Druckansicht

Klettersteig Veliki vrh (entspricht KS Hochturm)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Veliki vrh/Hochturm

Zielhöhe
2085m

Talort
Loiblpass, Vrancek, 950m

Höhenmeter
1150m

Gehzeit
6:30h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(2 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Landschaftlich wunderschöner Gipfelanstieg slowenischer Art

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
Janielsus74 joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
ehem. Konzentrationslager Loibl - slowenische Seite - Mahnmal (950m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Planina Korošica, 1550m, Alm im Aufstieg (keine Bewirtung)
Die bewirtschaftete Berghütte Planinski dom Kofce (1475m) liegt eine Wegstunde jenseits des Gipfels (https://www.visit-trzic.com)
Anfahrt
Von Klagenfurt (A) auf den Loiblpass (Grenzübergang), durch den Loibltunnel nach Slowenien, nach ca. 2 km großer, asphaltierter Parkplatz vor dem Mahnmal des ehem. Konzentrationslager Loibl. Bereits beim Parkplatz beschildert Richtung ´Planina Korosica´
↑ nach oben

Wegverlauf Klettersteig Veliki vrh (entspricht KS Hochturm)

Zustieg
Vom oben erwähnten Parkplatz ca. 1,5 Stunden auf einem breiten Güterweg auf die Alm Planina Korosica, immer eindeutige Wegführung. Von der Alm aus auf einem kleinen Steig, immer der Beschilderung Richtung ´veliki vrh´ folgend auf den Hainschsattel, dieser ist der Grenzkamm zwischen Slowenien und Österreich. Linkerhand sieht man die Loibler Baba, rechterhand den Einstieg in den Klettersteig des Veliki vrh. Der Weg ist von Anfang an gut markiert.
Zustieg Höhenmeter
600m
Zustieg Zeit
2:00h
Anstieg
Vom Sattel geht es gleich in den Klettersteig. Dieser ist am Anfang mit Stahlseilen und Stiften versichert. Zwischendurch gibt es auch kurze, aber nicht schwierige Freikletterpassagen. Der Einstieg ist klettersteigtechnisch der schwierigste Abschnitt und führt seitlich über die erste Felswand. Danach geht es relativ lang eine Abbruchrinne hinauf auf ein kleines Plateau. Dieses wird schnell überschritten und man gelangt wieder in einen Teil, der nur noch mit Eisenstiften versichert ist. Im oberen Teil gibt es keine Stahlseile mehr. Anschließend quert man einen schmalen Sattel, welcher ebenso wenig versichert ist. Die letzten 100 Hm sind wieder ´Wandergelände´, wobei man auch hier trittsicher sein sollte, da das Gelände steil und stellenweise rutschig ist (Geröll).
Anstieg Höhenmeter
550m
Anstieg Zeit
1:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Abstieg wie Anstieg
Abstieg Höhenmeter
1150m
Abstieg Zeit
2:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
West
↑ nach oben

Übersichtskarte Klettersteig Veliki vrh (entspricht KS Hochturm)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine Fluchtmöglichkeiten. Vom Gipfel führt ein Wanderpfad in 1 h weiter zur bewirtschafteten Berghütte Planinski dom Kofce.
Markierungen
Markierung ausgezeichnet
Sicherungen
"slowenisch", d.h. Stahlseil nur in besonders schwierigen Passagen, ansonsten Griff-/Trittstifte, auch mal ein Textilseil, meist aber ungesicherte Fortbewegung, was solide alpine Erfahrung verlangt.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Steig ist sehr Steinschlag gefährdet, unbedingt Helm tragen. Zwischendurch sind zwar Befestigungen angebracht, hier fehlen aber zum Teil die Stahlseile, manche Eisenstifte sitzen locker, oder sind an Stellen angebracht welche schwer erreichbar sind. Beste Jahreszeit - Sommer. Achtung bei aufziehenden Gewittern! Grat sofort verlassen! Die Wegorientierung ist gut, wunderbares Panorama über die gesamte Koschuta, die Julischen Alpen und die Karawanken
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Text und Fotos: Harald Pagitz
Anfängereignung
für Anfänger nicht zu empfehlen
Letzte Änderung
18.12.2018
Aufrufe
6655
Interne ID
1646

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Kranjska Gora

Bereitgestellt durch: https://www.kranjska-gora.si

↑ nach oben

Fotos zu Klettersteig Veliki vrh (entspricht KS Hochturm)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Klettersteig Veliki vrh (entspricht KS Hochturm)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 18.12.2018
Begehung Anfang Juli 2018: sehr schöne und eindrückliche Tour! Einer anderen Zustiegsbeschreibung folgend starteten wir von einem kleinen Parkplatz in der großen Kurve der Passstraße 101, 400 m südlich/talwärts der KZ-Gedenkstätte und gelangten der Beschilderung folgend über einen zum Teil recht steilen, erodierten Fahrweg ebenfalls zur Alm Planina Korosica und von dort rechts haltend weiter zum Hajnzevo sedlo/ Hainschsattel. Für uns war der Gipfelanstieg ein typisch slowenischer, klassisch alpiner Steig, wo das Stahlseil nicht Selbstzweck, sondern nützliches Hilfsmittel zum Festhalten in schwierigen Passagen ist. Wer nicht wenigstens solide alpine Erfahrung im Felsgelände mitbringt, sich gar ohne Stahlseil unwohl fühlt, sollte diesen Anstieg meiden. Der Veliki vrh/Hochstuhl (2085m) ist von Süden her leichter erreichbar: von Podljubelj (680m) über die Berghütte Planiska dom na Kofca (1475m).
Andreas Koller schrieb am 16.10.2009
Steig begangen im Sept. 2007: Der Hainschsattel kann auch - länger, aber sehr romantisch - von Zell Pfarre / Zell Mitterwinkel / Male erreicht werden (klammartiger Abschnitt). Vom Hainschsattel erkennt man sofort den Einstieg in südöstlicher Richtung. Der erste Abschnitt ist steil, aber bei weitem nicht so schwierig, wie hier beschrieben. Maximal (und das auch nur mit ein wenig Augezudrücken: 2.5 karabiner, eher 2, also A/B bzw. max.B). Trittsicherheit ist notwendig (vor allem beim Abstieg), jedoch sehr ausgesetzt ist die gesamte Route nicht.
↑ nach oben