Druckansicht

Schustersteig und Kamin (Hoher Göll)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Hoher Göll

Zielhöhe
2522m

Talort
Berchtesgaden (570 m)

Höhenmeter
1125m

Gehzeit
7:00h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(18 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Ein wunderschöner Steig, der leider in den meisten Wanderführern nicht als Klettersteig bezeichnet wird.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz Ahornkaser 1520 m, auf der Roßfeldstraße
Ausgangspunkt GPS
47.6175113741381 / 13.0797922611237 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Purtscheller Haus (1692 m)
Anfahrt
Berchtesgaden - Oberau - Roßfeldstraße (Mautpflichtig)
↑ nach oben

Wegverlauf Schustersteig und Kamin (Hoher Göll)

Zustieg
Ausgangspunkt zum Aufstieg auf den Hohen Göll ist der Parkplatz Ahornkaser auf der Roßfeldstrasse. Von dort steigt man zuerst zum Eckersattel ab, um dann auf der österreichischen Seite auf dem linken Weg in ca. 1 Stunde zum Purtschellerhaus zu gelangen. Vom Purtschellerhaus geht man auf dem Eckerfirst zur ersten Felsstufe. Hier muss man schon mit den Händen zupacken. Der Steig führt über Schroffengelände in 1 Stunde zum Jägerkreuz. Vor dem Kreuz führt der Steig etwas abwärts, dann auf einem Band den Grat entlang und steigt dann teilweise wieder steil bergauf. An einer mit einem Schild bezeichneten Stelle verzweigt sich der Weg in 2 Routen. Nach links zum Kamin (teilweise in den Wanderkarten auch als Rauchfang bezeichnet) und geradeaus zur Schusterroute.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Schustersteig führt bei Höhe 2080 m über ca. 60 m durchgehend mit einem Seil gesichert teilweise sehr luftig durch die Wand. Der erste Teil führt schräg senkrecht nach oben, bis man einen ca. 10 m langen Quergang erreicht. Nach dem Quergang geht es noch ein kurzes Stück rechts hinauf. Bei einem markanten Steinmann steigt man zur Gölleiten aus. Hier kommt auch der Klettersteig über den Mannlgrat vom Kehlsteinhaus herauf. Ein guter Steig führt in ca. 1 Stunde auf den Gipfel.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Beim Abstieg über den Kamin achtet man auf eine Tafel, die diesen kennzeichnet. Die Tafel ist ca. 100 m vor dem Steinmann, der den Ausstieg aus der Schusterroute kennzeichnet. Im Frühjahr sollte man diesen Steig vermeiden, da man am Ende des Kamins ein steiles Schneefeld queren muß.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Schustersteig und Kamin (Hoher Göll)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Bei Gewitter sollte man den ca. 20 m langen Kamin wählen, da die Schusterroute mit dem durchgehenden Stahlseil bei Blitzschlag eine erhebliche Gefahr darstellt. Der Steig vom unteren Ende des Kamins bis zum Jägerkreuz ist schottrig und mit Vorsicht zu begehen. Bei Nässe wird von dieser Tour auf den Hohen Göll abgeraten. Zur eigenen Sicherheit sollte man ein Klettersteigset und einen Kletterhelm verwenden. (Leider immer wieder tödliche Unfälle)
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 1-6 und Beschreibung: Wolfgang Sprung (www.berchtesgadener.com)
Fotos 7-11: F.Lange
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
02.09.2016
Aufrufe
37698
Interne ID
212

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick von der Kneifelspitze auf Berchtesgaden und den Watzmann

Bereitgestellt durch: https://www.wetter-berchtesgaden.com

↑ nach oben

Fotos zu Schustersteig und Kamin (Hoher Göll)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Schustersteig und Kamin (Hoher Göll)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Josilust schrieb am 24.09.2013
Wir sind den Steig im Spetember 2012 gegangen. Ausgangspunkt war der Parkplatz Ahornkaser. Wir mussten leider etwa ab dem Purtscheller Haus immer wieder in etwas Schnee aufsteigen. Dadurch war der Weg nicht immer ganz einfach zu finden und an einigen Stellen war es rutschig. Hier macht sich bemerkbar, dass der Steig nicht durchgängig mit Stahlseilen gesichert ist. Bei schönem Wetter aber sicherlich kein größeres Problem für einen trittsicheren Bergwanderer. Wir empfehlen jedoch in jedem Fall die vollständige Klettersteigausrüstung. Wir haben die Route ohne den Kamin gewählt und den Hohen Göll haben wir ausgelassen (dort standen wir schon 2011). Der Abstieg erfolgte dann über den Mannlgrat (Mandlgrat). Hier war wegen der Sonneneinstrahlung auch kein Schnee mehr! Die Route sollte in jedem Fall in dieser Richtung begangen werden, weil der Mannlgrat für den Abstieg besser geeignet ist als der Schustersteig! Ab dem Kehlsteinhaus geht es dann auf gut ausgebauten Wegen zurück zum Parkplatz! Eine gute Tagestour!
Heinrich schrieb am 30.07.2013
Am 21.07.2012: Wir sind den Schustersteig in Fortsetzung des Mannlsteigs gegangen, haben aber nicht bedacht, dass es ja die ganze Zeit bergab geht. Darum sind wir mit der Zeit in Verzug geraten und mussten fast im Dunkeln vom Purtscheller Haus zurück zum Parkplatz am Obersalzber laufen. Insgesamt war es eine Wahnsinnstour. Der Steig scheint sehr schön zu sein, wenn ich mal wieder in der Gegend bin, werde ich ihn in entgegen gesetzter Richtun gehen.
Johannes Hartmann schrieb am 07.06.2009
Begehung am 06.06.09: Als Abstieg vom Hohen Göll. Der Steig ist als solcher noch nicht begehbar. Viele auch größere Schneefelder verlegen den Weg, immer wieder müssen diese gequert werden, das Sicherungsseil ist nicht an allen Stellen ersetz oder oft nicht auffindbar/erreichbar. Wer trotzdem schon gehen will sollte über einige Erfahrung und ein Seil verfügen, sich selbst sichern und abseilen können.
Fred-Steffen Olraun schrieb am 12.06.2007
Begehung am 07.06.07 bei wunderbarem Wetter als Abstieg vom Hohen Göll (Aufstieg über den Mannlgrat). Allerdings haben wir die Schusterroute gewählt (nicht den Kamin), wo wir uns an ein oder zwei Stellen noch ein Seil hätten vorstellen können. Aber alles in allem war es in Verbindung mit dem Mannlgrat eine wunderbare Tour mit guten Kletterpassagen und wunderbaren Aussichten. Allerdings gehe ich davon aus, daß der umgekehrte Weg (erst Schuster, dann Mannl) die bessere Variante ist. Doch auch bei dieser Variante wäre es wohl von Vorteil, den Quertransport zum Auto vorab zu organisieren.
↑ nach oben