Druckansicht

Rigi Hochflue-Überschreitung



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Rigi Hochflue

Zielhöhe
1699m

Talort
Brunnen (435 m)

Höhenmeter
625m

Gehzeit
3:45h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(10 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Aussichtsreiche alpine Gratwanderung mit einigen Seilen, einem kurzen Klettersteig und einer imposanten Leiter. Bei Nässe sehr gefährlich.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 9 User gemacht:
cschnell BLR Sasazizi Sebastian hawaii911 jobo dedifia kletterkiki Ellen
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation Urmiberg / Timpel (1090 m. ü. M.)
Ausgangspunkt GPS
47.0009778760152 / 8.5924243927002 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Bergstation Urmiberg / Timpel (1090 m. ü. M.); Bergrestaurant Gätterlipass (1190 m. ü. M.); Restaurant Burggeist (1551 m. ü. M.); Restaurant Rigi Scheidegg (1656 m. ü. M.)
Anfahrt
Vom Bahnhof Brunnen läuft man Richtung See. Dann der Nebenstrasse (weisse Wegweiser) entlang Richtung Gersau. Nach rund einem Kilometer gelangt man zu einer grossen Strassenkreuzung. Die Seilbahnstation ist gut sichtbar auf der gegenüberliegenden Strassenseite (00:45).
↑ nach oben

Wegverlauf Rigi Hochflue-Überschreitung

Zustieg
Von der Bergstation Urmiberg / Timpel folgt man den Wanderwegweisern, die zur Hochfluh weisen. Über saftige Weiden und ausgetretene Wanderwege gelangt man zur Alp Egg, wo die Hochfluh steil aufragt (00:30)
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Nun folgt man der blauweissen Markierung den Hang hoch. Nach kurzer Zeit im Wald folgen die ersten leichten Kraxelpassagen. Bald merkt man, worin die Schwierigkeit dieser Überschreitung liegt. Technisch problemlos bewegt man sich fast ausschliesslich auf einem Grat. Fast ohne Höhe zu gewinnen wandert/klettert man über Wurzeln und Kalkstein, auf beiden Seiten gehts steil runter. Einige Seile helfen bei heiklen, erdigen Passagen, bis man schliesslich vor der imposanten Ostwand der Hochflue steht. Rechts daran hoch über erdige Passagen gelangt man mit Hilfe einiger Seile zum kurzen Klettersteig. Einige Bügel und Tritte und fünf Minuten später hat man die Gipfelhöhe erreicht. Bis zum Kreuz geht es auf dem Grat noch zehn Minuten weiter (02:00)
Anstieg Höhenmeter
240m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
In wenigen Metern Entfernung zum Gipfelkreuz beginnt eine alte Stahlleiter, die über 60 Stufen die oberste Felswand überwindet. Danach geht es rotweiss markiert wandernd über einen Grasrücken runter zum Gätterlipass, wo sich Gelegenheit zur Einkehr bietet. Danach gibt es zwei Möglichkeiten: a) die Hochfluh wird via Rohrboden nördlich umgangen bis man wieder zur Alp Egg gelangt. Von dort zurück zum Timpel (01:15). b) auf rotweiss markierten Wegen rund 470 Höhenmeter hoch zur Rigi Scheidegg, wo gleich zwei Restaurants warten. Via Luftseilbahn nach Kräbel, Zahnradbahn nach Goldau und anschliessender Zugfahrt gelangt man wieder zum Ausgangspunkt (03:00)
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Rigi Hochflue-Überschreitung

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Niemals bei nasser Witterung begehen. Das Gelände ist sehr rutschig und die ausgesetzten Passagen verzeihen keine Ausrutscher. Höchstens der Zustieg über die Leiter dürfte nicht so gefährlich sein. Die Seilbahnen kosten pro Person und ohne Vergünstigungen rund Fr. 30.--. An Stelle der Seilbahn Brunnen-Urmiberg / Timpel kann der Klettersteig "Bützi und Stockflue" absolviert werden.
Hintergrund
Die Leiter im obersten Teil besteht seit mindestens 1898. Folgende Tragödie gehört zur Rigi-Hochfluh: Am 30. Juli 1982 beging die Klosterfrau Maria Bossard die Hochflue und stürzte an einer rutschigen Stelle zu Tode. Tags darauf suchte Josef Bürgi in sein
Urheberhinweise
Beschreibung und Fotos: Stephan Beeler
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
26.09.2009
Aufrufe
22440
Interne ID
852

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Ausgangspunkt Brunnistöckli Klettersteige

Bereitgestellt durch: https://www.brunni.ch

↑ nach oben

Fotos zu Rigi Hochflue-Überschreitung


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Rigi Hochflue-Überschreitung

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

jobo schrieb am 12.06.2014
Wenn man direkt am Gipfel nicht die Eisenleiter absteigt, sondern links den weiss-blau-weiss markierten Abstieg nach Gersau nimmt, dann gibt es noch eine relativ lange, schöne mit Stahlseilen gesicherte KS-Passage.
Volker Thelen schrieb am 06.05.2008
Eine recht anstrengende aber wunderschöne Bergwanderung mit fantastischer Aus- und Fernsicht auf mehrere Seen und die Alpen. Tolle Natur und wenig Nervenkitzel.
Thomas Spi schrieb am 24.08.2005
Diese Tour ist auch einfach nur eine Bergwanderung mit sehr wenigen Klettereinlagen auf den letzten Metern zum Gipfel. Alles bestens gesichert. Es gibt ebenfalls eine lange Leiter zum Gipfel.
↑ nach oben