Druckansicht

Madrisella Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Madrisella

Zielhöhe
2466m

Talort
Gaschurn

Höhenmeter
950m

Gehzeit
4:15h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

Eröffnung
2018

Resumee
Wunderschöne Genussferatta die viel Abwechslung bietet. Schöne Querungen und Steilpassagen wurden geschickt mit Bügeln entschärft und bieten eine konstante C/D Ferrata die sicherlich eine der Top Anlagen in der Umgebung werden wird.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat schon ein User gemacht: kboomdani
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz bei der Versettlabahn in Gaschurn.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Lokalitäten an der Bergstation
Anfahrt
Von Bludenz auf der B188, über St. Gallenkirch, bis nach Gaschurn. In Gaschurn befindet sich gegenüber der Talstation der Versettla Bahn ein großer Parkplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Madrisella Klettersteig

Zustieg
Von der Versettla Bahn Bergstation steigt man auf der Schotterstraße zur Alpe Nova ab. Von der Alpe Nova taleinwärts auf die mächtige Madrisella taleinwärts gehen. Beim sog. Seressee zweigt bei einem Felsblock links der Zustiegspfad zum Klettersteig ab. Unangenehmes Blockgelände. Am Ende steil – besser schon vorher die Ausrüstung anlegen – hinauf zum Einstieg auf dem Vorbau.
Zustieg Höhenmeter
520m
Zustieg Zeit
1:00h
Anstieg
Einige Steilpassagen aber auch Querungen die geschickt die Felsformationen ausnützen.
Anstieg Höhenmeter
430m
Anstieg Zeit
2:30h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Vom Gipfel der Madrisella den Normalweg zurück zur Bergstation folgen. Oder gegen Ende dieses Weges über den kurzen "Burg" Klettersteig zurück zur Bergstation.
Abstieg Höhenmeter
430m
Abstieg Zeit
0:45h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nord
↑ nach oben

Übersichtskarte Madrisella Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
sehr gut beschildert
Sicherungen
dickes Stahlseil und viele Bügel
Gesteinsart
Urgestein
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Bei Nässe ist der Steig unangenehm. Einige erdige Passagen.
Hintergrund
Für alle, die hoch hinaus wollen! Seil frei für den neuen Klettersteig Madrisella im Nova-Gebiet. Nutze die einmalige Chance der Erstbegehung! 450 knackige Höhenmeter und viel natürliche Tritte erwarten dich auf diesem neuen Abenteuer. Kantig, felsig und majestätisch. Der Höhepunkt: Ein unglaublicher Rundumblick auf dem Gipfel der 2.466 Meter hohen Madrisella!
Urheberhinweise
https://www.silvretta-montafon.at/de/sommer/sommeraktivitaeten/klettern/klettersteig-madrisella
Anfängereignung
bedingt
Letzte Änderung
06.08.2018
Aufrufe
1998
Interne ID
2327

↑ nach oben

Fotos zu Madrisella Klettersteig

 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Madrisella Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Karabiner schrieb am 01.09.2018
Ich bin den Steig am 28.8. gegangen. Er ist bestens versichert, Eisenbügel und gute Felstritte entschärfen die senkrechten Passagen und die Querungen. Trotzdem empfand ich die ersten 2. Drittel als echt knackig.
Der Zustieg ab Bergstation Versettla Bahn ist bestens beschildert und markiert.
Beim Anstieg wechseln vertikale Passagen ab mit Wandtraversen sowie Grat- und Graspassagen, die Möglichkeiten für Pausen bieten. Der lange, steile Pfeiler im 2. Drittel bietet immer wieder kleine Felsstufen um kurz auszuruhen und neue Kräfte zu sammeln. Beim Umhängen der Karabiner an den Ankerpunkten gibt es immer gute Standmöglichkeiten. Das 3. Drittel nach der zweiten Bank empfand ich als einfacher.
Die 45 Min. von der Madrisella zur Bergstation finde ich gar sportlich. Ich würde hier eher 60 Min. einplanen.
Wegen der nördlichen Ausrichtung und einiger Graspassagen sollte man dem Steig nach Regenfällen vielleicht etwas Zeit zum Abtrocknen geben. Dafür scheint mir der Steig für heisse Tage gut geeignet.
↑ nach oben