Druckansicht

Schellenbergsattelsteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Schellenbergsattel

Zielhöhe
1439m

Talort
Grödig, 446m

Höhenmeter
150m

Gehzeit
1:00h

Schwierigkeit
(1 - A)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(2 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Der Schellenbergsattelsteig ist der Verbindungssteig zwischen Mittagschartensteig und Dopplersteig. Bei Auffahrt mit der Untersbergbahn ist eine Rundtour über Mittagschartensteig - Eishöhle - Toni-Lenz-Hütte - Schellenbergsattelsteig - Dopplersteig - Zeppezauerhaus und Talfahrt mit der Bahn am besten, da man alle drei Steige begehen kann (vom Dopplersteig den oberen lohnenden Teil) und spart sich einen der unangenehmen Abstiege. Der Schellenbergsattelsteig ansich ist dürftig.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
tom77 Capere
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Toni-Lenz-Hütte oder Abzweigung Dopplersteig (1411m)
Ausgangspunkt GPS
- / -
Hütten
Toni-Lenz-Hütte,1411m, Zeppezauerhaus, 1668m
Anfahrt
Von Salzburg nach Grödig, dann Richtung Süden über die Grenze nach Deutschland. Wenige 100 m nach der Grenze Parkplatz am Passturm Schellenberg.
↑ nach oben

Wegverlauf Schellenbergsattelsteig

Zustieg
Vom Ausgangspunkt wandern wir durch Bergwald aufwärts und erreichen nach 2,25 h die Toni-Lenz-Hütte (1411 m).
Zustieg Höhenmeter
800m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Unterhalb der Toni-Lenz-Hütte nach Norden zum Schellenbergsattel abbiegen. Kurz danach beginnen die Sicherungen der einfachsten Schwierigkeit. Danach gesichert an einem Bächlein vorbei und vom tiefsten Punkt aufwärts ca. 150 Hm zum Schellenbergsattel. Vom Sattel auf der anderen Seite hinab, auch auf einer Holztreppe (mit Seil gesichert). Weiter abwärts zu einem grossen Felsblock, dort trifft der Steig auf den Dopplersteig.
Anstieg Höhenmeter
150m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Nach kurzem Absteig beginnt hier der Dopplersteig, der nur noch wenig mit einem Klettersteig zu tun hat. Hauptsächlich besteht er aus breiten Holztreppen, die mit Drahtseilen gesichert sind. Nach 3 h ist der Gasthof Rositten (465 m) erreicht.
Abstieg Höhenmeter
800m
Abstieg Zeit
2:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd + Nord
↑ nach oben

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Steig - nicht zu verfehlen
Sicherungen
Kunststoffseile/Drahtseile - ok
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Schellenbergsattelsteig ist der Verbindungssteig zwischen Mittagschartensteig und Dopplersteig.Deshalb ist als Zeitangabe auch nur 1 Stunde angegeben. Als Rundtour (siehe Resumee) in Verbindung mit den anderen Steigen lohnend.
Talortinfo: www.eishoehle.net - www.untersbergbahn.at
Kompass-Wanderkarte Blatt 14 Berchtesgadener Land - Chiemgauer Alpen
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS, Beschreibung und Fotos: Jochen (Team)
Anfängereignung
ja
Letzte Änderung
31.03.2009
Aufrufe
12248
Interne ID
1560

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick von der Kneifelspitze auf Berchtesgaden und den Watzmann

Bereitgestellt durch: https://www.wetter-berchtesgaden.com

↑ nach oben

Fotos zu Schellenbergsattelsteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Schellenbergsattelsteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Helmuth Rettensberger schrieb am 09.03.2010
Servus Berg-, Kletter- und Wanderfreunde. Ich bin den Schellenberger-Sattel-Steig als 10jähriger Bub damals mit meinem Papa gegangen. Wir sind mit der Untersbergseilbahn raufgefahren und dann den Schellenberger Sattel bis zur Mittagsscharte gegangen und hatten in der ehem. Zollhütte übernachtet - sind dann weitermarschiert über den Mittagsscharten-Steig runter zur Toni-Lenz-Hütte. Dort Brotzeit gemacht und über den "Normalweg" abgestiegen zum Passthurm (Zollturm) - wir wohnten ja bei den Zollhäusern hinten...... War für mich als kleiner Bub aufregend, weil wir den Steig abwärts gingen - gut 20 Jahre später machte ich die Tour damals mit meiner Frau umgekehrt mit Besuch der Eishöhle und dann über die Mittagsscharte rüber zum Schellenbergsattel zum Zeppezauerhaus. dort Übernachtung - nächsten Morgen über die Rositen abgestiegen und mit dem Bus nach Freilassing - wohne ja in München....... War sehr aufregend und schön - super Ausblick in Weite und Tiefe - doch andersrum nach oben ist anstrengender...... Gruß aus München Helmuth
↑ nach oben