Druckansicht

Sentiero alpinistico del Vaio Scuro


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Forcella Bassa

Zielhöhe
1850m

Talort
Recoaro Terme (445 m)

Höhenmeter
700m

Gehzeit
5:00h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(2 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Versicherter Steig zwischen Rif. Cesare Battisti und Rif. Campogrosso; die Variante Lontelovare ist "molto difficile" (D, für Personen mit geringerer Reichweite als die Erbauer D/E) und wird separat beschrieben.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
Elmar joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Rif. Cesare Battisti (1265 m) bzw. Parkplatz mit Steigtafel (1248m, GPS 45.699344,11.150682)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif. Cesare Battisti 1265m
Rif. Campogrosso (1456m)
evt. Rif. Scalorbi (1767 m)
Anfahrt
-
↑ nach oben

Wegverlauf Sentiero alpinistico del Vaio Scuro

Zustieg
Vom Parkplatz (1250m) mit Steigtafel dem Wegweiser entlang der Beschilderung 105 am Hang entlang folgen. Man passiert den leichteren und den schwierigen Weg zum Rif. Scalorbi, quert Schutthänge und gelangt schließlich zu den ersten Metern Seil.
Zustieg Höhenmeter
350m
Zustieg Zeit
0:50h
Anstieg
Die ersten Meter Stahlseil (A) erreicht man nach 50 min.; zumindest den Helm sollte man dort schon aufsetzen. Eine gute Viertelstunde später sind dann Gurt und Klettersteigset nötig, denn es geht steil und versichert weiter, aber erstmal nach unten ins Geröllbett des Vaio di Lovaraste (C). 5 Gehminuten jenseits der Rinne passiert der noch gute Pfad am roten Steigschild den Einstieg zur steilen und sehr schweren Variante Lontelovare ("molto difficile", D/E). Wer es eilig hat und Kraft sparen will, folgt besser dem nun schmaler werdenden Pfad durch steile Hänge bis zur nächsten breiten Schuttrinne und steigt in dieser teils mühsam ca. 100 hm entlang der roten Punkte nach oben zum unteren Ausgang der engen Felsrinne des Vaio scuro. Ein roter Pfeil und der Hinweis "scuro" markieren den Einstieg. Von links stößt hier der Pfad vom oberen Ende der sehr schweren Variante Lontelovare hinzu.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
1:50h
Anstieg Länge
930m
Anstieg GPS
Abstieg
Forcella Bassa:
Wer die Tour in Richtung Campogrosso fortsetzen möchte, geht auf dem Pfad nach links und hinüber zur Rinne mit dem großen Versturzblock, wo nochmal Drahtseile warten und folgt dann den Wegweisern zum Rif. Campogrosso.
Alpinisten mit Ziel Rif. Scalorbi gehen auch auf dem Pfad nach links, folgen den Schildern über Forcella Lovaraste 1919m und Cima Centrale 1983m zum Passo dell'Obante 2010m und kehren in einer großen Runde über das Rif. Scalorbi zum Parkplatz zurück.
Wer spät dran ist, nur noch im Nebel stochert und noch am selben Tag und im Hellen zum Parkplatz am Rif. Battisti zurück muss, kehrt am besten auf demselben Weg zurück.
Abstieg Höhenmeter
700m
Abstieg Zeit
2:20h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Sentiero alpinistico del Vaio Scuro

GPS-Track/Höhenprofil Sentiero alpinistico del Vaio Scuro

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
gute Wanderkarte und Alpinausrüstung für Strecken- und Rundwanderung
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
sehr gut beschildert und markiert bis zur Ferrata Lontelovare, danach verbesserungsbedürftig
Sicherungen
sehr gut und modern gesichert in felsigen Abschnitten; die ungesicherten Querungen jenseits der Variante erfordern absolute Trittsicherheit!
Gesteinsart
Dolomit
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die Zustiegszeit von 0:50 h gilt bis zum Beginn des gesicherten Steilabstiegs (C) ins Vaio di Lovaraste, die Anstiegszeit (1:50) von dort bis zum Umkehrpunkt Forcella Bassa, dem höchsten Punkt des Vaio Scuro. Der Abstieg vom Umkehrpunkt zurück zum Ausgangspunkt dauert ca. 2:20 h.
Die 4:30h Gehzeit bis zum Rif. Campogrosso (lt. Steigtafel am Ausgangspunkt Rif. Battisti) sind sehr sportlich kalkuliert! Wegen der logistischen Probleme empfiehlt sich diese Strecke nur für Streckenwanderer auf Hüttentour, oder wenn man dort ein Fahrzeug vorfindet oder organisieren kann, mit dem man zurück zum Rif. Battisti gelangt.
Wer genug Zeit mitbringt und gute Bedingungen vorfindet, kann die Tour von der Forcella Bassa zum Rif. Scalorbi fortsetzen und von dort z.B. über den Sentiero Alto del Fumante zum Rif. Battisti zurückkehren.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
joecoole Beschreibung
Fotos: Andreas, Silvia Bögl
GPS-Track: Roland Hofmann
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
21.10.2019
Aufrufe
5672
Interne ID
731

↑ nach oben

Fotos zu Sentiero alpinistico del Vaio Scuro


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentiero alpinistico del Vaio Scuro

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 21.10.2019
Begehung am 5.10.2019. Dies war kein Tag, um ohne gute Beschreibung ins Unbekannte zu starten. Daher hatte die schwere Variante Lontelovare eindeutig Priorität und das Vaio Scuro war als abenteuerliche Zugabe im Programm – alles mit Rückkehr auf (fast) demselben Weg zum Parkplatz, wo wir um 17.45 Uhr ankamen. Spät genug für Oktober, und dann noch eine Stunde Rückfahrt zur Unterkunft bei Schio.
Fazit: Bei Sonne und Nebel alleine in eindrucksvoll wilder Bergwelt, alles top gesichert. Aber auch alpine Hangquerungen, wo man eine Sicherung begrüßt hätte; insgesamt ein großartiges Erlebnis! Und irgendwann beim nächsten Mal machen wir die größere Runde mit Rückkehr über das Rif. Scalorbi und den Sentiero Alto del Fumante.
Bögl Silvia schrieb am 12.04.2008
Besteigung am 9. August 07: Die Tour sollte auf keinen Fall bei schlechten Wetter bestiegen werden! Beim Aufstieg führt ein Teilstück zwischen einer Felspalte hoch, die bei Regen zum Wasserfall wird! Nach dem wir den klettersteig geschafft hatten, folgten wir weiter den rot weißen markierungen "157" , da wir die falsche Karte dabei hatten, verloren wir im Nebel die orientierung bis die Markierungen nicht mehr auffindbar waren... Nach 4 Stunden hatte sich für kurze zeit der Nebel verzogen u. wir konnten eine Hütte im Talkessel entdecken: die Übernachtung u. das super essen ind der Rif Scalorbi - Hütte können wir nur empfehlen! (wir waren insgesammt 12 Stunden unterwegs)
aha und aha schrieb am 25.09.2007
Am 5.9.07 haben wir den Klettersteig begangen. Von der Rif. Scalorbi über das Vaio Pelagatta hinab und das Vaio Scuro hinauf. Der Abstieg ist schon nicht ganz ohne, wer ein Notseil mit hat, kann sich an einem Haken ein Stück abseilen. Der Klettersteig selbst ist,nach meinem Empfinden, wesentlich anspruchsvoller als "Poiesi", aber mann kann ohne größere Tiefblicke relativ angstfrei klettern, die Landschaft ist großartig und der Klettersteig schon ein anspruchsvolles alpines Unterfangen, durchaus zu empfehlen, wenn man sich den Anforderungen gewachsen sieht. Der Abstieg nach Campogrosso geht dann noch mal ganz schön in die Oberschenkel, wobei man intressanterweise wieder an Stellungen des Ersten Weltkrieges vorbei kommt. Eine Einkehr oder die Übernachtung in der Rif. Campogrosso ist durchaus zu empfehlen. Die Bewirtung ist überaus freundlich und das Essen richtig gut und man kann sich den Abend mit deutsch- und italienischsprachiger Bergliteratur vertreiben.
↑ nach oben