Druckansicht

Rinnkendlsteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Kührointhütte

Zielhöhe
1403m

Talort
Königssee (603 m)

Höhenmeter
800m

Gehzeit
5:00h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(19 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Ein leichter, aber interessanter Steig mit diversen guten Ausblicken auf die Gebirgslandschaft und den Königssee.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
St. Bartholomä (603m)
Ausgangspunkt GPS
47.5918602072917 / 12.9880499839783 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
St. Bartholomä (603m), Kühroint-Hütte (1420m)
Anfahrt
Von Berechtesgaden fährt man auf der B20 zum Ort Königssee, dort kann man das Auto auf dem gebührenpflichtigen Großparkplatz abstellen.
↑ nach oben

Wegverlauf Rinnkendlsteig

Zustieg
Mit dem Boot von der Anlegestelle Königssee nach St. Bartholomä fahren. Dort hält man sich entweder direkt am See entlang oder über das Ostwandlager nördlich und gelangt dann zum Zustieg auf kleinem Pfad in ein Waldgebiet. Ein Wegweiser bezeichnet den Weg Nr. 443 über den Rinnkendlsteig zur Archenkanzel und der Kühroint-Hütte als für nur Geübte (\"Alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich\").
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Weg führt entlang des Hanges des Mooslahner Kopfes, einem Ausläufer des kleinen Watzmanns in nicht steilem Pfad nach oben. An schwierigen oder ausgesetzten Stellen wird man mit Seilsicherungen sowie kleinen Holzbrückchen und Holztreppen unterstützt. Man hat immer wieder freie Lichtungen, in denen man einen herrlichen Blick auf den Königssee sowie das umliegende Gebirge bekommt. Am Ende des Klettersteigs zwischen Mooslahnerkopf und Archenkopf angekommen, empfiehlt sich als \"Belohnung\" ein Abzweig zur Archenkanzel (Wegweiser), von der aus man einen guten Blick auf den Königssee, St. Bartholomä und das dahinter Steinerne Meer hat. (2,5h)
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Von der Kühroint-Hütte, bei der sich auch ein Stützpunkt der Bundespolizei befindet, geht es weiter stetig abwärts (etwas nervig) über den Weg Nr. 443 durch Waldiges Gebiet zur Königsseer Bobbahn und dahinter zum Parkplatz. (2,5h). Alternativ kann man die Tour auch \"erweitern\" indem man von der Kührointhütte den Weg Nr. 442 zum Watzmannhaus geht, dort übernachtet und dann die Watzmannüberschreitung macht.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Rinnkendlsteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
In diversen Führern wird der Weg oft andersrum beschrieben (über Königssee zur Kührointhütte, dann abwärts über den Rinnkendlsteig nach St. Bartholomä und dem Boot zurück). Da ich persönlich Steige immer lieber aufwärts als abwärts gehe und dann auch nicht auf das letzte Boot angewiesen bin, empfehle ich die Route aber wie von uns beschrieben.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Beschreibung und Fotos 1,3,4: Michael
Fotos 5-7: F.Lange
GPS + Fotos 2,8-13: Jochen Schaumburg (Team)
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
03.08.2011
Aufrufe
79969
Interne ID
209

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick von der Kneifelspitze auf Berchtesgaden und den Watzmann

Bereitgestellt durch: https://www.wetter-berchtesgaden.com

↑ nach oben

Fotos zu Rinnkendlsteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Rinnkendlsteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

rinkm schrieb am 03.01.2016
wen es interessiert: https://youtu.be/6mNUDKUON98
Josilust schrieb am 25.09.2013
Den anderen Kommentatoren kann ich mich nur anschließen: Es ist kein echter Klettersteig, auch wenn es ein paar Drahtseilpassagen und (noch weniger) künstliche Tritte im Felsen gibt. Auf unsere Klettersteigausrüstung konnten wir hier ohne Bedenken verzichten.

Wir sind 2012 den Steig gegangen, weil das Wetter für größere Touren zu unbeständig war. Allein der Blick auf den Königssee ist lohnenswert. Allerdings ist der weitere Weg Richtung Grünstein nicht unbedingt so toll.
Stephan schrieb am 17.12.2012
Die Tour als Klettersteig anzusetzen ist zu hoch gegriffen. Es ist eine wirklich tolle Tour, man sieht sehr viel vom Königssee, aber eben kein Klettersteig, wie schon viele andere gesagt haben.
Wir haben den Gurt nur angelegt weil teilweise Schnee lag (01.11.2012) und alles nass und rutschig war.
Marc schrieb am 21.06.2011
interessante Abstiegsvariante zum Grünstein-Klettersteig.
Aber Zeit im Auge behalten, damit Ihr nicht zu spät in St. Bartholomä ankommt. Im Sommer fahren die Boote glaube ich bis ca 17Uhr
Leipziger schrieb am 20.07.2010
Sind den Steig bei tollem Sommerwetter am 10.07.2010 gegangen. Es muss festgehalten wegen, dass es sich um keinen echten Klettersteig handelt, sondern lediglich um einen Steig / steilen Bergpfad der an den nötigsten Stellen durch Drahtseile zusätzlich Sicherheit bietet. Ein Klettersteigset ist nicht erforderlich. Trittsicherheit und Konzentration sind aber ein Muss. Der Steig besticht durch seine Aus- und Tiefblicke Richtung Königsee/Bartholomä. Tip: Unbedingt genügend zu trinken mitzunehmen. Der Steig verläuft an einer Süd-West-Wand, die Sonne scheint - bis auf die ersten und letzten Höhenmeter, welche noch im Schatten verlaufen - ansonsten ungehindert auf den Weg!
Tanja Hartmann schrieb am 18.08.2009
Wir sind den Rinnkendlsteig bei traumhaftem Wetter (30 Grad) mit Kind (8 Jahre) gegangen. Der Aufstieg dauerte bei uns insgesamt 3 ½ Stunden mit Pausen. Die längere Gehzeit deswegen, das Kind nicht zu überfordern und ihm seinen Gehrythmus zu lassen. Zuerst ging es am Seeufer entlang ca. 20 min. Dann ca. 1 ¾ Stunden durch den Wald. Anschließend kommen die Leitern und kleinen "Steige" - das Panorama ist dort wie im Bilderbuch. An einigen Stellen mit sehr steil abfallenden Hängen ist es empfenswert kleinere Kinder mit einem Brustgurt zu sichern. (Haben wir auch gemacht). Es war sehr wenig los und wir sind nur wenigen Menschen begegnet. Der Steig war insgesamt sehr gut zu begehen. Zweimal war ein Drahtseil über den Weg gespannt, dass unter Umständen zu einer Stolperfalle hätte werden können. Den Abstieg zum Königsee haben wir in knapp 1 1/2 Stunden geschafft !
Reinhard Merz schrieb am 16.11.2008
Hallo ! Bin wie unten angekündigt den Steig mit meinem Sohn nach oben gegangen . Wetter sehr warm und trocken , hatten den ganzen vormittag volle Sonne und ca 30C . Deshalb habe ich mehrere kurze Pausen im Schatten eingelegt . Steig war sehr gut zu begehen und die teilweise beschriebenen morschen Bretter und Stufen machten keine Probleme . Es war ein Traum , spitzen Fernsicht , absolut tolle Bilder von allen Standpunkten gemacht . Es war sehr wenig los unterwegs und wir trafen nur ca 8-10 Personen welche fast alle den Steig von oben nach unten gingen , war bei dem wetter sehr gut zu gehen . Auf der Kührointalm war ebenso alles Top , als Tagestour mit anschliessendem abstieg über den Grünstein sehr zu empfehlen ! Sollte jemand interesse an Bildern vom Steig haben , Mail an re-merz@gmx.de.
Tanja Schröpfer schrieb am 12.08.2008
Wir sind den Rinnkendlsteig in diesem Monat hinuntergegangen und können diesen jedem empfehlen, der einen tollen Ausblick auf den Königssee und den Jenner genießen möchte. Aufgrund der langen Regenfälle in den Tagen vorher, war der Steig im Abstieg ein wenig rutschig. Auch machten uns die bereits morschen, die vielen durchgebrochenen oder aber gänzlich fehlenden Holzstufen ein wenig zu schaffen, da wir keine Steigausrüstung mitgeführt hatten. In der jetzigen Verfassung können wir den Steig ohne Ausrüstung nur für Aufstiege an schönen trockenen Tagen empfehlen, da man hier weniger auf das Seil angewiesen ist. Für Abstiege hingegen - vor allem auch nach regenreichen Tagen - sollte man eine Sicherung mitführen.
Reinhard Merz schrieb am 31.05.2008
30.05.2008 Ich möchte am 22.06.2008 den Steig mit meinem Sohn(15-62kg-Topfit-Schwindelfrei) gehen , danach weiter auf das Watzmannhaus. Kann mir jemand selbst erlaufene Zeitangaben dafür machen ? Die allgemeinen Zeiten sind nicht immer logisch weil andere endpunkte angegeben wurden . Hat auch irgendjemand noch neuere Bilder vom Weg ect..? Wäre sehr dankbar für Infos!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Armin Zipfel schrieb am 31.07.2007
Ich bin den Rinnkendlsteig am 25.07.07 im Aufstieg gegangen und kann die vorherige Kritik nicht ganz nachvollziehen. Ich würde ihn allerdings auch nicht als Klettersteig bezeichnen, aber mangels Erfahrung enthalte ich mich einer Meinung nach der Klassifizierung nach den hier geltenden Maßstäben. Aber von lockeren Drahtseilen kann keine Rede sein. Im Gegenteil: Manche Stücke machten einen nagelneuen Eindruck. Lediglich die Treppen sind an manchen Stellen etwas abgenutzt, aber in meinen Augen noch keine Sicherheitsgefahr. Bei uns war das Wetter in meinen Augen optimal, da trocken und immer wieder ein Wölkchen, welches die Sonneneinstrahlung bremste. Als Fazit habe ich einen Steig, der ein abwechslungsreiches Gehen bei fantastischen Ausblicken bietet. @Friedrich: Mit einem 5-jährigen Kind würde Ich den Steig nicht gehen.
↑ nach oben