Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 23 Jul 2018 09:14 #46

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1742
  • Dank erhalten: 1666
Quelle: www.kvberchtesgaden.brk.de/brk-bgl/aktue...ten-toedlich-ab.html


19.07.2018: 49-jährige Bergsteigerin stürzt am Mannlgrat zwischen Kehlstein und Göllleiten tödlich ab

Sohn klettert durch absturzgefährliches Gelände ab um zu helfen und kann im letzten Tageslicht per Hubschrauber ausgeflogen werden

BERCHTESGADEN/SCHÖNAU AM KÖNIGSSEE – Am Donnerstagabend Uhr ist eine 49-jährige deutsche Urlauberin vom Mannlgrat zwischen Göllleiten und Kehlstein-Gipfel rund 200 Meter tief nach Nordosten in Richtung Ofner Kirche tödlich abgestürzt. Die gegen 21.15 Uhr alarmierte Bergwacht Berchtesgaden und die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ konnten die tödlich Verunglückte im letzten Tageslicht bei einem Suchflug finden, aber nichts mehr für sie tun. Der Pilot schaffte es, den Sohn der Abgestürzten im Schwebeflug über die Kufe aufzunehmen und zur Buswendeplatte zu fliegen; er war vom Grat aus abgeklettert, um seiner Mutter zu helfen und saß rund 150 Meter unterhalb der toten Frau im Hang fest.

Die Frau und ihr Sohn waren von der Göllleiten über den Mannlgrat zum Kehlstein unterwegs, als die 49-Jährige vermutlich schon kurz nach 20 Uhr im Bereich der Durchstiegslöcher abstürzte. Die Bergwacht Berchtesgaden fuhr per Fahrzeug zur Buswendeplatte, wo „Christophorus 6“ bereits mit dem Sohn der Frau landete. Dann flog der Pilot mit zwei Berchtesgadener Bergrettern zur Absturzstelle und speicherte die Koordinaten für die Bergung, die aufgrund der Dunkelheit nicht mehr möglich war. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers und die Alpine Einsatzgruppe der Polizei (AEG) übernahmen am Freitagmorgen die Bergung per Rettungswinde. Der Kriseninterventionsdienst (KID) der Bergwacht kümmerte sich noch am Donnerstagabend um den Sohn der Verunglückten. Die Kripo und die Staatsanwaltschaft Traunstein sind in die Ermittlungen zum Unfallhergang einbezogen.


Quelle: www.kvberchtesgaden.brk.de/brk-bgl/aktue...edspitz-abstieg.html

21.07.2018: Bergwacht Ramsau & „Christoph 14“ retten verletzten Bergsteiger vom Watzmann-Südspitz-Abstieg

Rettungshubschraubers „Christoph 14“ mussten am Freitagabend gegen 18.15 Uhr zur Watzmann-Südspitze ausrücken, wo sich ein 40-jähriger Bergsteiger unterhalb des Goldbründls so schwer am Sprunggelenk verletzt hatte, dass er selbst nicht mehr ins Wimbachgries absteigen konnte. Die Einsatzkräfte konnten einen Retter im Schwebeflug aussteigen lassen, der den Mann kurz untersuchte. Da die Verletzungen nicht so schwer waren, konnten beide bei einem zweiten Anflug in den schwebenden Hubschrauber über die Kufe einsteigen und ins Tal geflogen werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 27 Jul 2018 20:38 #47

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5911
  • Dank erhalten: 2190
Tödlicher Bergunfall am Röthsteig
Am 23.07.2018 stieg eine 6-köpfige Bergsteigergruppe aus dem norddeutschen Raum von der Wasseralm über den sogenannten Röthsteig in Richtung Obersee ab.
Auf einer Höhe von gut 1200 m üNN blieb der Erste der Gruppe an einer Stelle mit schöner Aussicht auf den Ober- und Königssee stehen. Eine 59-jähirge Frau, die sich an der zweiten Stelle der Gruppe befand hielt ebenso inne und drehte sich zur Bergseite hin um. Da sie vermutlich an dieser Stelle keinen guten „Stand“ hatte, ist sie den Angaben der Begleiter zur Folge mit einem Fuß ein Stück zurück gestiegen.
Unglücklicherweise dürfte sie dabei auf die Hangkante getreten sein, verlor so das Gleichgewicht und stürzte 220 Höhenmeter in steilem, grasdurchsetztem Felsgelände ab.
Hinzukommende Bergsteiger alarmierten kurze Zeit später per Notruf die Bergwacht, der Notarzt des Rettungshubschraubers „Christoph 14“ konnte jedoch nur noch den Tod der verunglückten Bergsteigerin feststellen.
Die Bergung wurde durch zwei Angehörige der Bergwacht Berchtesgaden und einen Polizeibergführer mit Hilfe des Polizeihubschraubers „Edelweiß 1“ durchgeführt. Die Leiche wurde am Landeplatz der Bergwacht, in Schönau am Königssee an das örtliche Bestattungsinstitut übergeben.
Die Begleiter der Verunglückten konnten ihren Abstieg noch eigenständig durchführen, wurden aber von der Wasserwacht Berchtesgaden und einigen Bergwachtmännern über den Königssee gebracht und vom Kriseninterventionsteam der Bergwacht bereut.
www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/pr...l/index.html/2826008
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 28 Jul 2018 17:39 #48

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/klettersteig_echernwand/1751
Ein albernes Liedchen für's Sommerloch:
Drei Chinesen ohne Kontrabass, die saßen in 'nem Steig fest und erzählten sich was, da kam die Berg-ret-tung: Ei was ist denn das? Drei Chinesen ohne Kontrabass.

Ist nochmal gut ausgegangen, dank eines tatkräftigen tschechischen Klettersteiglers.

ooe.orf.at/news/stories/2927032/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 29 Jul 2018 22:00 #49

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/postalmklamm_klettersteig/1454

13-Jähriger nach Absturz in Lebensgefahr
Bei einem Absturz am Postalm-Klettersteig in Strobl (Flachgau) ist am Samstag ein 13-jähriger Bub aus Ungarn lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Ungar hatte sich nicht ins Sicherungsseil eingehängt und stolperte.

Das Kind war gemeinsam mit seiner Mutter und mehreren erwachsenen Bekannten unterwegs und vorschriftsmäßig mit Helm, Gurt und Klettersteigset ausgerüstet. Der Bub ging dabei laut einem Bericht der Polizei als erster in der Gruppe.

Dabei hängte er sich aber nicht in das Sicherungsstahlseil ein und dürfte noch vor der ersten Seilbrücke über eine Wurzel oder Steinstufe gestolpert sein. In weiterer Folge stürzte der 13-Jährige etwa 25 Meter über eine überhängende Felswand in ein darunterliegendes Bachbett und kam in einem etwa 50 Zentimeter tiefen Wassergumpen zu liegen.

Mit Polytrauma ins Landeskrankenhaus gebracht
Das Kind zog sich bei dem Sturz ein lebensgefährliches Polytrauma zu. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt und das Team des Rettungshubschraubers „Martin 3“ wurde der Verletzte mit einem Tau aus der Klamm geborgen und ins Landeskrankenhaus nach Salzburg geflogen.

salzburg.orf.at/news/stories/2927129/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 31 Jul 2018 10:25 #50

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/dachstein_g..._ueberschreitung/354

Mitreiß-Unfall auf dem Dachsteingletscher

Eine 42-Jährige aus Deutschland stieg am 30. Juli 2018 mit ihrer 13-jährigen Tochter über den Klettersteig “Randkluftsteig” vom Gipfel des Dachstein ab. Gegen 14 Uhr erreichten sie den Hallstätter-Gletscher, der in diesem Bereich eine Steilheit zwischen 35 und 40 Grad aufweist. Da die beiden keine Eisausrüstung mitführten, entschieden sie sich, sich mit den Sicherungsarmen ihrer Klettersteigsets zusammenzuhängen.

13-Jährige rutschte auf Schneefeld ab, Mutter wurde mitgerissen
Als sie wegen einer Gletscherspalte den Gletscher queren mussten, rutschte die 13-Jährige am Schneefeld ab. Ihre Mutter konnte den Sturz nicht abfangen und wurde mitgerissen. Beide rutschten rund 50 Meter ab und stürzten über den Spaltenrand zwei Meter tief auf eine Schneebrücke in der Gletscherspalte. Dort blieben sie verletzt liegen und setzten einen Notruf ab.

Der Bergretter und Hüttenwirt der Seethalerhütte stieg zum Unfallort auf und leistete bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers Christophorus 14 Erste Hilfe. Die beiden Frauen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen.

www.salzi.at/2018/07/mutter-und-tochter-...ten-am-dachstein-ab/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 01 Aug 2018 21:11 #51

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
www.sueddeutsche.de/reise/berge-nervenki...-fuer-alle-1.4077469

Berge - Nervenkitzel für alle

Das Klettersteiggehen boomt, vor allem bei Familien. Allein am Dachsteinmassiv gibt es mittlerweile 20 Klettersteige. Der Bergführer Hans Prugger ist für deren Einrichtung und Wartung zuständig. Er erklärt, was die Faszination ausmacht.

Interview von Hans Gasser
Fast überall in den Alpen werden neue Klettersteige eingerichtet. Die mit Stahldraht und Tritten gesicherten Wege durch Felswände und auf Gipfel erfreuen sich steigender Beliebtheit, vor allem bei Familien. Allein am Dachsteinmassiv gibt es mittlerweile 20 Klettersteige, darunter den bereits 1843eingerichteten Randkluftsteig zum Gipfel des Hohen Dachsteins, der als erster Klettersteig der Welt gilt. Der Bergführer Hans Prugger ist für deren Einrichtung und Wartung zuständig. Er erklärt, was die Faszination ausmacht und weshalb manche Gefahren oft unterschätzt werden.

SZ: Warum wurde am Dachstein bereits 1843 ein Klettersteig eingerichtet?

Hans Prugger: Der Alpenforscher Friedrich Simony ließ Eisenzapfen einschlagen und Hanfseile montieren, ganz einfach, weil mit der damaligen Ausrüstung und Klettertechnik der Dachsteingipfel nur von ganz wenigen erreicht werden konnte. Simony wollte es bequemer und sicherer machen.

Ist von dem ersten Steig noch irgendetwas übrig?

Nein, es sieht nicht danach aus, dazu ist der Randkluftsteig schon zu oft wieder erneuert worden. Heute ist dort ein durchgehendes Stahlseil montiert und u-förmige Bügeltritte erleichtern den Aufstieg. Der nur 130Höhenmeter umfassende Steig weist keine großen Schwierigkeiten auf. An einem schönen Tag sind sicherlich oft mehr als 100Bergsteiger auf dem Gipfel.

Wie oft muss so ein Klettersteig repariert werden?

Wir gehen in jedem Frühling alle Klettersteige ab und schauen, was der Schneedruck kaputt gemacht hat. Das ersetzen wir. Im Sommer ist Blitzeinschlag die häufigste Wartungsursache. Das Stahlseil zieht natürlich Blitze an, und wenn so hohe Energie durchschießt, haut es oft die gebohrten Haken aus dem Felsen.

Welches sind die größten Gefahren beim Klettersteiggehen?

Es passiert zum Glück wenig. Erschöpfung ist manchmal der Grund, weshalb wir Menschen aus der Wand holen müssen, meist unverletzt. Die haben einfach ihre Kräfte überschätzt. Unterschätzt wird hingegen oft die Blitzschlaggefahr. Im Sommer sollte man immer sehr früh losgehen und mittags schon wieder unten sein, denn Gewitter gibt es meistens nachmittags. Das wird allerdings nicht so beachtet. Wenn wir Bergführer mittags absteigen, steigen unten oft noch viele Leute ein in den Klettersteig. Zum Glück ist in den letzten Jahren trotzdem kein Blitzunfall passiert.

20 Klettersteige allein am Dachstein, ist das nicht ein bisschen viel?

Das hört sich nach viel an, man muss aber bedenken, dass die auf ein ganzes Bergmassiv verteilt sind. Im hochalpinen Bereich sind relativ wenig neue Klettersteige entstanden, die meisten eher in Tallagen und mittleren Höhen. Aber klar, es wird überall im Alpenraum aufgerüstet. Der Trend zum Klettersteiggehen wächst immer noch weiter an. Vor allem bei Familien ist es sehr beliebt.

Hat sich das Klettersteiggehen verändert in den letzten Jahren?

Auf jeden Fall. Früher baute man einen Klettersteig, um auf einen schönen Gipfel zu kommen. Heute ist der Gipfel nicht unbedingt das Wichtigste. Es geht mehr um die sportliche Herausforderung, eine Wand zu durchklettern, ähnlich wie beim Sport- oder Hallenklettern. Deshalb gibt es auch viele Klettersteige in Tallagen, wo man keine langen Zustiege hat und trotzdem ein schönes, sportliches Erlebnis. Ich sehe jedenfalls immer sehr viele glückliche Gesichter.

Bei Ihnen gibt es neu einen Klettersteig für Kinder ab sieben Jahren, weshalb?

Für die meisten Kinder ist es ein Traum, zu klettern. Sie tun es einfach gern, weil es eine natürliche Bewegung mit etwas Herausforderung ist. Deshalb gibt es jetzt am Sattelberg einen ganz leichten Steig, sogar mit einer kleinen Gipfelmöglichkeit.

Kann jeder einen Klettersteig machen?

Schwindelfrei sollte man sein und seine körperliche Verfassung richtig einschätzen. Zur richtigen Anwendung der Kletter-steigsets bieten wir einen etwa zweistündigen Kurs an. Jüngere Kinder sollte man noch einmal mit einem Bergseil sichern. Denn die dämpfende Wirkung der Klettersteigsets wird erst ab 45 Kilogramm ausgelöst.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 05 Aug 2018 21:12 #52

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/rhoenberg_klettersteig/713

Tramin: 50-Jähriger bei Roen-Klettersteig abgestürzt

Schwer verletzt hat sich ein 50-Jähriger bei einem Bergunfall am Sonntag.

Tramin: 50-Jähriger bei Roen-Klettersteig abgestürzt

Schwer verletzt hat sich ein 50-Jähriger bei einem Bergunfall am Sonntag.


Ersten Informationen zufolge ist der Mann beim Klettersteig oberhalb der Überetscher Hütte unter der Spitze des Roen bei Tramin gegen 11.30 Uhr abgestürzt.

Dabei zog sich der 50-Jährige, schwerste Verletzungen, unter anderem ein Polytrauma und erhebliche Kopfverletzungen, zu. Der Rettungshubschrauber Aiur Alpin Dolomites flog den Schwerverletzten, bei dem es sich ersten Informationen zufolge um einen Italiener handeln soll, ins Bozner Krankenhaus.

www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblic...tersteig-abgestuerzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 07 Aug 2018 19:06 #53

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/franzl_klettersteig/1866

Pongauer auf Klettersteig in Bergnot
Auf dem schwierigen „Franzl“-Klettersteig in der Hüttschlager Wand im Salzburger Großarltal haben Dienstagvormittag einen 58-Jährigen die Kräfte verlassen. Ein Bergrettungsteam half dem Pongauer.

Der Bischofshofener war zu erschöpft, um weiter zu klettern und setzte einen Notruf ab. Zwölf Bergretter stiegen auf und bargen den Mann von oben mittels Kaperbergung aus dem Steig. Der nach seinem Erbauer Richard Franzl aus Dienten (Pinzgau) benannte „Franzl“-Klettersteig ist mit dem Schwierigkeitsgrad „D“ klassifiziert. Die Route überwindet 210 Meter Höhenunterschied und erfordert Ausdauer, teils auch viel Kraftausdauer.

Hohe Anforderungen
Der Anstieg beginnt laut Fachleuten verhältnismäßig einfach, wird aber dann zunehmend schwerer und überwindet am Ende eine leicht überhängende Wand. Schon vergangenen Freitag hatten die Bergretter aus Hüttschlag eine Frau aus dem Klettersteig bergen müssen.

salzburg.orf.at/news/stories/2928891/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 08 Aug 2018 08:23 #54

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1207
  • Dank erhalten: 1015
joecool schrieb:
klettersteig.de/klettersteig/franzl_klettersteig/1866

Pongauer auf Klettersteig in Bergnot
Auf dem schwierigen „Franzl“-Klettersteig in der Hüttschlager Wand im Salzburger Großarltal haben Dienstagvormittag einen 58-Jährigen die Kräfte verlassen.

Der hat's aber auch wirklich in sich.
Ich bin schon E-steige gegangen, die gemütlicher zu gehen waren. Gerade gestern noch die nasenwand tutto kompletti.
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 09 Aug 2018 08:05 #55

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/sentiero_at...d_ambros_corrado/438

Karnischer Höhenweg
Erschöpfte Frau mit Tau geborgen
Eingegangen am 08.08.2018

Eine 35-jährige Italienerin war am 08.08.2018 gemeinsam mit ihrem Ehemann auf dem Filmoor Klettersteig (Schwierigkeit B/C) unterwegs. Gegen 13:45 Uhr kam sie aufgrund einer körperlichen Erschöpfung nicht mehr weiter und setzte einen Notruf am. Der alarmierte Notarzthubschrauber "Christophorus 7" barg die Frau.

www.osttirol-online.at/welt-news/591-akt...it-tau-geborgen.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 21 Aug 2018 21:59 #56

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/klettersteig_echernwand/1751

Zusatzausrüstung: Nikotinpflaster

Brand in Klettersteig hält Feuerwehren in Atem
Über Hallstatt läuft seit Dienstagnachmittag ein gefährlicher Löscheinsatz: Entlang des Klettersteigs Echernwand begann trockenes Gras zu brennen. Ein Feuer brach aus, das die Einsatzkräfte bis in die Abendstunden fordert.

Das Feuer wurde am Vormittag entdeckt. Trockenes Gras hatte entlang des Klettersteigs Echernwand zu brennen begonnen. Zunächst halfen Bergretter beim Löschen, als sich aber mehrere Steine lösten, wurde die Lage für die Einsatzkräfte zu gefährlich.

Seither sind Hubschrauber der Polizei und des Bundesheeres im Löscheinsatz und bringen tausende Liter Wasser vom Hallstättersee zur Brandquelle.

ooe.orf.at/news/stories/2931296/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 21 Aug 2018 22:37 #57

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/laerchenturm_klettersteig/1527
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Alpinunfall auf der Koschuta in der Gemeinde Ferlach

Am 21.08.2018 unternahmen ein 48-jähriger Mann und seine 45-jährige Lebensgefährtin, beide aus Bosnien und Herzegowina, eine alpine Bergtour über den Klettersteig auf den Lärchenturm der Koschuta, Gemeinde Ferlach, Bezirk Klagenfurt. Beide waren für diese Tour entsprechend ausgestattet und verfügten jeweils über ein Klettersteigset mit einem Reibfalldämpfer.
Nachdem sie den Gipfel des Lärchenturmes erreicht hatten, beschlossen sie wieder über den Klettersteig in die sogenannte Lärchenscharte abzusteigen.
Ca. 10 Meter oberhalb des Ausstieges zur Lärchenscharte verließen dem 48-jährigen Mann die Kräfte. Er konnte sich nicht mehr am Stahlseil festhalten und stürzte ca. 1,5 Meter in sein Klettersteigset.
Dabei erlitt er schwere Verletzungen.
Ein nachkommender Klettersteiggeher verständigte über den alpinen Notruf die Rettungskräfte.
Der verletzte Mann wurde von der Besatzung des Rettungshubschraubers C 11 mittels Tau geborgen und in das UKH Klagenfurt geflogen.
Seine Lebensgefährtin blieb unverletzt und stieg selbständig ab.
Im Einsatz standen 10 Mann der Bergrettungsortsstelle Ferlach, ein Alpinpolizist sowie ein Polizist der PI Ferlach. Copyright BM.I/Polizei

polizeibote-at.cdn.ampproject.org/v/poli...emeinde-ferlach/amp/?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 23 Aug 2018 10:15 #58

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
Der Klettersteig-Brand in Bildern:
ooe.orf.at/news/stories/2931503/

Zigarette verursachte Brand in Hallstatt

Eine weggeworfene Zigarette dürfte laut Polizei den Waldbrand in dem Klettersteig in Hallstatt ausgelöst haben. Am Donnerstag werden Black-Hawk-Hubschrauber des Bundesheeres den Einsatz unterstützen.

Der Brand sei unter Kontrolle, Brand aus aber noch nicht in Sicht. Seit den frühen Morgenstunden stehen die Löschtrupps wieder in der steilen Bergwand im Einsatz, sagt Bezirksfeuerwehrkommandant Stefan Schiendorfer. Nur noch kleine Stellen rund um den Klettersteig brennen. Aber die instabilen Steine und die stürzenden Bäume würden die Einsatzkräfte weiterhin gefähren, sagt Schiendorfer.

400 Hubschrauberflüge
Unverzichtbar zur Brandbekämpfung ist die Unterstützung durch Hubschrauber. Allein am Mittwoch führten sie 400 Flüge durch und leerten Wasser in die Wand. Mehr dazu in:„Brand in Klettersteig unter Kontrolle“ (ooe.ORF.at)

Am Donnerstag wird ein Black-Hawk-Hubschrauber, der einen weitaus größeren Wassercontainer tragen kann, die Löscharbeiten unterstützen.

Das Zusammenspiel von Bundesheer, Flugpolizei und Feuerwehrkräften und Bergrettern am Boden habe man schon oft geprobt. Die dabei gewonnene Erfahrung trug wohl dazu bei, dass der gefährliche Einsatz in der steilen Wand bisher ohne Zwischenfälle verlaufen ist.

Sieben evakuierte Gebäude
Wirklich gelöscht werden kann der Brand laut Feuerwehr vermutlich nur, wenn es endlich regnet. Das bedeutet auch, dass vorerst die Bewohner der sieben evakuierten Gebäude nicht nach Hause zurück dürfen. Zu groß ist derzeit noch die Gefahr, dass Felsen oder Baumstämme aus der Wand stürzen.

ooe.orf.at/news/stories/2931621/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 02 Sep 2018 16:48 #59

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
klettersteig.de/klettersteig/huterlaner_klettersteig/1648

Rekordversuch am Huterlaner

Am 1.9.2018 gegen 18.30 Uhr bestieg eine 30jährige russische Staatsbürgerin mit ihrem 4jährigen Sohn den Klettersteig "Huterlaner" in Schwendau.
Als sie sich in der Mitte des Klettersteiges (Schwierigkeit C) befanden stellten die Mutter fest dass ein Weiterkommen nicht mehr möglich ist und setze die Rettungskette in Gang.
Nach längerer Suche konnten die beiden Personen gegen 22.00 Uhr aus dem Klettersteig unverletzt geborgen werden.

Presseaussendung
vom 02.09.2018, 06:24 Uhr

www.polizei.gv.at/tirol/presse/aussendun...4E71526D78413D&pro=1
Letzte Änderung: 02 Sep 2018 16:50 von joecool.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2018 02 Sep 2018 18:05 #60

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5911
  • Dank erhalten: 2190
Das arme Kind...
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: kletterkiki