Druckansicht

Via ferrata degli Alleghesi


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Civetta

Zielhöhe
3220m

Talort
Agordo

Höhenmeter
1500m

Gehzeit
10:30h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(9 Bewertungen)

Eröffnung
1966

Resumee
Klasse Tour, aber sehr lange ...

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Casera della Grava (unbewirtschaftete Alm; Parkplätze entlang der Straße)(1627 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif. Coldai (2132m), Rif. Torrani (2984m)
Anfahrt
Von Agordo über die SP347 über den Passo Duran bis zur Ortschaft Chiesa fahren (von Forno di Zoldo ca. 5,5 km). Am Westende der Ortschaft zweigt eine kleine anfangs asphaltierte Straße in Richtung Casera della Grava ab. Später über teils rauen Schotter, bis man die Hütte erreicht.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata degli Alleghesi

Zustieg
Vom Ausgangspunkt führt uns der Weg über die Forcella della Grava (1784 m) zum Einstieg des Steiges (2,5 h).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Klettersteig führt nun schwer (4) aufwärts, wobei die Sicherungen nicht durchgehend sind. Ein bißchen Kletterfertigkeit schadet da nicht. Auch die Kondition sollte stimmen, denn der Steig ist lange und 1500 Höhenmeter sind auch nicht ohne, ehe der Gipfel erreicht ist 3,5 h). Dort bietet sich die "dolomitentypische" geniale Aussicht in der "Südwest-Variante".
Anstieg Höhenmeter
850m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Über die Rif. Torrani (2984 m) zurück zur Casera della Grave (4,5 h).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata degli Alleghesi

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Überschreitung durch Abstieg über die Via ferrata Attilio Tissi möglich.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
29.07.2009
Aufrufe
15094
Interne ID
681

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Valle del Biois, im Hintergrund Civetta

Bereitgestellt durch: https://www.arpa.veneto.it

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata degli Alleghesi


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata degli Alleghesi

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Joey schrieb am 19.03.2015
Am 03.09.2013 startete ich bei bestem Wetter meine Civetta/Alleghesi-Tour
auf der gleichen Route von Palafavera(ca. 1500 m) aus wie mein vorheriger
Kommentator Hippi. Da ich Bedenken wegen des Autoverbots für die Zufahrt
zur Pioda-Alm(ca.1800m) hatte, habe ich in der Früh um 08:00 mein
Mountain-Bike mit dem Auto in die Nähe der Pioda-Alm transportiert und bin
dann wieder zurückgefahren um das Auto beim Palafavera-Doppelsessel abzustellen.
(Der alte Doppelsessellift nimmt leider keine Mountain-Bikes mit.) Dann bei
Eröffnung des Lifts um ca. 08:30 hinauf zum Col di Dof. Von dort Abmarsch
zur Coldai-Hütte um ca. 08:50 über die Malga Pioda, Ankunft Coldai-Hütte(2132m)
um ca. 09:00. Von Coldai-Hütte bis zum Einstieg des Alleghesi brauchte ich
ca. 2 Std, also 11:00. Es war schon sehr warm. Der technische Schwierigkeitsgrad
des Steigs liegt m.M.n. im mittleren Bereich. Da wo es senkrechte Abschnitte gibt
sind Eisenstifte, Bügel und einige Leitern vorhanden.
Die Hauptanforderung liegt, wie schon von anderen beschrieben, in der Länge
des Steiges, also der Kondition (2 l Wasser !) und der Psyche. Um ca. 15:00 war
ich am Gipfel. Phantastischer Rundblick auf 3220 m. Nach leider kurzer Pause
Abstieg zu Torrani-Hütte(2984m) in ca. 45 Min. Von Torrani-Hütte Abstieg um
ca. 16:00 über den Normalweg zum Tivan-Weg (Nr.557). Der Abstieg zum Tivan-Pfad
auf ca. 2200 m ist noch ziemlich anstrengend. Mehrere B-Stellen an alten Seilen
sind zu überwinden. Um ca. 19:00 war ich am Tivan-Weg angekommen und der
wunderbare Sonnenuntergang begann mit herrlichem Blick auf den Monte Pelmo.
Ankunft schon im Dunkeln bei Coldai-Hütte um ca. 20:30. Stirnlampe (Hirabira)
auf Helm montiert und Abstieg zur Pioda-Alm in ca. 1 Std. Dann Abfahrt mit
dem Mountain-Bike im Dunkeln aber mit Stirnlampe über die via coi nach Palafavera
in ca. 20 Min (die Unterarme und Finger brannten sehr vom Bremsen). Ankunft
am Auto um ca. 22:00.
Ich habe die Tour bewußt mit den zahlreichen Zeitangaben beschrieben, damit sich
Interessierte ein leichteres Bild bei der Tourplanung machen können. Wer keine
Probleme mit Übernachtungen im Hüttenlager hat (ich kann selbst bei großer Müdigkeit
bei schnarchenden Lagergenossen kein Auge zutun), dem sei empfohlen von der
Coldai-Hütte aus zu starten. Dann ist es auch zeitlich möglich, über die Ferrata Attilo Tissi abzusteigen.
Fazit: tolle Tour aber sehr anstrengend !




Hippi schrieb am 10.10.2011
Als 10-Std.-Tagestour machbar mit Ausgangspunkt Malga Pioda: Auffahrt ab Palafavera (guter Camping dort, Ausfahrt ab 6 Uhr möglich) auf Schotterpiste, mit normalen Pkw gerade noch machbar, \"Schlüsselstelle\" kurz vor der Alm. Offiziell ist dort zwar Fahrverbot, die Schranke ist jedoch immer offen. Fahrzeug für knapp 4 km ca. 15 Minuten, Zeitersparnis insgesamt also eine knappe Stunde.
Zustieg und Ferrata gut gesichert, Abstieg zum Rif. Torrani recht rauh, weiterer Abstieg zum Sent. Tivan nicht zu unterschätzen (Stellen I)und der Rückweg zum Parkplatz zieht sich nochmal gewaltig.
Hans schrieb am 13.09.2009
Begehung am 07.09.09. Der Klettersteig ist NICHT durchgehend gesichert und er macht auch nicht Eindruck, als sei er je durchgehend gesichert gewesen ... Der gegenteilige Kommentar von bergfex ist daher völlig unverständlich. Wie in den Klettersteigführern beschrieben, liegt die Schwierigkeit der Via ferrata degli Alleghesi nicht in besonders hohen technischen Anforderungen einzelner Stellen, sondern in der Länge des Klettersteigs sowie darin, daß auch (einfaches) Klettern und Gehen im nicht gesicherten Gelände gefordert ist.
Bergfex schrieb am 17.09.2007
In der zwischenzeit ist der Klettersteig durchgehend gesichert.
↑ nach oben