Druckansicht

Arlberger Winterklettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Vordere Rendlspitze

Zielhöhe
2816m

Talort
St. Anton (1284 m)

Höhenmeter
200m

Gehzeit
2:45h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(3 Bewertungen)

Eröffnung
2000

Resumee
Der Klettersteig, der für Tourengehende mittlerer Kondition geeignet ist, ist durchgehend mit einem Stahlseil gesichert. Etwa 20 Prozent müssen direkt am Fels geklettert werden, der Rest der Strecke ist normales Gehen. Wer sich nach Neuschnee als erster auf den Weg macht, auf den kommen noch die Strapazen des Spurens zu. Aber man geht auch viel auf Schneewechten, so dass man nicht immer einen halben Meter tief einsinkt. Doch die Strapazen lohnen sich. Am Ende des Klettersteigs warten herrliche Skiabfahrten. Es wird empfohlen, mit Guides der örtlichen Skischulen zu touren.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 3 User gemacht:
4Frankie Zipfel kboomdani
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Riffel 2 (2650 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Diverse Berghütten im Skigebiet "Rendl"
Anfahrt
Der Ausgangspunkt liegt sehr zentral in St.Anton. Die Talstation der Rendelbahn verfügt über einen Parkplatz. Man kann aber auch mit dem Skibus oder Postbus fahren.
↑ nach oben

Wegverlauf Arlberger Winterklettersteig

Zustieg
Man fährt zunächst mit der Rendelbahn (Kabinenbahn) bis zur Mittelstation. Danach per Ski eine kurze Abfahrt zum Sessellift Riffel I. Mit diesem Doppelsessel hoch und kurze Abfahrt zum Doppelsessel Riffel II. Der Einstieg zum Klettersteig befindet sich unmittelbar an der Bergstation des Liftes.
Zustieg Höhenmeter
0m
Zustieg Zeit
0:01h
Anstieg
Der Einstieg des Steigs ist von der Bergstation direkt zu sehen und damit sehr leicht zu finden. Der Steig ist sehr gut gesichert und sehr abwechslungsreich. Es ist eine typische Gratkletterei. D.h. es geht auf und ab, mal durch Schnee, mal durch Fels. Leitern gibt es nicht, man steht fast immer auf Fels oder Schnee. Schlüsselstelle ist vielleicht nach ca. 1/4 der Strecke ein kleiner Kamin, an dem man sich schon etwas recken muss und mit einem dynamischen Armzug weiter kommt. Zwischendurch werden immer mal wieder Schneefelder überquert, was auch ohne Sicherung möglich ist. Ansonsten läuft man mal rechts mal links des Drahtseils und muß das Seil auch mehrmal übersteigen oder darunter her.
Anstieg Höhenmeter
200m
Anstieg Zeit
1:30h
Anstieg Länge
850m
Anstieg GPS
Abstieg
Vom Steigende am Gipfel der Rendelspitze hinunter zur Roßfallscharte. Dort entweder durch das Malfontal (östl.) oder über den Roßfallwinkel (westl.) abfahren. Tipp: Den Roßfallwinkel etwas hinunter, dann rechts den meist vorhandenen Spuren zurück ins Skigebiet folgen und mit dem Lift zur Riffelscharte hinauf. Von dort über die Piste Nummer 1 zurück ins Tal. Wenn man nicht mit den Ski ins Moostal oder Malfontal abfährt, muss man den gleichen Weg wie beim Auftstieg wieder zurück. Ca. 2 Std. Dann fährt man per Ski die Piste von der Riffel II Bahn bis ins Tal zum Parkplatz. Natürlich könnte man auch wieder per Sessellift und Kabinenbahn ins Tal zurück.
Abstieg Höhenmeter
1750m
Abstieg Zeit
1:00h
Wegverlauf KS-Buch
kein KS-Buch vorhanden
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Arlberger Winterklettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Eventuell Steigeisen und Pickel nötig.
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
da es am Grat entlang geht, keine Orientierungsprobleme.
Sicherungen
Dickes Stahlseil. Teilweise etwas abseits der eigentlichen Route.
Gesteinsart
Schiefer
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die Schwierigkeiten können je nach Wetter und Schneelage extrem unterschiedlich sein. Dies ist vorallem nach Neuschneefällen zu beachten. ACHTUNG: Beförderung bei der Riffelbahn I & II nur mit Wintersportgerät (Ski, Snowboard, etc. | Fussgänger dürfen mit dieser Bahn nicht befördert werden!)
Hintergrund
https://www.skiarlberg.at/de/regionen/skigebiet/stanton-stchristoph-stuben/aktivitaeten/winterklettersteig
Urheberhinweise
Beschreibung und Fotos: Holger Czeslik
Anfängereignung
Da hochalpin ist der Steig nicht direkt für Anfänger geeignet.
Empfehlungen
Sehr schwieriger Klettersteig, alpine Erfahrung nötig. Wir empfehlen eine geführte Tour mit einer der Skischulen in St. Anton am Arlberg.
Letzte Änderung
25.03.2019
Aufrufe
14779
Interne ID
44

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick über das Lechtal nach Osten in die Lechtaler Alpen

Bereitgestellt durch: https://www.ausserfern.net

↑ nach oben

Fotos zu Arlberger Winterklettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Arlberger Winterklettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Peter Schaub schrieb am 25.02.2008
Mit einem Freund bin ich am Sonntag, den 24.02.2008 nach St. Anton gefahren um den Winterklettersteig zu begehen. Da wir keine Skitourengänger sind wollten wir mit Schneeschuhen von den Bahnen zum Steig gehen. Dies wurde uns zum Verhängnis, denn wir bekamen an der Kasse kein Ticket. Die Begründung: die Sessellifte können nur mit Ski benutzt werden. Sonst müsse zum Ein- u. Aussteigen der Lift auf langsam gestellt werden und dies ist den anderen Liftbenutzer nicht zumutbar und zuviel Aufwand. Außerdem würden wir die Skifahrer auf den Pisten behindern. Das wäre zu gefährlich. Für so eine Abfuhr sind wir 300 km gefahren, einfach nicht zu glauben. Ich bin schon seit vielen Jahren mit Schneeschuhen in der Schweitz unterwegs und habe schon mehrmals Sessellifte benutzt, ohne Probleme zu haben. Künftig werde ich St.Anton meiden und wieder in der Schweiz Touren machen.
Redaktion schrieb am 02.02.2006
Hinweis der Redaktion: Der Steig wurde von uns überhaupt nicht bewertet, da noch nicht begangen ...
Katja und Reinhard schrieb am 23.01.2006
Der Klettersteig beginnt ein paar Schritte von der Bergstation Riffelbahn 2. Das Klettern über Schnee und festem Granit macht bei moderaten Schwierigkeiten viel Spass. Die erste Herausforderung kommt im unteren Drittel und besteht aus einer steilen Kletterei. Sie kann bei Bedarf auch umgangen werden. Kurze Zeit später die zweite Schlüsselstelle, die mit einem großen Schritt gut zu schaffen ist. Diese beiden Stellen verdienen die Schwierigkeitsbewertung "4 Karabiner". Die Seile verschwinden nur einmal kurz an einer problemlosen Stelle kurz unter dem Schnee. Die Seilsicherung ist über den gesamten Steig in einem sehr guten Zustand. Für Hin- und Rückweg waren wir ca. 4 Stunden unterwegs. Eine tolle Tour, dank Liftzubringer auch sehr bequem! Grüsse von Katja und Reinhard.
Katja Hübler schrieb am 22.01.2006
Als Bewertung sollte der Klettersteig mindestens 4 Edelweiß bekommen, die momentan eingetragene "Gurkenbewertung" hat der Steig nicht verdient. Der Zugang geht ganz bequem mit einer Gondelbahn und zwei Sesselliften (falls man Schi dabei hat). Das Symbol für "keine Seilbahn vorhanden" kann also auch weg.
Reinhard Micheler schrieb am 20.01.2006
Der Steig beginnt ein paar Schritte neben der Bergstation der Riffelbahn 2. Die Drahtseilsicherung ist bis auf eine Stelle durchgehend, nur an wenigen unproblematischen Passagen war sie im Schnee verschwunden. Jetzt im Januar war der Steig nicht schwierig, wir fanden hart gefrorene Stufen im Schnee oder aber griffigen Granit. Zwei Stellen sind etwas schwieriger aber problemlos zu begehen, hierfür sind die 4 Karabiner ok. Der Rest des Weges ist leichter. Hin und zurück haben wir gut 4 Stunden benötigt. Viele Grüße Katja und Reinhard
↑ nach oben