Druckansicht

Wilde Hölle


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Affensteine

Zielhöhe
419m

Talort
Schmilka

Höhenmeter
340m

Gehzeit
4:30h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(24 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Die Wilde Hölle ist ein einfacher alternativer Abstieg zur unteren Affensteinpromenade, wenn nicht die Zwillingsstiege wählen möchte. Die gesicherten Stellen sind nicht schwer und sehr kurz und werden den Erwartungen an ihren Namen nicht unbedingt gerecht :-)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz "Ortsmitte" in Schmilka (130 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Dresden (A17) über Pirna, Bad Schandau und Postelwitz bis nach Schmilka (direkt an der Elbe vor der tschechischen Grenze, 27 km ab Pirna). Dort im Ort gebührenpflichtige Parkplätze in der Ortsmitte.
↑ nach oben

Wegverlauf Wilde Hölle

Zustieg
Vom Parkplatz in Schmilka die einzige Straße im Ort ca. 130 Hm bergauf. Die geteerte Straße hört in einem Wendekreis auf und ein Wanderweg führt weiter nach oben bis zur Abzweigung bei der Zwieselhütte (Gelbstrich; insg. 40 Min.). Hier weiter z.B. über die Heilige Stiege nach oben (180 Hm, 35 Min.). Oben dann rechts halten. Nach ein paar Min. Abzweig zur "Wilden Hölle" nach Links. Die Wege sind dort oft unmarkiert. Nach ca. 200 m hält man sich wieder links. Nach einigen weiteren Metern führt nach links ein Abzweig zum Aussichtspunkt Carolafelsen. Weiter geradeaus und nach ca. 300 m an einer Wegkreuzung mit der Affensteinpromenade geradeaus hinab in die Wilde Hölle (ca. 15 Min.).
Zustieg Höhenmeter
310m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Weg durch die Wilde Hölle (eine Art Schlucht) ist relativ unspektakulär. Man quert eine schräge Felswand mittels Klammern und Haltegriffen (B) und steigt dann über eine kurze Leiter (B) und Felsstufen (B) hinab. Der Rest ist Gehgelände bis zur Wegkreuzung der unteren Affensteinpromenade.
Anstieg Höhenmeter
150m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
600m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Als Rückweg empfiehlt sich die etwas östlich liegende Zwillingsstiege bzw. Häntzschelstiege (ca. 30 Min.). Von deren Endpunkt über die Heilige Stiege zurück zum Parkplatz (ca. 2 Std.)
Abstieg Höhenmeter
340m
Abstieg Zeit
2:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nord-West
↑ nach oben

Übersichtskarte Wilde Hölle

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Wegweiser an Kreuzungen; sonst keine Markierung
Sicherungen
Metallhandläufe und Klammern, kein Sicherungsseil
Gesteinsart
Sandstein
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz (Tel. 035022-900600; poststelle.sbs-nationalparkverwaltung@smul.sachsen.de)
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
bedingt: keine Möglichkeit zur Selbstsicherung
Letzte Änderung
11.02.2010
Aufrufe
27968
Interne ID
1114

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick auf die Schrammsteine

Bereitgestellt durch: https://www.saechsisch-boehmische-schweiz.de

↑ nach oben

Fotos zu Wilde Hölle


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Wilde Hölle

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Stephan schrieb am 23.11.2009
Das schöne Novemberwochenende hatte es mir ermöglicht ein paar Stiege und KS in Sachsen zu machen. Die Wilde Hölle war ein super Abstieg von der Oberen zur Unteren Affensteinpromenade. Hierbei handelt es sich aber eher um eine kleine Stiege als um einen KS. Doch es lohnt sich trotzdem, nicht nur wegen den wenigen Kletterstellen, sondern durch die fantastische Natur. Klammartig geht es es bergab. Nachdem es anfangs enger war und zwischendurch Wanderwege gibt, kommt es zum Ende zu einem engen Felskessel, der nur über Leitern und Eisenkrampen bewältigt wird. Die Natur ist klasse und der Kessel teils schön eng. Jedem der die Stiegen an den Affensteinen gehen will, würde ich folgende Kombination empfehlen: Zwillingsstiege - Wilde Hölle - Häntzschelstiege.
↑ nach oben