Druckansicht

Roßkopf (5 Gipfel KS)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Roßkopf (Südgipfel)

Zielhöhe
2246m

Talort
Maurach am Achensee (975m)

Höhenmeter
180m

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(20 Bewertungen)

Eröffnung
2010

Resumee
Der KS auf den Roßkopf ist Teil des Fünf Gipfel KS und gehört (neben dem Hochiss) zu den schwierigsten aber auch eindrucksvollsten Teilstücken dieser KS Runde. Natürlich ist auch eine unabhängige Begehung oder eine Vielzahl an möglichen Kombinationen möglich. (Siehe: Fünf Gipfel KS..) Vorsicht: Der untere Wandteil und Einstiegsbereich ist steinschlaggefährdet!

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Rofanseilbahn, Erfurter Hütte (1834 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Erfurter Hütte (1834 m)
Anfahrt
Nach Maurach gelangt man entweder aus dem Inntal oder von Norden über Bad Tölz. Parken bei der Talstation Rofanseilbahn. Mit der Seilbahn zum Ausgangspunkt.
↑ nach oben

Wegverlauf Roßkopf (5 Gipfel KS)

Zustieg
Von der Hütte auf Wanderweg 401 Richtung Rofanspitze, dann aber noch vor der Rofanspitze in Höhe der Grubascharte links abbiegen... (Richtung Spieljoch) bis unterhalb des Rosskopfes queren, dann leicht oberhalb des normalen Wanderweges, der südlich am Wandfuß Rosskopfes vorbeiführt auf Steigspuren zum sichtbaren Einstieg in die steile Südwand. Wer bereits im Rahmen des 5 Gipfel KS mit der Haidachstellwand begonnen hat erreicht den Roßkopf als nächstes Etappenziel über den Krahnsattel kurz in nördliche Richtung und dann ebenfalls auf oben beschrieben Weg zum Einstieg.
Zustieg Höhenmeter
250m
Zustieg Zeit
1:15h
Anstieg
Es geht gleich zu Beginn ziemlich knackig los (Durchgehend C/D), dann etwas leicher (bis C), anschließend noch einmal eine steile Stelle mit Trittbügeln aber trotzdem kraftraubend (C/D) dann sind die größten Schwierigkeiten vorbei. Der Steig umgeht den Vorgipfel auf der rechten Seite und führt ansprechend aber nur mehr in moderater Schwierigkeit zum Schluss über einen kurzen Grat zum ausgesetzten schmalen Gipfel (gesichert bleiben!) Der Abstieg über den Nordwestgrat bietet noch einige reizvolle KS Passagen (bis B/C) und endet in die Scharte zwischen Roßkopf und Seekarlspitze.
Anstieg Höhenmeter
180m
Anstieg Zeit
1:15h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Vom Ausstieg kann der 5 Gipfel KS anschließend über die Seekarlspitze fortgesetzt werden - auch das Spieljoch kann man auf direkten Weg erreichen - oder man steigt über einen markierten Weg wieder ab zum Einstieg.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Roßkopf (5 Gipfel KS)

GPS-Track/Höhenprofil Roßkopf (5 Gipfel KS)

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
evtl: Bandschlinge zum Ausruhen
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
-
Sicherungen
alles neu!
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Vorsicht: Steinschlag! Im Sommer letzte Talfahrt der Seilbahn 17:30 Uhr, ansonsten 2 h extra für Abstieg ins Tal einplanen.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Bilder 1-6: Klaus Wittmann und Markus Feyerer, GPS-Track: Josef Thalheimer, Beschreibung: kletterkiki (Team) Ergänzungen Christian Forker 2015
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
01.04.2018
Aufrufe
20110
Interne ID
1747

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Maurach - Blick Richtung Rofan

Bereitgestellt durch: https://www.achensee.com

↑ nach oben

Fotos zu Roßkopf (5 Gipfel KS)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Roßkopf (5 Gipfel KS)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

KletterChris schrieb am 07.10.2013
Wow! Ein wirklich gelungener Steig! Ich würde aber den Steig in 2 wesentlich zu trennende Sektionen unterteilen:
Der Anfang, klares dickes C mit einigen C/D-Stellen die Ruhe und Übersicht erfordern und nach dem leicht-kniffligen Ausstieg mit wunderbarem Blick hinunter am wirklich steilen Fels:
der B-Abschnitt mit einigen erdigen Gehpassagen.

Für absolute Anfänger und/oder nicht ganz schwindelfreien Personen nicht zu empfehlen.

Wichtig für den Sommer: Süd-Exposition. Steig im Oktober bei +12°C offizieller Lufttemperatur, waren wir doch aufgrund der Sonne nur mit Shirt unterwegs.

Sonst: ein sehr homogener Steig in seinen Teil-Abschnitten. Wer unten bis zur ersten Querung schon ins Grübeln kommt, sollte sofort umdrehen. Die Schwierigikeit bleibt im Großen und Ganzen so bestehen.

Ein sehr schöner Steig aber!
Marc schrieb am 02.08.2011
Bin am 01.08.11 auf den Rosskopf. Trotz Ferien war überraschend wenig los, daher auch keine Probleme mit Steinschlag. Wie viele meiner Vorredner würde ich auch zumindest eine Stelle (kleiner Überhang im Mittelteil) mit D bewerten, ansonsten ist C-D in Ordnung, oben eher leichter. Sicherungen sind jetzt in sehr gutem Zustand, auch auf den ersten recht ausgesetzten Abstiegsmetern.
Insgesamt bei gutem Wetter Dank der fantastischen Aussicht eine lohnende Tour.
Mit den übrigen Teilstücken des 5-Gipfel Klettersteigs ist das ne tagesfüllende Tour. Am besten mit dem Rosskopf anfangen (Haidachstellwand lohnt sich nicht wirklich) und dann hinüber bis zum Hochiss.
Jo schrieb am 17.10.2010
Wir sind diese Tour am 7.10.2010 (einem Donnerstag) gegangen, bei bestem Wetter und wenig anderen. Wie bereits schon oft erwähnt ist die Steinschlaggefahr erheblich, selbst wenn man nur zu zweit ist.
Die Einstufung C-D passt nach meiner (noch nicht sehr umfangreichen) Erfahrung, wobei ich zwei Stellen eher mit D und nicht nur mit C-D einstufen würde. Am Einstieg und einige Höhenmeter später ist Armkraft und dazugehörige Kraftkondition notwendig. Meine Empfehlung deshalb: Nichts fürs erste Mal und auch nichts für Kinder, da zum Teil hohe Abstände zum nächsten Tritt und kein Ausstieg vorhanden sind. Ein bisschen Klettertechnikkenntnisse sind auf jeden Fall von Vorteil, sonst wird der Arm langsam lahm.
Bei schönem Wetter ist der KS allerdings ein Genuss.
Matze schrieb am 27.08.2010
Wir sind den Klettersteig gestern gegangen und er hat uns sehr gut gefallen, auch wenn er ein wenig kurz ist. Die Bewertung D oder 5 Karabiner, wie sie von meinen Vorrednern vorgeschlagen wurde, teile ich nicht. Für die Schwierigkeit D sind die schwierigen Stellen zu sehr durch künstliche Tritte entschärft. C - D ist also völlig gerechtfertigt, wir sind schon schwierigere C - D Passagen geklettert....
Christian Brauer schrieb am 07.08.2010
Bin den Klettersteig am 01.08.2010 mit meiner Freundin und einer Bekannten bei traumhaften Bedingungen gegangen.Der untere Teil(Einstieg)ist mit D zu bewerten,sonst C und B.Sehr gute natürliche Tritte und Griffe(Trittbügel,wo man sie braucht).Vorsicht grosse Steinschlaggefahr durch Vorrausgehende,brüchiges Gestein.Berg Heil aus Oberbayern
Werner Müller schrieb am 06.08.2010
Bin mit Roland, am am 04.08.10 den 5 Gopfelklettersteig gegangen. wir haben den Rosskopf als ersten Gipfel gemacht. Leider hat es am Vortag geregnet und der Klettersteig auf den Rosskopf war sehr feucht und rutschig. Die bewertund würde ichauch bei trockenen Wetter als D bezeichnen, da man oft mit erdiden und lockeren Fels in berührung kommt. Die Seile sind wieder in Top zustand. Nei unserer begehung waren wir die ersten im Steig, dadurch krinrn Steinschlag ausgesetzt. Sauberes steigen ist angesagt, da im Steig viel loses Geröll ist. Sehr interessante Routenführung, etwas Kraft braucht mab schon am Rosskopf, ebenso technik sonst haängt man nur an den Armen.
Kraxl Max schrieb am 29.07.2010
Bin gesten den 5-Gipfel-Klettersteig gegangen, dabei ist der Rosskopf einer der 5. Gesamte Tour sehr lohnend, allerdings der Rosskopf ist mehr als steinschlaggefährlich. Es kommen immer und ständig Steine von oben runter. Vor mir eine Kletterschaft kann das mit einer schönen großen Platzwunde auf der Strin einer jungen Frau belegen (Trotz Helm!). Mindestens D als Schwierigkeitsangabe wäre realistisch und für Kinder nicht geeignet.
Andreas Koller schrieb am 13.07.2010
STeig am 07.07.2010 nochmals begangen: Wie Werner Glanz schon festgehalten hat, ist der Rosskopf Klettersteig wieder in Ordnung und im unteren, durchaus schweren Teil mit D (5 Karabiner) zu beurteilen. Ebenso stimme ich Werner Glanz zu, dass der Steig sehr steinschlaggefährdet ist.
Werner Glanz schrieb am 12.07.2010
Der neue Steig auf den Rosskopf ist unten sehr schwer, es fehlt meiner Meinung nach ein Notausstieg, damit schwächere Geher wieder sicher aus der Wand kommen. Das Gestein in der Rosskopf-Ostwand ist brüchig, der Wegverlauf nicht sicher, so dass man schon am Einstieg Steinschlag abbekommen kann. Die anderen Teile des 5-Gipfelsteigs (im grauen Fels) sind ein Genuss.
Andreas Koller schrieb am 07.06.2010
Klettersteigversuch am 05.06.2010: Kann Rinaldo nur voll und ganz zustimmen. Das Drahtseil ist an zwei Stellen vollkommen zerstört, das zweite Mal vor der 2. Schlüsselstelle. Auch der Zustieg ist zerstört. Musste den Klettersteig zwischen den beiden gerissenen Stellen abbrechen, Selbstsicherung nicht mehr gewährleistet. Aufgrund des Steinschlags zusätzlich ein gewagtes Unternehmen. Überhaupt kommt mir das Gestein am Rosskopf sehr erodiert vor, weshalb immer mit Steinschlag gerechnet werden muss.
↑ nach oben