Druckansicht

Karhorn Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Karhorn

Zielhöhe
2413m

Talort
Warth (1495 m)

Höhenmeter
600m

Gehzeit
4:30h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(18 Bewertungen)

Eröffnung
2002

Resumee
Im Verhältnis zur Gesamtzeit langer Klettersteig mit großer Aussicht.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Steffisalpe (1875 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
keine
Anfahrt
Von Füssen über Reutte durch das obere Lechtal nach Warth. In Warth rechts Richtung Hochtannbergpass zur Talstation des Sessellifts zur Steffisalpe.
↑ nach oben

Wegverlauf Karhorn Klettersteig

Zustieg
Vom Ausgangspunkt folgen wir dem Wegweiser in Richtung einer futuristischen Seilbahnstation. Unterhalb dieser halten wir uns links und folgen einigen Touristen zur Warther Scharte (2185 m). Hier rechts halten (links gehen die Touristen zum Warther Horn (2256 m)) und ummittelbar zum Einstieg (45 min.).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Gleich der Beginn zeigt den Schwierigkeitsgrat des Steiges, nämlich mittel. Die nächsten 1,5 h bis zum Gipfel sind ein echtes Klettersteigvergnügen. Auch wenn kürzere Strecken nicht gesichert sind, gehört er schon zu den längeren Steigen. Immer wieder wechseln flachere und steilere Teilstücke, meist am Grat. Oben genießen wir ein großes Panorama und die Tiefblicke auf Lech.
Anstieg Höhenmeter
240m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Unmittelbar unter dem Gipfel zweigt der (ebenfalls an zwei kurzen Stellen gesicherte) Abstieg nach rechts ab. Achtung nach wenigen Minuten ist der Grat nach rechts zu queren und nicht das Geröllfeld nach halblinks zu nehmen. Auch sonst muss man bei dem steilen Weg gut aufpassen, ehe man eine Wegkreuzung am Fuß der Felsen erreicht (30 min.). Von hier get es nach links zurück zum Einstieg (20 min.) und auf gleichem Weg hinunter zum Ausgangspunkt, auf dem wir auf mehrere Murmeltiere treffen (40 min.). Nun mit der Bahn hinab oder zu Fuß nach Warth (45 min.)(Beim Weg zurück zur Bergstation direkt an dieser links einem Fahrweg bis zur ersten Rechtskurve folgen, dort rechts bergab)
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
Bergstation - Warther Scharte - Klettersteig - Karhorn - Warther Scharte - Bergstation
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Karhorn Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Unbedingt die Betriebszeiten des Sessellifts beachten! Bei Wanderwetter täglich von 09:00 bis 12:15 Uhr sowie von 13:30 bis 15:30 Uhr bis 20.09.2009 sowie an den Wochenenden [Fr-So] bis Mitte Oktober.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS: Harald Haas
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
29.07.2009
Aufrufe
31336
Interne ID
51

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick zum Glatthorn

Bereitgestellt durch: https://www.faschina.at

↑ nach oben

Fotos zu Karhorn Klettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Karhorn Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Bergblumenwiese schrieb am 02.10.2017
Fast auf den Tag genau (Karhorn war mein 2.KS am 30.09.2007) hab ich ihn heute wieder gemacht. Damals im Nebel und Schneetreiben, Sicht 2-3m, die Ausgesetztheit gar nicht mitbekommen,...
Nun 10 Jahre später bei klarer Sicht das wunderbare Bergpanorama genossen, und vor allem die inzwischen gebaute Verlängerung über den Westgrat. Der Abstieg ist dadurch wesentlich angenehmer. Hatte meine Kletterschuhe dabei, falls es schwieriger wird als erwartet, hab ich aber nicht gebraucht. Wobei sie für Ungeübtere bestimmt eine Hilfe wären. Ebenso ein 10-15 Meter Hilfsseil um über die schwierigen Abstiegsstellen hinwegzuhelfen, wobei man dann doch immer Felstritte findet...
Ich war fleißig in den 10 Jahren: heute war das Karhorn mein 306. Klettersteig!! Und hab bestimmt noch nicht mal alle schon eingetragen
fran schrieb am 12.07.2016
Habe den Steig letztes und vorletztes Jahr gemacht inkl. Westgrat.
Auf dem Ostgrat ist immer viel Betrieb gewesen und man muss stellenweise lange warten.
Trotz des niedrigen Schwierigkeitgrades nicht unterschätzen, da recht ausgesetzt, einige ungesicherte Passagen drin sind und der Steig ist eher lang mit einem unangenehmen Normalabstieg. (siehe andere Kommentare)
Der Westgrat ist ungleich schwieriger, schöner, noch wesentlich ausgesetzter (2 tolle kurze Seilbrücken) und aufgrund der Schwierigkeit wenig begangen. Hervorragend durchgehend gesichert und man kommt anschließend sehr einfach und sicher vom Grat runter. Somit kann ich die Überschreitung für Geübte nur empfehlen. Wenn man Glück hat, sieht man 2 Adler kreisen - super.
Bergbär schrieb am 18.08.2014
die Verlängerung hat die Bewertung C/D!
Anna schrieb am 11.08.2012
Wir sind die Tour am 07.08 .2012 gegengen.
Ein schöner Steig mit Toller sicht, ganz besonders sticht der Widderstein und der Bieberkopf raus den wir zwei Tage zuvor geschafft haben.
Am Gipfelkreuz geht der Steig weiter, wir mussten uns leider für den direkten Abstieg aus Zeitmangel entscheiden.
Der Abstieg ist nicht ohne und mit sehr viel Geröll versehen, kaum gesichert.
Jemand ohne Erfahrung wird sich schwer tun, denn es ist sehr steil und rutschig.
berggott schrieb am 09.09.2011
ich und meine frau waren am 4.9 2011 am steig. waren fast allein unterwegs. der steig selber ist top für anfänger geeignet da nicht allzuviel armkraft benötigt wird . sehr gut gesichert bis auf zwei,drei stellen wo man etwas aufpassen muss. überall gute felsgiffe und tritte so dass man das drahtseil zu 95% nur zur sicherung braucht. für kinder bestens geeignet. nun zum leidigen thema abstieg: oft werden leute mit bergbahnen zum steig gelotst welcher dann auch leicht ist aber beim abstieg ist sich jeder selbst überlassen. der abstieg vom karhorn geht recht steil über felsblöcke und rutschigem geröll runter und ist nur an ein paar stellen mit drahtseil versichert.man kann bei einem sturz nicht direkt in schluchten stürzen aber beim ausrutschen manchmal bestimmt ein bis zwei meter fallen und sich böse verletzen.abhilfe wäre hier nur ein paar drahtseile mehr zum festhalten gegen rutschen und schon wäre der abstieg bestens gesichert. fazit abstieg: nur mit stöcken,kinder mit seil sichern,ansonsten nicht absturzgefährlich da der steig nicht ausgesetzt ist, aber rutschgefährdet.
Thomas Greiner schrieb am 05.09.2011
Bin am 27.08.2011 bei Kaiserwetter auf dem Klettersteig gewesen. Bis zum Gipfel ist der Klettersteig mit A-B bewertet. Seit 2009 gibt es vom Gipfelkreuz ausgehenden eine \'Westgraderweiterung\' die mit C bis D bewertet ist. Auf 600 Meter Länge geht es auf dem Grat weiter Richtung Westen mit einigen interessanten Stellen! Am Ende des Westgradsteigs kann man Richtung Süden Absteigen und zum Ausgangspunkt des Klettersteigs zurück gehen. Es lohnt sich also unbedingt nach dem hier beschriebenen Aufstieg zum Gipfelkreuz auf dem Grat weiter zu gehen.
Steigler Schwarzwald schrieb am 30.08.2010
Salli zsemme, sind am 26.08.2010 bei herrlichem Wetter den KS gegangen,der Steig war in einem sehr guten Zustand, wie schon erwähnt ist das Seil teilweise extrem gespannt, ansonsten aber eine wirklich schöne Tour mit grandioser Aussicht. Das erste Drittel des Abstiegs sollte allerdings nicht unterschätzt werden. Nach 3,5 Stunden waren wir wieder am Ausgangspunkt (Steffisalpe). M.f.G.
Henrik schrieb am 07.10.2009
Heute, 7.10.09 bei nochmals traumhaftem Wetter aufs Karhorn, dort fast ganz allein, Lifte gehen ja auch nicht mehr. Netter Steig, nie wirklich schwierig (wo sollen die "C"- Stellen sein?), alle Sicherungen in Top Zustand, phantastische Aussicht unterwegs und erst recht am Gipfel! !!! Achtung!!! Der Steig wurde direkt vom Gipfelkreuz, dem Grat weiter folgend verlängert. Offenbar ganz neu, wohl auch noch nicht offiziell eröffnet, da keinerlei Beschilderung oder andere Infos, aber bereits begehbar. Teils ziemlich ausgesetzt und recht sportlich (mindestens eine Klasse schwieriger als der Aufstieg, meiner Einschätzung nach C, einzelne Stellen auch C+, wobei ich den Karhornaufstieg eben nur mit "B" bewerten würde), sieht vom Gipfel aus eher leichter aus, als es tatsächlich ist, macht aber richtig Laune. Originelle Kletterstellen, u.a. zwei, allerdings wirklich nur sehr kurze Zweiseilbrücken, mehrere sehr schöne Querungen, einige senkrechte Steilstufen, vor allem im Abstieg, nur sehr wenig künstliche Tritte, toller, griffiger Fels - und die ganze Zeit eine geniale Aussicht. Der Steig endet bisher(?), nach ca. einer halben Stunde Gehzeit, im Schrofengelände etwas unterhalb des Grates. Von dort Abstiegsspuren, aber noch kein richtiger Weg, Abstieg bei Nässe wahrscheinlich ziemlich rutschig. Wirklich schöne und lohnende Verlängerung, allerdings dabei bitte den deutlich höheren Schwierigkeitsgrad beachten!
Nehrke Bernd schrieb am 05.10.2009
Haben das fabelhafte Wetter an diesem Sonntag, den 04.10.2009 genutzt und sind mit zwei 10jährigen nimmermüden Burschen und einer 12jährigen den Klettersteig gestiegen. Der Steig war in tadellosem Zustand. Kleiner Tipp für Begleiter von 10jährigen Nachwuchskraxlern: Frühes Aufsteigen sichert den späteren Abgang mit der Seilbahn. 9 Uhr Start an der Seilbahn-Talstation dürfte dann passen, um auf der Strecke noch ordentlich zu vespern.
Matthias schrieb am 21.08.2009
Im August 2009 begangen, Anmerkungen: > Seilriss (siehe Kommentar von Victor Camacho) = wurde repariert > Bei schönem Wetter ist teilweise viel Andrang, früh loszugehen würde sich lohnen ;-) > Der Abstieg über den Normalweg ist Anfangs (vom Gipfelkreuz) sehr steil, Trittsicherheit empfehlenswert. > Führungsseile zu stark gespannt = der Klettersteig ließ sich gut klettern, hatte keine Probleme. > Die Seilenden sind mitterlweile gut isoliert worden, keine Verletzungsgefahr mehr.
↑ nach oben