Druckansicht

Hochstaufensteig - Steinerner Jäger


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Hochstaufen

Zielhöhe
1771m

Talort
Bad Reichenhall (470m)

Höhenmeter
1100m

Gehzeit
5:30h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(9 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Schöner Steig für Anfänger, da sich die Klettersteigstellen auf kurze Stücke begrenzen und dazwischen Gehgelände ist.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parklatz Padingeralm (667m)
Ausgangspunkt GPS
47.7399150038325 / 12.8554630279541 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Reichenhaller Haus (1750 m)
Anfahrt
Von Bad Reichenhall fährt man Richtung Nonn und biegt ein Stück nach der Kaserne nach rechts zur Padingeralm ab. Ein kurzes Stück nach dem Parkplatz der Padingeralm kann man sein Auto abstellen.
↑ nach oben

Wegverlauf Hochstaufensteig - Steinerner Jäger

Zustieg
Nach dem Parkplatz der Padingeralm folgt man dem Wegweiser Steinerner Jäger. Der Weg führt bald steil in den Wald hinein. Nach ca. 1 Stunde erreicht man die Leiter.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Am Beginn des Steiges klettert man über eine ca. 3 m hohe senkrechte Leiter. Dann teilweise steiles Gehgelände. Es folgen ein paar Schlüsselstellen, die nicht gesichert sind (kein Seil!). Es handelt sich hier um kurze Kletterstellen II.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Über den Aufstiegsweg oder über den Normalaufstiegsweg.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Hochstaufensteig - Steinerner Jäger

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Unter www.berchtesgadener.com findet man die komplette Aufstiegsbeschreibung.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS: Jochen (Team)
Fotos und Beschreibung: Wolfgang Sprung
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
16.10.2014
Aufrufe
23521
Interne ID
151

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Marquartstein

Bereitgestellt durch: https://www.bayernwebcam.de

↑ nach oben

Fotos zu Hochstaufensteig - Steinerner Jäger


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Hochstaufensteig - Steinerner Jäger

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

ChristianForker schrieb am 03.10.2015
Wir sind am 03.10.15 den Steinernen Jäger rauf. Im Wald ein normaler Bergwanderweg, oberhalb des Waldes ein Steig mit vielen Kraxl-Passagen. Aber definitiv kein Klettersteig, Ausrüstung ist hier nur unnötiger Ballast, es gibt nämlich keine Seilsicherung, an die man sich einhängen könnte, Helm ist auch entbehrlich, da vorausgehende Wanderer nichts lostreten können und der Wegverlauf zumeist eh nicht in senkrechter Falllinie verläuft. Der Steig ist unschwierig, ich würde sogar sagen, sehr gute Anfängereignung, da -sofern trocken- griffiger Fels. Trockenes Wetter, Trittsicherheit, Ausdauer und genug Wasser für 2 Stunden Aufstieg in Südexposition werden vorausgesetzt. Es gibt aber eigentlich nur eine wirklich ausgesetzte, ca 2m lange Stelle, an der man sich nicht gut festhalten kann, dafür guter griffiger Untergrund. Alle anderen "heiklen" Stellen (soviele sind das aber nicht) haben hervoragende Möglichkeiten zum Festhalten, wenn man nicht sowieso auf allen Vieren aufwärts strebt.
Im Vergleich zum Aufstieg war der Abstieg auf dem Normalweg unserer Meinung wesentlich anstrengender, da dort die erste Weghälfte bis zum Wald fast durchgehend mit losem Schotter bedeckt ist, was den Abstieg zu einer bisweilen ziemlich rutschigen Angelegenheit macht und man sehr aufmerksam bleiben muss. Sollten wir nochmal auf den Hochstaufen gehen, dann werden wir den Steinernen Jäger auch als Abstiegsroute wählen.
klettersteig2310 schrieb am 28.09.2013
Bin die Jäger schon ein paar mal gegangen, hab aber keine Klettersteigerfahrung. Zuletzt bin ich da am 07-09-2013 hoch. Sicherungen gibt es hier keine - Kletterset und Helm kann man zu Hause lassen. Schwindelfrei und trittsicher sollte man aber jedenfalls sein, bei Nässe würde ich den Steig meiden. Außerdem sollte man im Sommer früh aufbrechen, denn auf Grund der Südlage wird der Hang sehr heiß und dann wesentlich anstrengender.
Technisch fand ich dass ganze nicht sehr anspruchsvoll - die Querung Hochstaufen zur Zwiesel ist wesentlich schwieriger. Würde die Jäger eher als gute Gelegenheit sehen, Kondition zu trainieren.
klettersteig2310 schrieb am 28.09.2013
Bin die Jäger schon ein paar mal gegangen, hab aber keine Klettersteigerfahrung. Zuletzt bin ich da am 07-09-2013 hoch. Sicherungen gibt es hier keine - Kletterset und Helm kann man zu Hause lassen. Schwindelfrei und trittsicher sollte man aber jedenfalls sein, bei Nässe würde ich den Steig meiden. Außerdem sollte man im Sommer früh aufbrechen, denn auf Grund der Südlage wird der Hang sehr heiß und dann wesentlich anstrengender.
Technisch fand ich dass ganze nicht sehr anspruchsvoll - die Querung Hochstaufen zur Zwiesel ist wesentlich schwieriger. Würde die Jäger eher als gute Gelegenheit sehen, Kondition zu trainieren.
Josilust schrieb am 24.09.2013
Wir sind den Steig am 20.09.2013 gegangen und müssen klar sagen: Das ist eigentlich kein echter Klettersteig, so dass man getrost auf seine Klettersteigausrüstung im engeren Sinne verzichten kann. Es ist eine recht kraftraubende und steile Wanderung mit kleineren Kletterstellen, die aber zumindest aus unserer Sicht keine große Herausforderungen waren. Dennoch waren wir wegen des Wetters froh, den Steig raufgegangen zu sein und beim Abstieg die "Normalroute" nehmen zu können. Bei Nässe wäre es runter dann doch ab und zu etwas "kribbelig" gewesen. Für trittsichere Bergwanderer und bei schönem Wetter ist der Steig sicherlich eine interessante und lohnenswerte Aufstiegsvariante.
Horst Matulski schrieb am 07.08.2010
Hallo! Ich war mit Freunden vor ca. 1 Woche dort. 2 Dinge: 1. Es ist kein Klettersteig. Nach neuer DAV-Beschilderung am Berg handelt es sich hier um einen schwarzen Wanderweg der es in sich hat. 2. Da es ein Wanderweg ist besteht keinerlei Sicherungsmöglichkeit, wohl aber ein Risiko tief zu stürzen. Wir als blutige Anfänger waren mit unseren Sets unterwegs (die wir dann natürlich nicht brauchten) und empfanden den "Steig" als um einiges anstrengender, als z.B. den Isidor Klettersteig, den wir 2 Tage zuvor locker meisterten. Wir fielen auf die 2er Bewertung herein (Isidorsteig liegt bei 3,5!) und hatten einen Kameraden, der es aif halben Weg mit dem Kreislauf zu tun bekam. Keine schöne Sache ohne Sicherung, da ihm dabei Kreislaufbedingt recht schwindlig und schlecht wurde. Abschließend möchte ich sagen, dass es eine sehr schöne Tour ist, allerdings kaum was für Anfänger und definitiv kein Klettersteig!
↑ nach oben