Druckansicht

Arlberger Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Weißschrofenspitze

Zielhöhe
2752m

Talort
St. Anton (1284 m)

Höhenmeter
500m

Gehzeit
5:15h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(12 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Klasse Klettersteig, der wirklich Spaß macht, aber nicht zu unterschätzen ist

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Vallugagrat (2646 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Kapallstube (2315 m)
Anfahrt
In St. Anton am Arlberg zum Parkplatz neben der Galzig.- Vallugabahn (gebührenfrei)
↑ nach oben

Wegverlauf Arlberger Klettersteig

Zustieg
Man fährt mit der Galzig Bahn zur Valluga Bahn, mit dieser weiter bis zum Vallugagrat. Beim Verlassen der Vallugagrat Station weist schon ein Schild in Richtung des Arlberger Klettersteig. Der Weg führt leicht bergab in östlicher Richtung über einen Firnhang und ist außerhalb des Schnees mit vereinzelten roten Farbpunkten markiert. In ca. 30 Minuten erreicht man das Valfagehrjoch (2543 m) und den Einstieg zum Klettersteig am 1. Turm (~2600 m).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Kurz vor dem 1. Turm des Weißschrofenkammes ist die Einstiegsstelle zum Arlberger Klettersteig. Am 1. Turm ist auch schon beim Abstieg die erste anspruchsvolle Stelle, hier geht es nahezu senkrecht 20 m hinab. Man kann dort schon mal einen Eindruck vom dem weiteren Verlauf des Klettersteigs bekommen. Wer hier schon meint an seine Grenzen zu stoßen hat die Möglichkeit nach dem 1. Turm den Notabstieg in westliche Richtung zu nutzen bevor man an die „Schlüsselstelle“ kommt. Die Schlüsselstelle liegt auf dem Weg auf die Knoppenjochspitze (2680 m). Über die Knoppenjochspitze hinweg, am Fuß derselben, kommt dann ein weiterer Notabstieg. Von hier geht es weiter, teils auf Bändern und Graten in luftiger Höhe über den Lorfekopf (2689 m) zur Lorfescharte wo man auf den 3. Notabstieg trifft. Im Anschluss daran führt der Steig weiter zur Lisunspitze (2667 m) hinüber zum Lisungrat. Dort und bei den Haizähnen über luftige ausgesetzte Zacken und Türme führt der Weg weiter Richtung Weißschrofenspitze (2752 m). Nach den Haizähnen kommt dann auch der 4. und Letzte Notabstieg. Von hier aus steigt man weiter auf die Weißschrofenspitze (Gipfel mit dem Kreuz). Ab hier geht der Klettersteig nur noch abwärts was nicht zu unterschätzen ist, da auch hier noch kräftig zugepackt werden muss. Am Ausstieg des Klettersteigs folgen wir nun den Wegspuren und den Schildern zur Kapall Bergstation die wir schon vom Klettersteig aus gut sehen konnten.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Es ist geschafft. An der Bergstation des Kapall Sessellifts fahren wir nun zur Gampenbahn und von dort zurück nah an unserem Ausgangspunkt in St. Anton.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Arlberger Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil Arlberger Klettersteig

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Ich empfehle vorher bei der Bahn anzurufen und nachzufragen wann und ob die Bahnen in Betrieb sind!! Außerdem sollte man bei der Galzig Bahn auch gleich die Talfahrt mit der Kapall und Gampenbahn lösen. (ca. 17.- Euro pro Person) Ein bei den Bergbahnen erhältliches Faltblatt zeigt den Arlberger Klettersteig und die vorhanden Notabstiege.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos: Udo, Alfred Gruber, Christiane Kempf-Wolfert
GPS-Track: Achim Neumann
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
03.08.2011
Aufrufe
29769
Interne ID
45

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick über das Lechtal nach Osten in die Lechtaler Alpen

Bereitgestellt durch: https://www.ausserfern.net

↑ nach oben

Fotos zu Arlberger Klettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Arlberger Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

ralbrecht schrieb am 18.10.2010
07.08.2010 begangen. Lange anstrengende Route 3- 4 Stunden nur auf dem Grat lang. Es war gut warm und meine 3 Liter Wasser haben nicht gereicht!! Ansonsten tolle Tour mit kurzen An und Abstiegen dank der Seilbahn. Gruss Ralph
Christian Scheffold schrieb am 08.08.2009
Wir (Christian 42J, Marvin 15J und Damon 14J) waren am 07.08.09 punkt 9.45 (über vallugagrat) am einstieg. Hier begneten wir einer zweiergruppe und einem einzelnen kletterer, beide sind nach noch vor dem ersten turm umgedreht, was nicht heisst, dass der steig sehr viel mut erfordert oder abverlangt, aber am grat entlang ist nicht jedermanns sache. Wir sind eher der meinung, dass die kondition sehr viel mehr gefragt ist, hier würden wir eher eine 4 geben, bei mut eine 3. es ist wichtig, dass ihr die erste seilbahn erreicht, der steig dauert vom aussteigen aus der seilbahn bis zum einsteigen in den kapall sessellift 6h! für den weg zum einstieg rechnet mit 30 min, der abstieg vom gipfelkreuz an den kapallsessellift 60min! verbleiben rund 4h30min direkt auf dem grat! der abstieg vom kreuz über die geröllfelder ist nervig und teilweise gefährlich da unversichert (unversichert sind auch kleinere passagen auf dem grat!). aber hat irre spass gemacht, ist zu empfehlen!
Thomas Falkenberg schrieb am 05.08.2009
Hallo, Begehung am 5.08.09. Lohnende Tour! Bei strahlendem Sonnenschein war sehr wenig Betrieb am KS. Wir sind erst um 10:30 Uhr gemütlich vom Valugagrat aus gestartet. Nachdem wir um ca. 15:30 Uhr am Gipfelkreuz angekommen sind, war es zu spät, um mit der Bahn wieder runterzufahren zu können. Abstieg nach St.Anton dauerte dann nochmal ca. 3h. Gampen und Kapallbahn haben Mittwochs Ruhetag!
Flo mit Oli schrieb am 26.05.2009
Wir waren am 23.05.09 am Klettersteig. Keine Bahn ist derzeit in Betrieb, erst wieder in einem guten Monat... Wir sind dann mit dem Auto den Arlbergpass bis St. Christoph hochgefahren. Dort ist dann ein Pfeil in Richtung Ulmer Hütte, zu dieser sind wir dann aufgestiegen. Der Aufstieg bis zum Klettersteig hat dank reichlich Schnee gute 3h in Anspruch genommen, bei strahlendem Sonnenschein. Wir haben für den Steig selbst gute 4h benötigt. Der Abstieg hat dann noch ein mal einiges abverlangt. Der Schnee kam uns zu Hilfe und wir konnten viel Zeit sparen, durch das rasche Abfahren auf den Skipisten. Aber einige Querungen von Schneebrettern hätten wir uns gerne gespart. Ingesamt eine lange lange Tour auf der vorallem genug Flüssigkeit mitgenommen werden sollte. Meine 3 Liter Camelbak waren schon vor dem Absteig leer... Sonst absolutes Highlight keine Menschen dafür Murmeltiere und eine Gams die uns gezeigt hat wie das mit dem Abstieg auch in 2 Minuten laufen könnte *G*
Pius Wihler mit zwei Beatrices schrieb am 17.09.2006
Wir waren am 12.09.06 am Klettersteig. Vallugabahn nur im 2006 nicht in Betrieb, daher mit Gampen und Krapallbahn fahren (retour 18 Euro). Wichtig auf möglichst erste Bahn um 08.30 zu gehen, um genügend Zeit zu haben, denn die letzte Talfahrt ist wirklich unbarmherzig um 15.45 Uhr. Um 08.50 Abmarsch Bergstation Krapall auf dem teilweise mit Hagelschnee belgten Höhenweg zum Westeinstieg (Vallugaseite). Um 10.00 Einstieg am 1. Turm. Bei ungeübten/langsamen empfiehlt es sich, diesen nördlich zu umgehen, um nicht 20 Min. Zeit zu verbrauchen. Inkl. erstem Turm waren wir um 11.40 auf dem Lorfekopf. 15 Min. Pause. 13.25 nach den Haifischzähnen und nochmals 15 Min. Pause um um 14.30 Uhr auf der Weissschrofenspitze anzukommen. Nach nur 5 Min. aber sofort Abstieg um ca. 15.40 gerade noch die letzte Talfahrt zu erreichen. (Zu diesem Zeitpunkt waren noch zwei Männer im Abstieg, die die Bahn nicht mehr erreicht haben...) Der Steig ist sicher schneller zu begehen. Da eine Person von unserer Gruppe ungeübt und etwas ängstlicher war, benötigten wir diese Gesamtzeit von 6 3/4 Stunden. Der Steig ist super schön, aber nicht zu unterschätzen. Zu zweit haben ihn nun schon das dritte Mal gemacht. Das Wetter war super schön. Homepage der Bahnen beachten: www.arlbergerbahnen.com am Do keine Fahrten. Ab Chur bis St. Anton sind es 120 Km, ca. 1 3/4 Std. 12 tages Pikerl (7.60 E) lösen, um für 50 km schnellere Strassen benutzen zu können (ohne Arlbergtunnel, wäre sep. 8 Euro). Viel Spass!
Reinhard Vollmer schrieb am 11.07.2006
Die Vallugabahn ist gerade im Umbau. Auf- Abfahrt mit Gampen- und Kapallbahn (bei mir 1. Bahn um 9 Uhr, letzte Talfahrt 15:45 Uhr). Den Durchstieg mit der Weißschrofenspitze zu beginnen und am Mattunjoch auszusteigen kann ich bestens empfehlen. Der Steig ist ein echtes Highlight.
↑ nach oben