Druckansicht

Fruttstägä/Fruttstiege-Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Biel

Zielhöhe
1918m

Talort
Bürglen

Höhenmeter
292m

Gehzeit
3:00h

Schwierigkeit
(4.5 - D)

Team-Bewertung

Eröffnung
2014

Resumee
Wirklich schöner neuer Klettersteig mit netten Gimmicks!

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 4 User gemacht:
BLR kletterkiki coolkohl hawaii911
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Biel (1626 m), Bergstation der Seilbahn Biel-Kinzig (www.biel-kinzigag.ch)
Ausgangspunkt GPS
46.87676821 / 8.6819458 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Berggasthaus Biel (www.berggasthaus-biel.ch), Skihaus Edelweiß (www.biel-kinzig.ch)
Anfahrt
Per Auto von Norden über die Autobahn A2 (Luzern-Gotthard) kommend, verlassen Sie diese bei der Ausfahrt Flüelen und folgen den Wegweisern Klausenpass. Per Auto von Norden über die Axenstrasse kommend, folgen Sie am Ende des Umfahrungtunnels Flüelen den Wegweisern Klausenpass.Per Auto von Süden über die Autobahn A2 (Gotthard-Luzern) kommend, verlassen Sie diese bei der Ausfahrt Erstfeld und folgen den Wegweisern Klausenpass. Wenn Sie von all den oben erwähnten Anfahrten den Dorfkern von Bürglen hinter sich gelassen haben, sehen Sie die Parkplätze der Biel-Kinzig AG ( auf welchen Sie gebührenfrei parkieren können). Quelle: http://www.biel-kinzigag.ch/index.php?sL=anreise&sA=auto
↑ nach oben

Wegverlauf Fruttstägä/Fruttstiege-Klettersteig

Zustieg
Von der Bergstation der Seilbahn Richtung Rossstock laufen (blauweiße Markierung für alpine Route).
Zustieg Höhenmeter
350m
Zustieg Zeit
1:00h
Anstieg
den Seilen folgen...
Anstieg Höhenmeter
150m
Anstieg Zeit
1:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
vom Ausstieg wieder zum Einstieg laufen und dann den Zustiegsweg zurück.
Abstieg Höhenmeter
500m
Abstieg Zeit
1:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Fruttstägä/Fruttstiege-Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Rastschlinge
Fluchtmöglichkeiten
1 Notaustieg nach ca. 1/3 der Route
Markierungen
sehr gut
Sicherungen
sehr gut
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Bild 1: Mit freundlicher Genehmigung der IG Biel bewegt
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
21.06.2014
Aufrufe
10485
Interne ID
2060

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Biel-Kinzig (Uri) Bergstation Skilift

Bereitgestellt durch: https://www.biel-kinzigag.ch

↑ nach oben

Fotos zu Fruttstägä/Fruttstiege-Klettersteig

die Bauarbeiten haben begonnen
von kletterkiki
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Fruttstägä/Fruttstiege-Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

coolkohl schrieb am 07.09.2014
Eines muss ich gleich vorne weg erwähnen: hier ist's wirklich richtig schön und die Uhren ticken anders. Voll im positiven Sinne gemeint. Das geht schon mit der Fahrt mit der (nostalgischen) Luftseilbahn los. Und touristisch ist hier definitiv nichts überlaufen, was hoffentlich noch lange so bleibt. Genau das macht's nämlich aus.

Der Steig selbst von der Bergstation aus und wieder zurück ist eine schöne Halbtagestour. Zustieg ist realitisch in einer Stunde von der Bergstation zu bewältigen.

Eine Schwierigkeitsbewertung mit C/D für die Schlüsselstelle im unteren Teil halte ich auch für OK. Ist man dann am ersten Notausstieg vorbei, sind alle weiteren "kniffligeren" Stellen deutlich durch Tritthilfen entschärft. Etwas luftig unter den Füßen, ohne dabei klettertechnisch wirklich schwer zu werden, wird es auf dem Stückchen zum "Bänkli" und kurz noch darüber hinaus.

Kleines Schmankerl dann zum Schluss die 3-Seil-Brücke. Der Abstieg selbst erfolgt auf einem kleinen Steiglein (blau-weiße markiert) zurück zum EInstieg. Dieses Stück könnte bei Nässe durchaus rutschig, weil erdig, werden.

Alles in Allem aus meiner Sicht eine gelungene Sache, die leider etwas kurz ist. Den Steig kriegt man, denke ich, ohne zu Hetzen und zu Dränglen locker in einer Stunde durch.

Schwierigkeits- und Zeiteinschätzungen sind meine persönliche Ansicht und können natürlich je nach Erfahrung, Witterung, Fitness usw. durchaus anders gesehen werden ;-)

Torsten
↑ nach oben