Druckansicht

Reintalersee Klettersteig



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Bärengrube/Volldöpp

Zielhöhe
1030m

Talort
Kramsach (520m)

Höhenmeter
380m

Gehzeit
3:10h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

Eröffnung
2014

Resumee
Anregender Sportklettersteig (C/D) mit einer extremen Variante (E). Letztere ist sehr kraftraubend und keinesfalls für Fortgeschrittene oder Alte Hasen mit wenig Technik.
Von 1. Oktober bis Karfreitag des Folgejahres ist der Klettersteig aufgrund einer Vereinbarung mit den Jagdpächtern gesperrt.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Reintaler See - Bushaltestelle „Parkplatz Halbinsel“, mit dem PKW der (gebührenpflichtige) Parkplatz Ost (650m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Kiosk beim Badeplatz nahe Parkplatz Ost
Anfahrt
Auf der Inntalautobahn bis zur Abfahrt Kramsach. Dann rechts über den Inn nach Kramsach, im Ort der Beschilderung "Zu den Seen" folgen. Man gelangt zum ersten See (Krumsee) und folgt der Straße zum Parkplatz Ost. Weitere Parkplätze sind umliegend.
Parkgebühr: 1 € pro Stunde und 5 € ganztags; der Automat akzeptiert auch EC-Karten.
↑ nach oben

Wegverlauf Reintalersee Klettersteig

Zustieg
Vom Parkplatz Ost von der Steigtafel dem Schotterweg für 5 Minuten Richtung Kramsach folgen. Gleich nach der Querung des Wasserfall-Baches beschildert rechts auf dem Zustiegspfad in vielen Kehren hinauf zum Einstieg. Nach 15 Min bietet sich ein 2-minütiger Abstecher zum Wasserfall an, wo sich auch eine gemütliche Ruhebank findet. Wieder zurück auf dem Zustiegspfad passiert man 3 Min unterhalb des eigentlichen Einstiegs einen Tisch, der als Anseilplatz dient. Spätestens hier den Helm aufsetzen, da mit Annäherung an den Wandfuß die Steinschlaggefahr ansteigt.
Zustieg Höhenmeter
220m
Zustieg Zeit
0:30h
Anstieg
Gleich am Anfang wird gleich die Spreu vom Weizen getrennt. Fast senkrecht und ohne Tritthilfen präsentiert sich der Einstieg. Perfekte Versicherungen führen immer abwechselnd steil und waagrecht bis zu einer Gabelung: der linke Teil ist der „E“ Teil, der extrem kraftraubend und ausgesetzt ist. Der rechte Teil ist der gemütlichere C/D Teil, der den Genusskletterer ansprechen wird. Ca. 50m oberhalb treffen die Varianten wieder zusammen (Steigbuch mit Ruhebank) und gehen nach einem letzten Steilaufschwung in den Ausstieg über.
Anstieg Höhenmeter
180m
Anstieg Zeit
1:20h
Anstieg Länge
250m
Anstieg GPS
Abstieg
Vom Ausstieg den Wegweisern zunächst noch kurz bergauf in die sog. Bärengrube folgen. Dort sorgsam beschildert über breite, z.T. steile Pfade und Waldwege im weiten Bogen nach links bis hinunter zur Straße am Krummsee. Auf dem Gehweg entlang der Talstraße zurück zum Parkplatz.
Abstieg Höhenmeter
380m
Abstieg Zeit
1:20h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Südost
↑ nach oben

Übersichtskarte Reintalersee Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil Reintalersee Klettersteig

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Vorbildlich beschildert (Stand 2021)
Sicherungen
Neuartige Befestigungen des Stahlseils, an denen sich die Karabiner nicht mehr verhaken. Das dicke Stahlseil erleichtert das Greifen - wichtig vor allem beim Umhängen in den Schlüsselpassagen der extremen Variante.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die Anforderungen gelten für die leichtere Variante; in der Extremvariante steigen die Anforderungen an Armkraft und Technik auf den Maximalwert!
Dank Sonne und Wind trocknet der Steig nach Regen schnell ab. Für den Zu- und Abstieg empfehlen sich dennoch Stöcke, da im steilen Waldgelände v.a. bei Nässe Rutschgefahr herrscht. Der Klettersteig ist ab 1. Oktober bis Karfreitag des Folgejahres gesperrt! (Dies ist eine Vereinbarung, die gemeinsam mit den Jagdpächtern getroffen wurde. Für die Sperre werden die ersten 20 Seilmeter ausgehängt. Also bitte nehmt die Sperre ernst und im Sinne des Rotwildes alle zur Kenntnis. DANKE.) Weitere Infos unter: https://www.alpbachtal.at/de/sommer/outdoor-action/klettersteig-reintalersee
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Bild 1 und 2: Mit freundlicher Genehmigung des Tourismusverbandes Alpbachtal
Beschreibung: Kboomdani
joecool Aktualisierung 7/21
GPX-Track: joecool
Anfängereignung
nein, auch nicht mit Bergführer.
Letzte Änderung
22.07.2021
Aufrufe
15269
Interne ID
2064

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Maurach - Blick Richtung Rofan

Bereitgestellt durch: https://www.achensee.com

↑ nach oben

Fotos zu Reintalersee Klettersteig


von tom77
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Reintalersee Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 21.07.2021
Hochgekämpft am 20.7.2021. Also Markus, "verklammerte Überhänge" definiere ich mal als 1 Klammer alle 50 cm... Die extreme Variante hat einige Klammern, ja, aber z.T. höllisch weit auseinander, sodass sie ohne sehr gute Technik trotzdem nicht zu schaffen ist und ohne Klammern wohl E/F oder F wäre. Sich an Seilankern oder Klammern hängend "hochrasten" zu wollen, könnte in der E-Variante zu einem tagesfüllenden Programm werden! Aber die Bergrettung Kramsach ist ja in der Nähe...
Diesmal war auch Wasser im Fall, sodass der Klettersteig insgesamt trotz 25° Schattentemperatur und Nachmittagssonne im Steig als zwar sehr anstrengendes, aber dennoch auch schönes Erlebnis hängen bleiben wird - bis auf die zähe halbe Stunde Latschen auf dem Gehweg entlang der Straße zurück zum Parkplatz.

Mehrere einheimische Klettersteigler starteten übrigens erst gegen 17 Uhr, nachdem die Sonne hinter dem Berg verschwunden war!
Kletterzwergin schrieb am 07.08.2019
Begehung am 27.07.2019
Drei Jahre später jetzt mit der E-Variante!
Der Reintaler KS ist immer wieder schön, die Aussicht auf den Reintaler See ist einfach wunderbar.
Markus13 schrieb am 26.06.2019
Am 14.06.2019 begangen
Dieser landschaftlich sehr schön gelegene Klettersteig am Reintalersee bei Kramsach in Tirol bietet sowohl für etwas fortgeschrittene Anfänger, als auch für Kletterer, die sich sich in verklammerten Überhängen wohlfühlen, die passende Route.
In der gemeinsamen Normalroute, sowie in der leichten (rechten) Variante erreicht die Schwierigkeit gerade mal (jedoch mehrfach) C/D. In der Abzweigung durch die schwerere (linke) Sportvariante muss man schon mit etwas kraftigeren Stellen klarkommen. Mit "einem Mal Umklicken im Überhang" ist es hier nicht ganz getan. Die Schwierigkeit bilden bei diesem Steig nicht etwa trittarme Reibungsplatten, sondern schlicht die verklammerten Überhänge. Die Kletterstuhe mitzunehmen hätte ich mir getrost schenken können.
In den Sommermonaten muss man auf jeden Fall darauf achten, genügend Wasser mitzunehmen, da der Steig den ganzen Tag extrem sonnenexponiert ist. Den nächsten Schatten darf man - ist man erst mal aus dem Zustiegsweg heraus in den Steig eingestiegen - erst wieder bei der Gipfelrast genießen.
Ein wirklich sehr schön angelegter Klettersteig in schöner Umgebung, den man gerne mehr als einmal machen will.
Die Gastronomie unterhalb des Klettersteiges, direkt am See, fanden wir persönlich eher etwas unterdurchschnittlich.
Wir waren vor allem von einer Pommesbude im Alm-Verschnitt so enttäuscht, dass trotz Riesenhunger nur etwas getrunken hatten.

Das Video findet ihr unter www.youtube.com/markus923
Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=3Ftz6RBbUXk
baummichl schrieb am 01.09.2017
Nach einem knackigen, aber glücklicherweise kurzen, Zustieg (~20 Min) geht es in den Klettersteig. Wer am Anfang Schwierigkeiten hat, sollte es bleiben lassen, denn da geht es gleich steil aufwärts, und Armkraft ist gefragt. Ich bin den Steig mit Kletterschuhen gegangen und würde es allen empfehlen.
Der Steig ist wirklich abwechslungsreich angelegt; neben steilen Passagen gi bt es leichtere zum Verschnaufen, auch schöne ausgesetzte Traversen. Nach ungefähr der Hälfte gibt es eine Bank für eine kleine Pause; schöne Aussicht.
Achtung: Keine Ausstiege.
Der Minuspunkt ist der Abstieg: Da geht es ewig ziemlich steil durch den Wald abwärts, und dann gelangt man ein gutes Stück von der Ausgangsstelle entfernt an die Straße, an der man noch einmal (je nach Parkplatz) 20-30 Minuten entlanglatscht.
joecool schrieb am 24.07.2017
Begehung am 21. Mai 2017: Der Wasserfall war leider trocken :-( Ansonsten sehr schöner Steig und ein lohnendes Ziel. Alle Sicherungen okay. Gerne wieder!
Wadlbeißer schrieb am 12.04.2015
Der Klettersteig ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.
Auch wer "nur" die leichtere Variante macht,hat einen genussvollen Steig vor sich.
Vorsicht ist an den Stellen geboten,wo am Felsen Erde oder Baumnadeln aufliegen.Hier sollte man nicht leichtsinnig werden.
Auch an der Stelle,wo der Felsen durch das Wasser nass und schmierig ist.Kalkgestein hat leider den Nachteil,bei Nässe schmierig zu werden.
Stellenweise kann man sich nur am Seil hochziehen.Gegen das Seil stemmen und mit den Schuhen auf Reibung gehen.Hiezu ist etwas Armkraft notwendig.
Wer den Steig mit Kindern machen möchte,vorher dies bedenken!!!!
Aber sonst ist der Steig wunderbar angelegt und auch nicht mit Bügel überladen.Wos Sinn macht,sind sie da.Sonst den Felsen ausnutzen.
Und bei entsprechenden Temparaturen nicht zu spät einsteigen.
Dafür lockt danach die Abkühlung in einem der Seen.
Viel Spaß und Berg Heil.
Wadlbeißer
tom77 schrieb am 10.10.2014
Hier ist die Erklärung zur Wintersperre: http://www.klettersteig-reintalersee.at/

ACHTUNG: Der Klettersteig ist vom 1. Oktober bis Karfreitag GESPERRT!

Dies ist eine Vereinbarung, die wir gemeinsam mit den Jagdpächtern getroffen haben. Für die Sperre wurden die ersten 20 Seilmeter ausgehängt. Also bitte nehmt die Sperre ernst und im Sinne des Rotwildes alle zur Kenntnis. DANKE.

joecool schrieb am 09.10.2014
Der Steig hat seit 1. Oktober Wintersperre. Schade. So haben wir halt nicht in Kramsach übernachtet, sondern sind weitergefahren. Warum eigentlich muss ein talnaher Klettersteig so früh im Jahr gesperrt werden? Warum muss er überhaupt gesperrt werden? :(
Bergblumenwiese schrieb am 15.07.2014
Wir waren mit einer Gruppe von 6 Personen vor Ort. Zwei sind mit mir die E-Stellen hoch. Ging nur mit Pausen und Reinsitzen. War ganz schön hammerhart. Würde Kletterschuhe empfehlen!
Die anderen Drei sind die rechte Variante hoch und waren voll des Lobes ob des schönen Steigverlaufes.
Das anschließende Bad im Reintalersee war der krönende Abschluß, bzw. das Eis und Kaffee im angrenzenden Kiosk. (Wobei wir zum Baden etwas weiter vor gefahren sind, wo der Kiosk auch offen hatte)
kboomdani schrieb am 30.06.2014
Steig ist eröffnet und einfach super.Fotos folgen.
↑ nach oben