Druckansicht

Großer Mythensteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Großer Mythen

Zielhöhe
1899m

Talort
Einsiedeln (882 m)

Höhenmeter
493m

Gehzeit
3:45h

Schwierigkeit
(1.5 - A)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(6 Bewertungen)

Eröffnung
2005

Resumee
Ein gesicherter Bergweg auf einen markanten Gipfel, der fast wie das Matterhorn erscheint. Die leichte Tour ist in einem halben Tag zu schaffen, wobei unter keinen Umständen vom Weg abgewichen werden darf.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
bergkristall BLR hawaii911 Sasazizi cschnell kletterkiki
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Ibergeregg (1406m)
Ausgangspunkt GPS
47.0435745933234 / 8.70391845703125 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Hotel Passhöhe Ibergeregg (1406 m), Schwyzer Skihütte Holzegg (1420 m), Bergstation Holzegg (1405 m), Mythenberghaus (1899 m)
Anfahrt
Es gibt zwei Varianten, um von Einsiedeln auf die Holzegg zu kommen: a) Mit dem Auto Richtung "Unteriberg", "Ibergeregg" und "Schwyz". Erst fährt man dem Sihlsee entlang und quert ihn über ein langes enges Viadukt, dann fährt man nacheinander durch Euthal, Unteriberg und Oberiberg, bis man nach rund 25 Minuten auf der Passhöhe der Ibergeregg ankommt. b) mit dem Auto Richtung "Alpthal" und dann weiter nach Brunni. Dort stellt man das Auto ab und nimmt die Luftseilbahn auf die Holzegg.
↑ nach oben

Wegverlauf Großer Mythensteig

Zustieg
Hier gibt’s wiederum zwei Varianten, die den Varianten der Anfahrt entsprechen: a) rechts hinter dem Hotel Passhöhe auf der Ibergeregg folgt man der Breiten Kiesstrasse. Dabei folgt man immer den gelben Wanderwegweisern mit der Aufschrift "Grosser Mythen". Der Weg führt schliesslich zur Bergstation der Luftseilbahn auf die Holzegg. b) aus der Seilbahnkabine steigen und vor das Gebäude gehen.
Zustieg Höhenmeter
0m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Wiederum zeigen die gelben Wanderwegweiser, wohin es geht. Man folgt einem ausgetretenen Pfad auf einem Rücken bis zum Einstieg, wo man von einer Warntafel begrüsst wird: "Bergweg, betreten auf eigene Gefahr". Zwischen einer Felsnadel links und einer Felswand rechts steigt man im Zickzack in einem Couloir auf und gelangt in eine südlich orientierte Grasflanke, die man ebenfalls in vielen Kehren hochsteigt. Dabei ist der Weg fast überall mindestens einen Meter breit und vielenorts mit Ketten und Seilen gesichert. Nach 35 Minuten gelangt man zu einer Steinbank und erhascht einen Blick in die Schlüsselstelle: Die Totenplangg. Diese kann man recht leicht hochsteigen, wobei auch hier auf beiden Seiten Ketten angebracht sind. Über das Grätli wechselt man auf die Nordseite des Mythens und steigt auf den Ostgrat hoch. Von dort sind es nur noch wenige Minuten bis zum Gipfel. Die Schwierigkeit ist durchgehend mit 1.5 zu bewerten.
Anstieg Höhenmeter
493m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Der Abstieg ist mit dem Zu- und Anstieg identisch.
Abstieg Höhenmeter
493m
Abstieg Zeit
1:45h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd bis Nord
↑ nach oben

Übersichtskarte Großer Mythensteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Der Weg ist breit und deutlich sichtbar
Sicherungen
Viele Handläufe und Geländer mit Ketten und Seilen. Äusserst gut gesichert.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Auf dem unschwierigen Bergweg gibt es durchschnittlich ein Todesopfer pro Jahr (Totenplangg). Viele Berggänger haben völlig ungeeignetes Schuhwerk. Zudem ist das Verlassen des Weges sehr gefährlich. Das Gras und Erdreich liegt auf Kalkplatten und kann bei Belastung leicht abrutschen, wobei man sich bei dem steilen Gelände kaum mehr halten kann. Im Frühling und Spätherbst kann die Nordflanke vereist sein. Der Legende nach liess sich der Allemanne Swit (der Namensgeber von Ort und Kanton Schwyz sowie der Nation Schweiz) auf der Spitze des grossen Mythens vom Blitz erschlagen, um mit diesem Opfer Unwetter von seinem Volk abzuwenden. Im Jahr 2003 war auf der Westflanke des grossen Mythens ein Klettersteig geplant, dieser scheiterte aber im Baubewilligungsverfahren wegen einem bestehenden Jagdbanngebiet.
Karten: Landeskarte der Schweiz 1 : 25'000: Karte Nr. 1152 "Ibergeregg"
Hintergrund
Der Steig wrude 1864 unter der Leitung von Domenico Taddei erstellt. Im Sommer 2005 wurde der ganze Bergweg erneuert, viele Sicherungen angebracht und der abgeschliffene Kalkstein abgemeisselt.
Urheberhinweise
Fotos und Beschreibung: Stephan Beeler (Team)
Anfängereignung
Für Anfänger gut geeignet, jedoch ohne richtiges Klettersteiggefühl.
Letzte Änderung
20.05.2008
Aufrufe
13403
Interne ID
851

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Ausgangspunkt Brunnistöckli Klettersteige

Bereitgestellt durch: https://www.brunni.ch

↑ nach oben

Fotos zu Großer Mythensteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Großer Mythensteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Philipp Rohe schrieb am 07.06.2006
Wir sind den Steig im Herbst mit unseren Kindern (7 und 10) gegangen. Es handelt sich um eine gut gesicherte, zum Teil leicht ausgesetzte Wanderung. Keine Klettersteigausrüstung erforderlich. Gutes Schuhwerk empfohlen. Einkehrmöglichkeit am Gipfel und bei der Bergstation der Seilbahn (Holzegg) am Start des Steiges. Die angegebene Gehzeit ist die Zeit für Auf- und Abstieg.
↑ nach oben