Druckansicht

Via Ferrata du Diable - Übersicht der Teilsteige



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Orientierung

Zielhöhe
1250m

Talort
Aussois (1500m)

Höhenmeter
0m

Schwierigkeit
(0 - ?/@)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Resumee
Die Ferrata du Diable ist ein Ensemble von 7 eigenständigen Steigen in der Umgebung des gewaltigen Fort Victor-Emmanuel oberhalb der namensgebenden Pont du Diable (Teufelsbrücke) über die hier enge Arc-Schlucht bestehend aus:

VF Les Angelots (Engelchen, B/C)

VF Les Diablotins (Teufelchen, C, im südlichen Teil B)

VF La Traversee des Anges (Traverse der Engel) C und C/D

VF La Montee au Ciel (Himmelfahrt, C/D)

VF Le Chemin de la Vierge (Jungfrauensteig, D)

VF La Descente aux Enfers (Abstieg zur Hölle, C/D) + VF La Montee au
Purgatoire (Aufstieg zum Fegefeuer, D); – die Doppelferrata mit Flussquerung

VF Les Rois Mages (Heilige Drei Könige, D/E)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat noch kein User gemacht
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parking Nord (1320m): Fort Victor-Emmanuel an der Straße Avrieux - Aussois. Auffahrt von unten (Avrieux 1100m) im Einbahnverkehr, Zufahrt von oben (Aussois 1500m) in beiden Richtungen möglich.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Imbiss Guinguette 3 Min auf einem Weg links der Festungsmauer bergab
Anfahrt
Von Avrieux herrscht Einbahnverkehr hinauf zum Parking Nord: also Rückfahrt zwangsweise über Aussois, von dort auch Zufahrt.
Günstiger für einige Steige ist der Ausgangspunkt Parking Süd (GPS 45.207927, 6.736696) an der Redoute Marie-Thérèse nahe der Pont du Diable/Parcobranch du Diable (Waldseilgarten) und damit die Anfahrt auf der Straße D 1006 südlich (linksufrig) des Flusses Arc östlich von Modane.
Mit dem Kfz. kann man von der Redoute über Avrieux auf einer Einbahnstraße zum Parking Nord gelangen; von dort auf demselben Weg wieder zurück geht nur mit Fahrrädern; Kfz. müssen 250 Hm weiter bergauf nach Aussois und erst dann runter nach Avrieux.
↑ nach oben

Wegverlauf Via Ferrata du Diable - Übersicht der Teilsteige

Zu diesem Steig sind uns noch keine Detailinformationen bekannt. Haben Sie diesen Klettersteig schon gemacht und können uns Informationen dazu liefern? Weitere Informationen finden Sie hier…
Zustieg
sehr unterschiedlich - je nach Steig bzw. anvisierter Steigkombination.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
-
Anstieg Höhenmeter
-
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Der Abstieg wird in vielen Fällen eine Rückkehr bergauf zum Parking Nord sein.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
von Ost über Süd bis West; die beiden Traversen am Südufer sind nach Norden ausgerichtet
↑ nach oben

Übersichtskarte Via Ferrata du Diable - Übersicht der Teilsteige

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Da komplizierte Zustiege entfallen, sind Videos aus dem Netz eher nettes Anschauungsmaterial als Hilfe bei der Orientierung. Sie können aber einen guten Eindruck vom Charakter und insbesondere vom Grad der Ausgesetztheit vermitteln. Die Steigtafeln am Parkplatz und an den Startpunkten der jeweiligen Steige sind Orientierung und Informationsquelle über Gehzeiten und Zielpublikum, Anforderungen und Eignung für Kinder (mit Altersangaben).

Sicherheit

Armkraft (1-6)
-
Erfahrung (1-6)
-
Kondition (1-6)
-
Mut (1-6)
-
Technik (1-6)
-
Zusatzausrüstung
Eine Rastschlinge ist für die schweren Passagen, die in vielen Steigen vorkommen können, generell empfehlenswert.
Fluchtmöglichkeiten
Mehrere Steige sind durch Zwischenausstiege geteilt, wobei der zweite Teil i.d.R. schwerer ist als der erste: Gehrichtung beachten und einhalten!
Die sog. Doppelferrata Enfers/Purgatoire bietet zwischen Hölle und Fegefeuer keinen Fluchtweg, d.h. wer nach dem Abstieg zur Hölle unten an der Hängebrücke über den Fluss Arc ankommt, muss am linken Ufer im Grad D weiter aufsteigen oder über C/D wieder zurück.
Markierungen
Die Beschilderung ist durchweg vorbildlich - mit Ziel, Weglängen in Metern und ungefährer Gehzeit. Farbmarkierungen innerhalb der Steige sind nicht nötig.
Sicherungen
Stahlseile mit Seilschlaufen am Ankerpunkt, Griff- und Trittbügel, lange Haltebügel; kaum Leitern, diverse Brücken: Hängebrücke (Passerelle), Seilbrücke (Pont de Singe), 3-Seil-Brücken (Nepalais), Balken (Poutre)
Gesteinsart
Quarzit
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Einen guten Lageplan liefert die Übersichtskarte - siehe oben - im Modus OpenTopoMap.
Die allgegenwärtige Bezeichnung Pont du Diable (Teufelsbrücke) benennt das moderne, aber schlichte Nachfolgemodell einer alten Holzbrücke über eine Engstelle der Arc-Schlucht. Die beliebte Touristenattraktion stellt eine auch für Klettersteigende wichtige Verbindung dar zwischen Nord- und Südseite des Flusses, zwischen dem Fort Victor-Emmanuel und der Redoute Marie-Thérèse. Die einzige andere, nahegelegene Möglichkeit zur Querung der engen Schlucht ist die Passerelle des Enfers (Hängebrücke) in Sichtweite der Pont du Diable; sie ist allerdings nur für diejenigen benutzbar, die nach dem Abstieg zur Hölle (C/D) wieder hinauf ins Fegefeuer (D) klettern wollen.
Erst die Pont du Diable ermöglicht die Kombination von Steigen nördlich und südlich des Arc zum Trio infernale, einer bei Klettersteig-Fans offenbar sehr beliebten, tagesfüllenden Runde bestehend aus der Doppelferrata Enfers/Purgatoire - Traversée des Anges - (Pont du Diable) - Montee au Ciel, die nur links herum, also im Gegenuhrzeigersinn begangen werden darf. (Wer zum Aufwärmen vom Parking Nord über Diablotins zusteigt, kann das Trio zum Quartett ausbauen). Auch vom Parking Süd ist das Trio infernale machbar, wenn man mit der Traversée des Anges oder auch mit der Himmelfahrt (Montee au Ciel) am nördlichen Brückenkopf der Pont du Diable beginnt.
Hintergrund
Die Vielfalt an Steigen und Kombinationsmöglichkeiten, verschiedene Ausgangs- und Zielpunkte sowie die Informationen (auf Französisch) hinsichtlich Zielgruppe und Anforderungsprofil sorgen bei Neuankömmlingen ohne Plan und Ziel erstmal für Verwirrung und womöglich auch für Fehleinschätzungen. Lagepläne, Steigübersichten und Bewertungen auf Deutsch können idealerweise dazu beitragen, mit einer gewissen Vororientierung anzureisen und bestimmte Steigkombinationen besser vorzubereiten.
Urheberhinweise
joecoole Ausarbeitung vom August 2022
Anfängereignung
Die Auflistung der Steige auf der Steigtafel am Parkplatz Nord zeigt eine Farbcodierung beginnend mit Grün (F/Facile, leicht sowie PD/Peu Difficile, geringe Schwierigkeiten) über Blau (AD/Assez Difficile, mittelschwer), zu Rot (D/Difficile, schwer) und Schwarz (TD/Très Difficile, sehr schwer sowie ED/Extremement Difficile, extrem schwer).

* Les Angelots (Grün) ist eine kurze, mit Facil (leicht, für Anfänger) bewertete Übungsferrata entlang der östlichen Festungsmauer: erster Teil 4m hoch, 2. Teil 8m; KS-Set und kompetente Betreuung für Kinder unbedingt erforderlich!

* Les Diablotins (Blau) ist ein mittelschwerer Steig, der vom Parkplatz Nord aus nur von Könnern begangen werden sollte, weil der nördliche Abschnitt deutlich schwerer ist als der südliche. Beginner und insbesondere der Nachwuchs sollten daher zunächst durch das Fort Victor-Emmanuel bis zu den Schießscharten hinabsteigen und den Steig von Süd nach Nord begehen, um ggf. vor den ausgesetzten Abschnitten den Zwischenausstieg zu nutzen.

* La Traversée des Anges (Blau und Rot) ist nur im ersten, westlichen Abschnitt bis zum Zwischenausstieg anfängerkompatibel, danach kommen schwere und anstrengende Passagen.
Letzte Änderung
23.11.2022
Aufrufe
216
Interne ID
2571

↑ nach oben

Fotos zu Via Ferrata du Diable - Übersicht der Teilsteige

Im Modus OpenTopoMap sind alle Steige punktgenau verortet
von joecool
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Ferrata du Diable - Übersicht der Teilsteige

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Noch keine Kommentare
↑ nach oben