Druckansicht

Rautispitz-Westgratsteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Rautisspitz

Zielhöhe
2283m

Talort
Näfels

Höhenmeter
1291m

Gehzeit
6:00h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(1 Bewertung)

Eröffnung
-

Resumee
Wenig Klettersteig für viel Anstrengung und Mühsal. Zwei Halteseile - mehr Eisen hat's hier nicht. Der Gipfel wartet aber mit einem gewaltigen Panorama auf. Hängt man den Wiggis an, verdoppelt sich das Klettersteigerlebnis.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat schon ein User gemacht: BLR
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Niederseealp, Gasthaus Obersee (992m)
Ausgangspunkt GPS
47.0875983542235 / 9.02037620544434 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Gasthaus Obersee, Niederseealp (992m)
Anfahrt
Im Zentrum von Näfels folgt man den weissen Wegweisern mit der Aufschrift "Oberseetal" erst durch die Dorfquartiere, dann ansteigend auf ausgesetzten Strassen den bewaldeten Hang hoch. Wo es flacher wird, folgt man immer dem Wegweiser "Obersee" bis man schliesslich zum Gasthaus Obersee gelangt. Gemäss einer Informationstafel beim Gasthaus fährt auch jeden Morgen um 08.30 Uhr ein Kleinbus vom Bahnhof Näfels zum Obersee.
↑ nach oben

Wegverlauf Rautispitz-Westgratsteig

Zustieg
Vom Gasthaus Obersee (992 m) folgt man dem gelben Wegweiser (Rautispitz). Zwischen einem Felsabbruch und dem See steigt der Weg zügig bis zur Gletti (1360 m) auf. Dort verlässt man das Strässchen beim gelben Wegweiser (Geisschäppelen, Rautispitz) und folgt links den undeutlichen Wegspuren und rot-weissen Markierungen den Hang hoch. Bald gelangt man zu den ersten Felsbändern (1620 m). Wer es anstrengend und steil mit harmlosen Kraxeleien mag, kann auch ab dem Oberseestafel her aufsteigen. (628Hm, 1h30)
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Die rot-weissen Markierungen führen zu einem Einschnitt im Felsband, der mit Hilfe von zwei etwas dünnen Stahlseilen überwunden wird (2). Die Seile wären eigentlich nicht nötig, doch beim rutschigen Untergrund ist man um diese Sicherungen trotzdem froh. Nach der Stufe traversiert man leicht ansteigend zu den nächsten Felsbändern, die ohne jegliche eiserne Steighilfen auf karstigem Kalkgestein überwunden werden (1.5). Nach den Geisschäppelen erreicht man den Gumen (2000 m), von wo ohne Kletterpassagen auf erst steilerem dann flächerem Gelände zum Rautispitz aufgestiegen wird. (663Hm, 1h30)
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Wer nur an Klettersteigelementen interessiert ist und auf das Gipfelpanorama pfeift, kann beim Gumen (2000 m) schon zu den Rautihütten absteigen. Nach dem Genuss des überwältigenden Gipfelpanoramas steigt man zum Punkt 2163 ab. Wer über eine Stunde Zeit und genügende Kraftreserven verfügt, kann gleich noch den Wiggis anhängen. Dazu quert man dessen Ostwand auf abschüssigen Schieferhalden und über zwei mit Drahtseil versicherte Stellen (1.5) bis zur Höchnase (2193 m) und steigt anschliessend auf der Sudseite auf den Wiggis (2282 m). Zurück geht's wieder zum Punkt 2163. Von dort die Rautialp runter bis zu den Rautihütten (1647 m). Dort zweigt man rechts ab, dem gelben Wegweiser Richtung "Obersee" folgend. Auf diese Weise gelangt man wieder zur Gletti (1360 m). (1291Hm, 3h00)
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Rautispitz-Westgratsteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die Besteigung des Wiggis verdoppelt das begrenzte Klettersteigerlebnis. Also unbedingt Zeit- und Kraftreserven einplanen. Die Aussicht ab dem Rautispitz und dem Wiggis ist ungeheuer lohnend. Direkt zwei Kilometer tiefer liegen die Siedlungen Glarus, Netstal, Näfels und Mollis. Bei Nässe ist das Klettern über die Geisschäppelen kein Vergnügen. Das viele Erdreich ist schmierig, da kann jeder Schritt zu Ausrutschern führen. Beim Abstieg sind die Wege kaum sichtbar, weil sie von Kühen umgegraben und mit Tausenden von Alpenpizzas (Kuhfladen) bepflastert wurden.
Exposition: Nord
Anforderung an … Kondition: mittel, Armkraft: leicht, Technik: leicht, Mut: leicht, Bergerfahrung: mittel
Landkarte: Landeskarte der Schweiz 1 : 25'000, Blatt Nr. 1153 "Klöntal"
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos und Beschreibung: Stephan Beeler
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
21.08.2006
Aufrufe
7621
Interne ID
847

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Mollis

Bereitgestellt durch: https://www.conet.ch

↑ nach oben

Fotos zu Rautispitz-Westgratsteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Rautispitz-Westgratsteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Noch keine Kommentare
↑ nach oben