Druckansicht

Mooshammersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Hochseiler

Zielhöhe
2793m

Talort
Hinterthal (1013m)

Höhenmeter
1800m

Gehzeit
11:00h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(2 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Beschreibung und Bez. Mooshammersteig bezieht sich auf die Route zur Überschreitung des Hochseilers über die Südostroute und Abstieg über den Nordgrat und Nordflanke zur Torscharte (kann auch in Gegenrichtung begangen werden) Die Route über die Teufelslöcher ist hier extra beschrieben: http://www.klettersteig.de/klettersteig/teufelsloecher/222 Großartige aber auch sehr alpine anspruchsvolle Route die v.a. den kompletten Bergsteiger fordert, der sich auch bei ungesicherten Stellen I-II und v.a. im steilen ausgesetzten oft mit losen Schutt bedeckten Schrofengelände bzw. auf abschüssigen Platten wohl fühlt. KEIN KLETTERSTEIG im herkömmlichen Sinn. Helm sehr sinnvoll, KS Set wäre nur auf 5m im Kamin mit Einschränkung anwendbar.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
Elmar tom77
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Hinterthal (1013m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Matras-Haus (Hochkönig-Haus) (2941m)
Anfahrt
Von Saalfelden (südlich von Lofer) über Maria Alm nach Hinterthal, bzw. von Bischofshofen nach Mühlbach am HKG und über Dientner- und Filzensattel nach Hinterthal. Öffentliche Parkmöglichkeiten in Hinterthal vor und nach der Dorfkirche.
↑ nach oben

Wegverlauf Mooshammersteig

Zustieg
a) Von Hinterthal über die Bertgenhütte und die Teufelslöcher auf das Plateau (siehe: http://www.klettersteig.de/klettersteig/teufelsloecher/222) und über den Gletscher kurz zum Einstieg der Südostroute queren ca. 6h b) Vom Matrashaus in ca. 2h zum Einstieg der Südostroute. c) von Hinterthal in ca. 3h auf die Torscharte zum Einstieg der Route über die Nordflanke und Nordgrat.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
von den Teufelslöchern kommend über den Gletscher zu einer plattigen Rampe die zum Südgrat hochführt. (Markierungspfeil am Felsen aufgemalt). Die ersten paar Meter frei (II) zu Eisenstiften weitere ca. 10m II in leichteres Gelände I aber weiter steil schließlich zu einer kleinen Scharte - etwas heikle Querung und weiter I-II zum mit Bügeln und Seil versicherten steilen Kamin C anschließend leicht aber ausgesetzt auf schmalen Grat zum nahen Gipfel. Vom Gipfel nach Norden zunächst auf breiten Gratrücken dann auf schmalen Grat (I) weiter bevor der Grat abbricht nach links über eine Rampe und kurze ausgesetzte Wand II, Stifte abklettern, kurz einer Schuttrinne folgen diese über einen Gegenanstieg II verlassen. Ab nun sehr steil die schottrige mit Felsabbrüchen durchsetzte Nordflanke in die bereits sichtbare Torscharte absteigen bzw. abklettern. Kurze Kletterstellen I-II wechseln mit längeren technisch nicht schwierigen aber etwas unangenehmen schotterbedeckten abschüssigen Platten die oft auf Reibung begangen werden müssen. Schließlich erreicht man leichteres Schuttgelände und bald darauf die Verzweigung Herzogsteig - Mooshammersteig und wenig später die Niedere Torscharte. Route kann auch in Gegenrichtung begangen werden - allerdings verlangt der steile Kamin und die steile Kraxelei auf der Südostseite des Hochseiler im Abstieg dann etwas Überwindung. In diesem Fall sind auch die Verhältnisse am Gletscher zu beachten.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
a) bei Begehung in Richtung Torscharte von dieser in ca. 2,5h nach Hinterthal absteigen. b) Bei Begehung in Richtung Teufelslöcher Abstieg über die Teufelslöcher und Bertgenhütte nach Hinterthal (ca. 5h - auf 600hm ähnlich anspruchsvoll wie die Überschreitung des Hochseilers) oder Weiterweg zum Matrashaus ca. 2h
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nord bzw. Südost
↑ nach oben

Übersichtskarte Mooshammersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Je nach Jahreszeit und Zustand des Plauteaugletschers am Hochkönig kann für den Zustieg vom Matrashaus bzw. von den Teufelslöchern bzw. im Abstieg bei umgekehrter Wegführung Eisausrüstung notwendig sein.
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Steig ist bestens Rot-Weiß markiert
Sicherungen
Bis auf den steilen Kamin auf der Südostseite (ca. 5m C) keine weitere Drahtseilsicherung. Sporadisch Stifte und Eisengriffe Überwiegend anspruchsvolles ungesichertes Gelände - abschüssige geröllbedeckte Platten die auf Reibung begangen werden müssen. Kletterpassagen bis II.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Bis auf den steilen Kamin auf der Südostseite (ca. 5m C) keine weitere Drahtseilsicherung. Sporadisch Stifte und Eisengriffe Überwiegend anspruchsvolles ungesichertes Gelände - abschüssige geröllbedeckte Platten die auf Reibung begangen werden müssen. Kletterpassagen bis II. Je nach Jahreszeit und Zustand des Plauteaugletschers am Hochkönig kann für den Zustieg vom Matrashaus bzw. von den Teufelslöchern bzw. im Abstieg bei umgekehrter Wegführung Eisausrüstung notwendig sein.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos: Harald Schwenk
Anfängereignung
nein, auch "keine wirkliche Klettersteig Tour" - Route fordert den kompletten Bergsteiger.
Letzte Änderung
08.08.2014
Aufrufe
11498
Interne ID
221

↑ nach oben

Fotos zu Mooshammersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Mooshammersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Harald Schwenk schrieb am 27.08.2006
Sollte man nicht im schönsten Biwak der Alpen, der Bertgenhütte, nächtigen, ist es eine sehr lange und ernstzunehmende Tour. Die Schwierigkeiten selber überschreiten niemals den II.Schwierigkeitsgrad wobei an den kniffligen Stellen Sicherungen vorhanden sind. Bei Alt-oder Neuschnee ist höchste Vorsicht geboten, auf Steinschlag ist zu achten. Toller Anstieg auf den Hochseiler oder zum Matrashaus.
↑ nach oben