschau (1044m) bzw. Bergstation der Golmer Bahn
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Lindauer Hütte (1744m), Tilisuna Hütte (je nach Weg)
Anfahrt
Von Deutschland (A96) nach Bregenz auf die A14 in Richtung Innsbruck. Dann verlassen wir die A 14 an der Ausfahrt Bludenz-Montafon in Richtung Silvretta-Hochalpenstraße (B188), Montafon, Schruns und folgen dem Straßenverlauf. In der Ortschaft Tschagguns halten wir uns rechts nach Latschau. Wir folgen dieser Strasse bis zu einem Stausee und parken dort auf dem grossen Parkplatz der Golmer Bahn.
↑ nach oben

Wegverlauf Gauablickhöhle Klettersteig

Zustieg
Wir fahren mit der Golmer Bahn bis zur 2 Station. Ab hier folgen wir dem Latschätzer Höhenweg zur Lindauer Hütte. (1,25 Sdt; 140Hm). Bei der Lindauer Hütte ist schon der Klettersteig angeschrieben. Wir folgen den Wegweisern und der weiß blau weißen Markierung bis wir nach weiteren 1,25 Std; 515 Hm ein gelbes Schild mit der Aufschrift Gauablickhöhle Klettersteig erreichen. Hier auf 2178 m ist der Einstieg. (32 T 564243 5208132)
Zustieg Höhenmeter
655m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
An dem gelben Schild ziehen wir unsere Ausrüstung an und folgen in Serpentinen dem endgültigen Einstieg. Hier geht es nun gerade, zunächst nicht zu steil später fast senkrecht auf Klammern gut gesichert bis zur Höhle. (25 min; 120 Hm) Ab hier muss man mit Taschenlampe erst noch Seilgesichert in der Höhle ansteigen bis es mit einem dünnen Seil zur Orientierung eben bis leicht abschüssig bis man zum Ende der 350 m langen Höhle geht. (15 min). Gleich nach der Höhle rechts läd ein nettes kleines Bankerl zur Rast ein. Wer keine Rast will folgt nach links, steil nach oben der Seilsicherung bis das Seil im weiteren Verlauf nach rechts zieht, immer weiter nach oben, bis man nach weiteren 15 min; 65 Hm den Notausstieg erreicht. Hier kann man den Klettersteig nach links der weis blau weisen Markierung folgend den Steig verlassen. Wer hier nicht genug hat folgt dem Seil weiter nach rechts dem Ausstieg des Klettersteigs auf einer Höhe von 2462 m entgegen. (20 min; 90 Hm)
Anstieg Höhenmeter
250m
Anstieg Zeit
2:15h
Anstieg Länge
500m
Anstieg GPS
47.0229062811 / 9.8455067631 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Abstieg
Vom Ausstieg des KS folgt man in SW Richtung den weiß blau weißen Markierungen bis man nach ca 80 Hm; 15 min nach rechts der Beschilderung Rachen folgend zurück zur Lindauer Hütte läuft. (Der Rachen erfordert Trittsicherheit und alpine Erfahrung, Helm ratsam, Kinder evtl mit Seil sichern.) Von der Lindauer Hütte geht es dann weiter auf ausgezeichnet beschilderten Wegen zurück zum Parkplatz der Golmer Bahn Talstion (Latschau)
Abstieg Höhenmeter
1600m
Abstieg Zeit
3:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nord-Ost
↑ nach oben

Übersichtskarte Gauablickhöhle Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Taschenlampe für die Höhle
Fluchtmöglichkeiten
ja, 90 m vor dem KS Ausstieg
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Bedingt durch Gegenanstiege kommt die Tour auf eine Gesamtanstiegshöhe von 1150 Hm.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos und Beschreibung: Udo und Marion
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
25.10.2013
Aufrufe
30650
Interne ID
1508

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Lüner See

Bereitgestellt durch: https://sun.barga.com

↑ nach oben

Fotos zu Gauablickhöhle Klettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Gauablickhöhle Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Quexilver schrieb am 10.08.2016
Am 7.8.2016 unterwegs geweßen. Der Klettersteig ist hervorragend und die Höhle ein Erlebnis.

---------------------------------------
Anbei 360-Grad-Bilder:

Höhleneingang:
https://theta360.com/s/amqOra0acS6ydBpQOwkB3gpdI

Beim klettersteigen:
https://theta360.com/s/oVcnkN98ODIBPcNnPblr6pCue

und

https://theta360.com/s/i18RXxnMB3rjypCIGsDqKAIN6

und ein Foto vom Sulzfluh-Gipfel (haben uns nicht über den Klettersteig getraut, da dieser doch relativ anspruchsvoll sein soll und uns schon einige km in den Knochen waren:

https://theta360.com/s/nmaEwHSozRTzyJL5eDqOxvm7s
yax01 schrieb am 05.10.2015
Am 2.10.15 bei bestem Herbstwetter unterwegs gewesen. Trotz einzelner Schneefelder gut begehbar. Etwas verblüfft war ich am Höhlenausgang, man bleibt ja auf der selben Bergseite (nur etwas tiefer und in östlicher Richtung). Ich hätte die Bildergalerie hier auf der Seite einfach nur mal richtig anschauen brauchen ...

Vom Ausstieg aus dem KS sind wir nach links (blau-weiße Markierungen und Steinmänchen) zur Tilisuna-Hütte (ca. 1h) und von dort nach einer Stärkung über den Bilkengrat wieder zur Lindauer Hütte.

Insgesamt eine tolle Tour und nicht zu anstrengend.
sulibats schrieb am 06.07.2015
Steig am 06.07.2015 nach einer Nacht in der Lindauer Hütte begangen. Steig in sehr gutem Zustand, einzig ein kleines Schneefeld vor dem B-Pfeiler vor der Höhle bedeckt das Stahlseil noch teilweise - dieses Stück ist aber zusätzlich mit einem Seil gesichert. Der Weg zur Tilisuna (blau-weiße Markierung, wie von oldie54 beschrieben) war auch bei Restschneefeldern einwandfrei zu erkennen. Ein toller Steig.
oldie54 schrieb am 24.10.2013
Wir haben in der Lindauer Hütte übernachtet und sind daher am 26.08.2013 ausgeruht den Klettersteig gegangen. Obwohl gelegentlich etwas Nieselregen fiel, war der Steig gut zu gehen. Nur im Einstiegsbereich war es etwas rutschig. Aber alles sehr gut gesichert. Die Höhlenquerung ist schon spektakulär.
Da genügend Zeit war, haben wir den Rückweg mit Rast in der Tilisunahütte gewählt. Der Weg zur Tilisunahütte zweigt wenige Meter nach dem Ausstieg ab und ist blau-weiß auf den Felsen markiert. Er scheint relativ neu zu sein; auf den Landkarten habe ich ihn jedenfalls nicht gefunden. Bei schlechter Sicht sollte man daher vorsichtig sein und im Zweifelsfall lieber bis zum Abstiegsweg der Sulzfluh aufsteigen. Aber ansonsten ist es schon ein Genuss und die Mittagsrast in der Hütte ist ja nicht zu verachten.
ralbrecht schrieb am 18.10.2010
Am 09.10.2010 bei bestem Spätherbstwetter in Verbindung mit Sulzfluhbesteigung gemacht. Wer eine zusätzliche konditionelle Herausforderung sucht, lässt das Auto am Stausee der Golmerbahn in Latschau stehen und fährt mit dem Mountainbike das Gauertal hoch bis zur Lindauer Hütte. Ab da dann zu Fuss weiter wie oben beschrieben. Habe den Gauablick-Klettersteig noch mit dem Sulzfluh-Klettersteig als Tagestour verbunden. Habe dafür ca. 10 Stunden reine Geh- und Kletterzeit gebraucht. Konditionell war das an der Grenze. Also lieber nur einen Steig am Tag oder in der Lindauer Hütte übernachten. Gruss Ralph
Martin Schriegel schrieb am 06.08.2009
Am 23.07.09 sind wir von der Lindauer Hütte aus diesen Klettersteig gegangen. Der Zustieg enthält schon einige Höhenmeter, ist aber ansonsten schön. Bei der Brotzeit in Einstiegsnähe sahen wir schon 2 Leute am ersten steilen Pfeiler unterhalb der Höhle, es sah aber wesentlich spektakulärer aus, als es letzen Endes war. Gestärkt sind wir dann los, die Route lag am späten Vormittag nicht in der direkten Sonne, was das klettern angenehm machte. Zunächst leichter Anstieg, dann fast senkrecht hoch, um nun nach links zur Höhle zu queren. Aber immer perfekt mit Seilen und Klammern gesichert. Die Höhle ist einfach nur faszinierend, der leichte Anstieg in der Höhle und die restliche Durchquerung nicht schwierig. Nach der Höhle wurde es klettermäßig wieder interessant, wir erreichten zügig den Notausstieg, entschieden uns aber weiter zu gehen. Der Verlauf oberhalb des Notausstieges forderte uns als Anfänger etwas heraus, war aber auch aufgrund der zahlreichen Trittbügel letztlich kein Problem. Als Abstiegsweg wählten wir den Rachen, der uns allerdings keinen Spaß machte, bei nächsten mal würden wir den längeren Weg über die Tilisunahütte wählen. FAZIT: Empfehlentwert, jederzeit wieder!
Dirk schrieb am 03.09.2007
Am 31.8. solo begangen. In 8,5 h vom Parkplatz der Golmbahn in Latschau zum Gipfel der Sulzfluh und zurück. Somit bei entsprechender Konditiongut als Tagestour ohne Übernachtung und ohne Bahnfahrt machbar. Das Mitnehmen von Stöcken kann ich wärmstens empfehlen! Mein Zeiten zum Vergleich: Parkplatz -> Abzweigung in Nähe der Lindauer Hütte: 90min -> Klettersteig: 80min -> Ende der Höhle: 40min -> Gipfel: 120min -> Abzweigung in Nähe der Lindauer Hütte (über Rachen): 120min -> Parkplatz: 70min
Armin schrieb am 02.11.2006
Der Sulzfluh Klettersteig ist ein super Klettersteig und macht echt Laune. Wir haben ihn zu 2 von Sankt Antönien (Schweiz) aus gemacht. Es ist eine schöne Tagestour. Der Abstieg erfolgt über die Nordseite und ist jetzt bereits mit Schnee (Oktober 2006) eingedeckt.
↑ nach oben