Druckansicht

Moosalm Klettersteig (Trainingsklettersteig Sölden)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Moosalm

Zielhöhe
1695m

Talort
Sölden (1368 m)

Höhenmeter
220m

Gehzeit
1:30h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(19 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Grundsätzlich schön angelegter Übungsklettersteig an sonniger Felswand mit 2 kniffligen Einzelstellen. Wobei nun bei der oberen schweren eine linksseitige Umgehung in B möglich ist. In Verbindung mit den anderen talnahen Klettersteigen des Ötztals sicherlich lohnend.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz vor einem Verbotsschild (Forststraße) an der Straße von Moos zur Moosalm. Einige Meter vor dem Parkplatz an der Straße Hinweisschild ´Klettersteig 20 min.´
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von der Inntalautobahn kommend auf der B 186 (Ötztaler Bundesstraße) nach Sölden und dort unmittelbar nach der Talstation der Gaislachkogelbahn links abbiegen. Über die Ötztaler Ache (Brücke) und dann rechts haltend Richtung Wildmoos. Dort bei einem großen Haus nach links Richtung Moosalm. Die schmale aber gute Straße führt noch weiter hinauf, jedoch ist nach einem freien Platz in einer Linkskurve (Parkplatz mit Wiese und Aussichtsbank) die Weiterfahrt gesperrt (Verbotsschild ´Forststraße´). In der Rechtskurve vor dem Parkplatz AV-Hinweisschild ´Klettersteig 20 min.´
↑ nach oben

Wegverlauf Moosalm Klettersteig (Trainingsklettersteig Sölden)

Zustieg
Vom Parkplatz die Straße zu Fuß weitergehen, einige Kehren ggf. abkürzend, bis man zu einer großen ebenen Fläche rechts der Straße kommt. Die Wiese überqueren und durch einen Holzbogen in den Wald hinein. Auf gutem Steig zur nahen Wand und an dieser rechts haltend entlang bis zum Einstieg des Klettersteigs.
Zustieg Höhenmeter
120m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Beim Einstieg geht es zunächst über eine schräg geneigte Platte geradeaus einige Meter in die Höhe (3). Anschließend folgt eine Rechtsquerung und die erste „Schlüsselstelle“, die aber mehr psychisch als technisch anspruchsvoll ist: Beim Aufschwung um ein spitzes Felseneck hängt man auf Grund des Drahtseils leicht über und hat deshalb ordentlich Luft unterm Hosenboden (3,5). Nach einer weiteren Querung auf einem Band (ca. 5 m) kommt man an den nächsten Steilaufschwung, der mit Hilfe von U-Eisen als Tritthilfen überwunden wird (3). Es folgt eine weitere flache Querung, bevor man zur 2. hakeligen Stelle kommt: Am Seil muss mit einem Spreizschritt eine kurze Verschneidung erklommen werden (3,5). Wobei diese nun links herum umgangen werden kann. 5 Meter weiter endet das Drahtseil an einem Baum.
Anstieg Höhenmeter
80m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
150m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Vom Ende des Drahtseils ca. 2 m hinauf auf einen Weg. Auf diesem rechts halten und an Kletter- und Drahtseilen entlang bis zu einer kurzen ungesicherten Felsstufe. Den Felsen (1 m) hinab und in der Folge durch niederen Thujenbewuchs auf Steigspuren, gleich danach über eine gestufte Steilwiese, an mehreren Kletterrouten vorbei zurück zum Einstieg und weiter zum Parkplatz.
Abstieg Höhenmeter
200m
Abstieg Zeit
0:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
West
↑ nach oben

Übersichtskarte Moosalm Klettersteig (Trainingsklettersteig Sölden)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
Keine, aber auf Grund der Kürze des Steiges wohl auch nicht erforderlich
Markierungen
Orientierung kein Problem!
Sicherungen
neues straffes Drahtseil
Gesteinsart
Urgestein
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Wurde grundlegend saniert, inzwischen dickes straffes Drahtseil und Umgehung der mit D ausgeschriebenen Spreizstelle möglich.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 1,3: Andrea Janouschek
Fotos 4-10: Uwe Gretzschel
Anfängereignung
Ja
Letzte Änderung
26.08.2012
Aufrufe
17443
Interne ID
159

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Obergurgl

Bereitgestellt durch: https://www.obergurgl.com

↑ nach oben

Fotos zu Moosalm Klettersteig (Trainingsklettersteig Sölden)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Moosalm Klettersteig (Trainingsklettersteig Sölden)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

patsch69 schrieb am 06.10.2015
War mit meiner Freundin am 27.09.2015 dort hoch. Leider zu kurzer Steig! Brauchte nur 20 minuten bis hoch.
nili schrieb am 15.09.2013
KS am 27.813 begangen. Steig einwandfrei in Schuss, jedoch sind die zwei Leitern, die sowohl in vielen Beschreibungen, als auch in der Topo vor Ort erwähnt sind, entfernt worden. Mit Trittbüglen aber gut begehbar. Toller kurzer Steig.
Felswanderer schrieb am 03.03.2013
Steig wurde von uns am 23.07.2012 begangen. Erster Klettersteig für unsere Kinder 7+9 Jahre. Der Steig ist durchgehend sehr gut gesichert. Parkmöglichkeit kurz nach dem Gasthof Moosalm, am Beginn der Forststraße. Zustieg dann ca. 1/2 Stunde.
openminded23 schrieb am 25.07.2011
Wir sind den Steig heute, am 25.07.2011 gegangen. Wie Sharky69 schon geschrieben hat, hat sich einiges getan am Trainingsklettersteig Sölden. Das vormals schlaffe Sicherungsseil wurde durch ein solides Drahtseil ersetzt, welches gut gespannt ist. Für den Zustieg habt ihr allerdings NICHT die Möglichkeit, direkt zum Klettersteig zu fahren, denn die Straße ist für den Durchgangsverkehr gesperrt. Es handelt sich um eine reine Forststraße. Laut Auskunft der Touristeninformation Sölden müssen die Klettersteigbesucher etwas unterhalb am Straßenrand parken und dann zu Fuß in ca. 25 Minuten zum Klettersteig gelangen.

Zurück zum Klettersteig:
Wir haben uns den Klettersteig auf Grund einer Beschreibung der Touristinformation Ötztal angesehen und waren sehr erstaunt, dass in dem Führer lediglich eine Variante beschrieben und die zweite nicht einmal erwähnt wurde. Von \"Leitern\" keine Spur. Grundsätzlich gibt es nur sehr wenige bis gar keine Tritthilfen, die dazu führen, dass der Klettersteigbegeher mehr im Fels klettern muss. Außer einer Portion Mut ist eine sehr gute Armkraft gefordert, da der Steig auf Grund seiner Beschaffenheit diese ohne Gnade einfordert.
Der Abstieg gestaltet sich relativ leicht, wenn man sich einen Weg durch den \"Söldendschungel\" gebahnt hat - der Weg war teilweise komplett mit Brennnesseln übersäht und ist durchweg nicht markiert.

Die Bewertung im Klettersteigführer ist mit A-B, teilweise C recht niedrig angesetzt. Wir würden den Steig durchgehend mit C-D bewerten - auf Grund der wenigen Tritthilfen. Zudem ist von einer Besteigung mit Wanderschuhen abzuraten - Kletterschuhe sind zu empfehlen.

Fazit:
Wir würden den Steig auf Grund der fehlenden Steighilfen, schlechten Zugänglichkeit und des verwucherten Abstiegs nicht weiterempfehlen. Alles in allem macht der Steig einen schlechten Eindruck und ist nicht mit den anderen Klettersteigen im Tal wie dem Stuibenfall, dem Lehner und dem Reinhardt-Schiestl zu vergleichen. Im Gegensatz zu den allgemeinen Angaben ist der Steig unserer Meinung nach nicht für Anfänger geeignet!
Sharky69 schrieb am 30.06.2011
Anscheinend hat sich in der Zwischenzeit einiges getan bei diesem Klettersteig. Keine Spur von einem schlaffen, dünnen Sicherungsseil. Meiner Meinung nach alles Top in Ordnung. Leitern gibt es auch nicht mehr. Dafür 2 Varianten zum Ausstieg. Wir haben die linke genommen. Der Aufstieg nach rechts sah etwas schwieriger aus. Unser Fazit: Ja, etwas kurz aber trotzdem schön. Wir sind mit dem PKW an der Schranke rechts vorbei gefahren nach ok von einem Anwohner. Am Eingang zum Klettergelände gibt es einen Parkplatz. Der Zustieg entfällt dann.
Martin schrieb am 09.08.2009
Begangen am 24.07.09. Der Steig ist eine einzige Katastrophe. Das Seil hat einen Durchmesser von max. 8 mm. Es ist schlichtweg gefährlich diesen Steig zu nutzen! Ich war heilfroh ohne Absturz durch die Sache gekommen zu sein. Die verwendeten Seilklemmen stammen aus der Spielzeugabteilung und halten ca. 100 Kg. Bei einem Sturz also m. E. kein Schutz!!! Bitte nicht mehr dort hergehen!
Uli D. schrieb am 01.06.2008
Begangen am 23.5. Der Steig ist identisch mit dem "Trainingsklettersteig Sölden" (K 161) und gehört zur Gebirgsgruppe der Stubaier Alpen! Z.Zt. meines Erachtens ein Steig der Sorte "den die Welt nicht braucht": ein total dünnes und labberiges, ausgeleiertes Stahlseil, das an den Seilankern nicht fixiert ist, sondern durchläuft. Dh zieht oben einer am Seil, hängt er zwei Meter aus der Wand, und unten 15m tiefer haut´s dir die Hände an den Fels. Einige solo gesetzte Seilanker fungieren wohl als Tritte und Griffe - 5x5 cm, sehr prickelnd. Und einige Stellen sind einfach unschön zu klettern, v.a. der Überstieg von der zweiten Leiter zurück an den Fels. Hier wäre eine Grundsanierung angebracht, die mindestens die Verlegung und Fixierung eines dickeren, strafferen Stahlseils umfassen müsste, damit der Steig und der Klettergarten wieder attraktiv gemacht werden können. Auch der Abstiegsweg bräuchte mal etwas Pflege; so wie jetzt ist er v.a. bei Nässe schlicht gefährlich. Solange sich da nix tut, gilt für mich: Nicht noch einmal.
Wolf@ schrieb am 29.05.2006
Am 27.05.06 gemacht. Der Einstieg befindet sich etwa 10 min oberhalb der Moosalm an einer markanten Linkskehre des Forststrasse. - Rechts Aussichtsbank. Durch die kleine Tannenschonung in 5 min zum Einstieg. - Ich finde so schlecht wie er teilweise gemacht wird ist er nicht. Als Ergaenzung zu den Klettersteigen in Laengenfeld - ist er o.k. - Schwierigkeit etwa B+ bis C, kurz aber mit ein paar schoenen Passagen und Tiefblick. - Kann man schoen am Nachmittag "noch schnell mitnehmen". Fuer Anfaenger und Kinder geeignet. - Zum Abstieg sollten Kinder und Anfaenger das KS Set noch tragen da schmaler Pfad mit anfangs Seilsicherung (A+) (in Kletterrichtung rechts absteigen). - Zum Schluss uebers Schuttgelaende zurueck zum Einstieg.
↑ nach oben